Valentino Rossi tauscht M1 gegen Hamiltons F1-Auto

Von Otto Zuber
MotoGP

Der neunfache MotoGP-Weltmeister Valentino Rossi darf den F1-Mercedes von Lewis Hamilton testen, dafür lässt er den F1-Champion, der das MotoGP-Fahrerlager in Katar besuchte, seine Yamaha M1 fahren.

F1-Champion Lewis Hamilton hat nie ein Geheimnis aus seiner Liebe zur MotoGP gemacht. Seit seinem ersten Besuch im Fahrerlager der Motorrad-WM im Rahmen des Le Mans-Wochenendes von 2013 war der Mercedes-Star denn auch schon mehrmals wieder vor Ort dabei, wenn die Königsklasse des Zweirad-Motorsports ein Rennwochenende absolvierte. Und im vergangenen Dezember sorgte er für Schlagzeilen, weil er sich zusammen mit den Brüdern Alex und Sam Lowes in Jerez auf einer Superbike-Yamaha R1 auf die Strecke wagte.

Hamiltons Ausflug in den Motorradrennsport wurde nicht nur von den Fans, sondern auch von den MotoGP-Stars bejubelt und rasch folgten die ersten Einladungen an den Silberpfeil-Piloten, ein Bike aus der MotoGP auszuprobieren. So erklärte etwa der Italiener Franco Morbidelli, der für das Team Petronas Yamaha SRT antritt: «Wenn Lewis meine MotoGP-Maschine testen will, dann gebe ich sie ihm.»

Auch MotoGP-Aushängeschild Valentino Rossi freute sich über Hamiltons Motorrad-Test, der neunfache Weltmeister lud den Briten umgehend auf seine Ranch in Tavullia ein, um gemeinsam auf zwei Rädern zu trainieren und Spass zu haben. Und dabei soll es nicht bleiben, denn wie die Kollegen von «GPOne.com» berichten, wird Hamilton auch die Yamaha M1 des Italieners testen dürfen. Das ist nun beschlossene Sache.

Dafür überlässt Hamilton Rossi den Silberpfeil W10. Es wird nicht der erste F1-Test des Yamaha-Stars sein, der 40-Jährige durfte in der Vergangenheit bereits in Barcelona und Mugello im Formel-1-Renner der Scuderia Ferrari ausrücken. Wann der Platztausch mit Hamilton vonstatten gehen soll, steht noch nicht fest. Sicher ist, dass es erst nach dem Saisonende der Formel 1 dazu kommen wird.

Die letzten Details soll der F1-Fahrer bei seiner gestrigen MotoGP-Stippvisite in Katar geklärt haben. Hamilton war auf Einladung des gemeinsamen Sponsors Petronas als offizieller Star-Gast in der Box des Teams von Morbidelli und dessen Teamkollegen Fabio Quartararo zu Gast und nutzte die Chance, die Helme mit den beiden Petronas-Yamaha-SRT-Piloten zu tauschen. Hinterher schwärmte er: «Es war ein toller Abend. Ich kann gar nicht erklären, wie sehr ich es liebe, die MotoGP-Stars in Aktion zu erleben. Meine Bewunderung für die Fahrer und ihr Können auf diesen Bikes ist riesengross und ich bin Petronas wirklich dankbar, dass ich beim ersten MotoGP-Rennwochenende des Teams dabei sein darf.»

Auch Morbidelli freute sich über den prominenten Zaungast. Der 24-Jährige Römer erklärte: «Es war eine grossartige Erfahrung, einen so erstaunlichen Menschen als Gast in der Box zu haben und einige Worte mit einem so grossen Champion austauschen zu können. Das war ein tolles Erlebnis für mich, und es war auch schön zu sehen, wie bescheiden und toll er ist. Ich würde mir gerne auch mal ein Formel-1-Rennen live ansehen, vielleicht in Monza.»

Und Rookie Quartararo pflichtete ihm bei: «Ich bin wirklich froh, einen Menschen getroffen zu haben, der seit Jahren mein Held in der Formel 1 ist, speziell der Helmtausch war etwas ganz Besonderes. Ich bin ein grosser Fan der Formel 1 und versuche, kein Rennen zu verpassen, deshalb würde ich natürlich gerne einmal ein Rennen besuchen.»

«Lewis ist ein grossartiger Pilot, er hat einen sechsten Sinn für die richtige Linienwahl, den Speed und die richtigen Bremspunkte», lobte der 19-jährige Italiener, und erklärte auch: «Ich bin sicher, dass er das auch auf einem Motorrad lieben würde. Ich wünsche ihm nur das Beste für die anstehende Saison.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 18.09., 18:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:57, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 19:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Fr. 18.09., 19:10, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 18.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 18.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE