Maverick Viñales (Yamaha) ist der Winter-Weltmeister

Von Günther Wiesinger
Maverick Viñales

Maverick Viñales

Mit zwei Bestzeiten bei den vier MotoGP-Wintertests kann sich Maverick Viñales über den Titel des Winter-Champions freuen.

Vier offizielle IRTA-Tests haben seit dem WM-Finale in Valencia (18. November 2018) stattgefunden, zwei davon im November im Valencia und Jerez, die beiden 2019-Testfahrten wurden auf dem Sepang Circuit (Malaysia) und dem Losail Circuit (Katar) abgewickelt.

Fahrer wie Vizeweltmeister Andrea Dovizioso versicherten danach, man könne noch keine vielsagenden Rückschlüsse auf die aktuellen Kräfteverhältnisse ziehen, weil manche Fahrer vorläufig nur über eine einzelne Runde schnell seien und sich außerdem beim Katar-GP wegen der zunehmenden Temperaturen im Mittleren Osten die Bedingungen gegenüber dem Test stark verändert könnten.
Danilo Petrucci meinte, die Streckenverhältnisse seien beim Test nie ideal gewesen, es steckten noch drei oder vier Zehntel drin, wenn der Belag griffiger und die Piste sauberer wird und die Temperaturen steigen. «Denn ich war bei der Rennsimulation diesmal in jeder Runde langsamer als 2018», berichtete der Ducati-Werksfahrer.

Fakt ist: Yamaha ist stärker geworden, Suzuki hat die Schlagkraft vom Herbst 2019 konserviert, Alex Rins ist ein Siegkandidat geworden.

Überraschend stark auch einige Rookies: Joan Mir (Suzuki) fuhr bei allen Tests unter die Top-15, Moto2-Weltmeister Pecco Bagnaia dreimal, in Jerez fiel er mit Platz 2 auf.Oliveira hat mit der KTM noch Mühe, blieb aber Zarco oft dicht auf den Fersen.

SPEEDWEEK.com hat die Ergebnisse der vier Wintertests mit dem üblichen WM-Punktesystem versehen und den Winter-Weltmeister ermittelt. Yamaha-Star Maverick Viñales liegt in dieser Wertung mit zwei Gesamtsiegen klar vorne vor Danilo Petrucci, der die Ränge 10, 1, 2 und 5 eroberte (von Katar zurück nach Valencia).

Weltmeister Marc Márquez landete auf Platz 3, und Takaaki Nakagami aus dem Idemitsu-LCR-Team glänzte überraschend als Gesamtvierter, weil es einige Stars an Beständigkeit vermissen ließen. Repsol-Honda-Neuzugang Jorge Lorenzo zum Beispiel fuhr in Sepang gar nicht mit – OP nach Kahnbeinbruch.

Für Red Bull KTM gelang nur Pol Espargaró ein Top-15-Platz. Umsteiger Johann Zarco blieb mit den Plätzen 19, 17, 19 und 21 und Rückständen von 1,4 bis 1,9 Sekunden klar hinter den Erwartungen zurück.

KTM arbeitet daran, die RC16 fahrbarer zu machen, bisher verlangte sie von den Piloten zu viel Kraftaufwand, dazu klagten einige Umsteiger und Rookie Oliveira anfangs über mangelndes Gefühl für den Vorderreifen – weil die Front zu steif war.

Punktegleich auf Platz 8 landeten Rins und Bagnaia, aber der Ducati-Fahrer hat einen zweiten Platz erbeutet, Rins nur einen dritten.

Valentino Rossi beendete die Winter-WM an zehnter Stelle, er hat nicht einmal halb so viele Punkte gesammelt wie Viñales.

Aber der 40-jährige Haudegen wird in Katar am 10. März (Startzeit 18 Uhr MEZ) trotzdem wieder um einen Podestplatz fighten.

Stand Winter-WM 2018/2019

1. Maverick Viñales, Yamaha, 74 Punkte
2. Danilo Petrucci, Ducati 62
3. Marc Márquez, Honda 50
4. Takaaki Nakagami, Honda, 47
5. Andrea Dovizioso, Ducati, 43
6. Jack Miller, Ducati, 42
7. Franco Morbidelli, Yamaha, 37
8. Pecco Bagnaia, Ducati, 35
9. Alex Rins, Suzuki, 35
10. Valentino Rossi, Yamaha, 29
11. Jorge Lorenzo, Honda, 25
12. Fabio Quartararo, Yamaha, 24
13. Aleix Espargaró, Aprilia, 17
14. Pol Espargaró, KTM, 11
15. Cal Crutchlow, Honda, 10
16. Joan Mir, Suzuki, 8
17. Tito Rabat, Ducati, 4
18. Stefan Bradl, Honda, 3
19. Álvaro Bautista, Ducati, 3

Die kombinierte Zeiten-Liste Losail-Test, 23. bis 25. Februar:

1. Maverick Viñales, Yamaha, 1:54,208 min
2. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:54,411 min, + 0,233 sec
3. Alex Rins, Suzuki, 1:54,593, + 0,385
4. Marc Márquez, Honda, 1:54,613, + 0,405
5. Valentino Rossi, Yamaha, 1:54,651, + 0,443
6. Jorge Lorenzo, Honda, 1:54,653, + 0,445
7. Franco Morbidelli, Yamaha, 1:54,660, + 0,452
8. Pol Espargaró, KTM, 1:54,770, + 0,562
9. Takaaki Nakagami, Honda, 1:54,789, + 0,581
10. Danilo Petrucci, Ducati, 1:54,818, + 0,610
11. Jack Miller, Ducati, 1:54,851, + 0,643 sec
12. Joan Mir, Suzuki, 1:54,997, + 0,789
13. Francesco Bagnaia, Ducati, 1:55,074, + 0,866
14. Aleix Esparagaró, Aprilia, 1:55,173, + 0,965
15. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:55,205, + 0,997
16. Tito Rabat, Ducati, 1:55,229, + 1,021
17. Cal Crutchlow, Honda, 1:55,247, + 1,039
18. Andrea Iannone, Aprilia, 1:55,343, + 1,135
19. Johann Zarco, KTM, 1:55,716, + 1,508
20. Miguel Oliveira, KTM, 1:55,773, + 1,565
21. Karel Abraham, Ducati, 1:55,951, + 1,743
22. Bradley Smith, Aprilia, 1:56,072, + 1,864
23. Hafizh Syahrin, KTM, 1:56,371, + 2,163

Kombinierte Zeitenliste Sepang-Test, 6. bis 8. Februar

1. Danilo Petrucci, Ducati, 1:58,239 min
2. Francesco Bagnaia, Ducati, + 0,063 sec
3. Jack Miller, Ducati, + 0,127
4. Andrea Dovizioso, Ducati, + 0,299
5. Maverick Viñales, Yamaha, + 0,405
6. Cal Crutchlow, Honda, + 0,541
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,783
8. Franco Morbidelli, Yamaha, +0,902
9. Takaaki Nakagami, Honda, + 0,909
10. Valentino Rossi, Yamaha, + 0,916
11. Marc Márquez, Honda, + 0,931
12. Alex Rins, Suzuki, + 0,941
13. Stefan Bradl, Honda, + 1,129
14. Tito Rabat, Ducati, + 1,246
15. Joan Mir, Suzuki, + 1,247
16. Fabio Quartararo, Yamaha, + 1,258
17. Johann Zarco, KTM, + 1,401
18. Pol Espargaró, KTM, + 1,512
19. Miguel Oliveira, KTM, + 1,710
20. Karel Abraham, Ducati, + 2,139
21. Andrea Iannone, Aprilia, + 2,271
22. Mika Kallio, KTM, + 2,284
23. Hafizh Syahrin, KTM, + 2,527
24. Katsuyuki Nakasuga, Yamaha, + 2,726
25. Sylvain Guintoli, Suzuki, + 2,751
26. Bradley Smith, Aprilia, + 2,756
27. Yamaha Test 2 (Jonas Folger), Yamaha, + 3,004
28. Takuya Tsuda, Suzuki, + 5,037

Kombinierte Zeitenliste Jerez-Test, 28./29. November 2018

1. Takaaki Nakagami (J), Honda, 1:37,945 min
2. Danilo Petrucci (I), Ducati, + 0,023 sec
3. Marc Márquez (E), Honda, + 0,025
4. Maverick Viñales (E), Yamaha, + 0,121
5. Jorge Lorenzo (E), Honda, + 0,160
6. Franco Morbidelli (I), Yamaha, + 0,173
7. Andrea Dovizioso (I), Ducati, + 0,240
8. Jack Miller (AUS), Ducati, + 0,262
9. Francesco Bagnaia (I), Ducati, + 0,388
10. Alex Rins (E), Suzuki, + 0,577
11. Valentino Rossi (I), Yamaha, + 0,651
12. Fabio Quartararo (F), Yamaha, + 0,816
13. Álvaro Bautista, (E), Ducati, + 0,885
14. Tito Rabat (E), Ducati, + 0,931
15. Joan Mir (E), Suzuki, + 0.986
16. Andrea Iannone (I), Aprilia, + 1,063
17. Pol Espargaró (E), KTM, + 1,199
18. Karel Abraham (CZ), Ducati, + 1,799
19. Johann Zarco (F), KTM, + 1,919
20. Aleix Espargaró (E), Aprilia, + 2,211
21. Bradley Smith (GB), Aprilia, + 2,229
22. Sylvain Guintoli (F), Suzuki, + 2,553
23. Hafizh Syahrin (MAL), KTM, + 2,575
24. Miguel Oliveira (P), KTM, + 2,632
25. Matteo Baiocco (I), Aprilia, + 3,962

Kombinierte Zeitenliste Valencia-Test, 20./21. November 2018

1.Maverick Viñales (E), Yamaha, 1:30,757 min
2. Andrea Dovizioso (I), Ducati, +0,133 sec
3. Marc Márquez (E), Honda, +0,154
4. Jack Miller (AUS), Ducati, +0,182
5. Danilo Petrucci (I), Ducati, +0,202
6. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +0,217
7. Alex Rins (E), Suzuki, +0,497
8. Takaaki Nakagami (J), Honda, +0,547
9. Valentino Rossi (I), Yamaha, +0,614
10. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +0,643
11. Francesco Bagnaia (I), Ducati, +0,648
12. Jorge Lorenzo (E), Honda, +0,827
13. Pol Espargaró (E), KTM, +0,871
14. Joan Mir (E), Suzuki, +0,957
15. Tito Rabat (E), Ducati, +1,183
16. Stefan Bradl (D), Honda, +1,258
17. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +1,334
18. Andrea Iannone (I), Aprilia, +1,367
19. Michele Pirro (I), Ducati, +1,463
20. Jonas Folger (D), Yamaha, +1,508
21. Johann Zarco (F), KTM, +1,752
22. Karel Abraham (CZ), Ducati, +2,149
23. Hafizh Syahrin (MAL), KTM, +2,251
24. Bradley Smith (GB), Aprilia, +2,271
25. Miguel Oliveira (P), KTM, +3,041



Kombinierte Zeitenliste Jerez-Test, 28./29. November 2018:

1. Takaaki Nakagami (J), Honda, 1:37,945 min
2. Danilo Petrucci (I), Ducati, + 0,023 sec
3. Marc Márquez (E), Honda, + 0,025
4. Maverick Viñales (E), Yamaha, + 0,121
5. Jorge Lorenzo (E), Honda, + 0,160
6. Franco Morbidelli (I), Yamaha, + 0,173
7. Andrea Dovizioso (I), Ducati, + 0,240
8. Jack Miller (AUS), Ducati, + 0,262
9. Francesco Bagnaia (I), Ducati, + 0,388
10. Alex Rins (E), Suzuki, + 0,577
11. Valentino Rossi (I), Yamaha, + 0,651
12. Fabio Quartararo (F), Yamaha, + 0,816
13. Álvaro Bautista, (E), Ducati, + 0,885
14. Tito Rabat (E), Ducati, + 0,931
15. Joan Mir (E), Suzuki, + 0.986
16. Andrea Iannone (I), Aprilia, + 1,063
17. Pol Espargaró (E), KTM, + 1,199
18. Karel Abraham (CZ), Ducati, + 1,799
19. Johann Zarco (F), KTM, + 1,919
20. Aleix Espargaró (E), Aprilia, + 2,211
21. Bradley Smith (GB), Aprilia, + 2,229
22. Sylvain Guintoli (F), Suzuki, + 2,553
23. Hafizh Syahrin (MAL), KTM, + 2,575
24. Miguel Oliveira (P), KTM, + 2,632
25. Matteo Baiocco (I), Aprilia, + 3,962

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3