Takaaki Nakagami (Honda/7.): Das Podest rückt näher

Von Isabella Wiesinger
MotoGP
Takaaki Nakagami

Takaaki Nakagami

Takaaki Nakagami aus dem Idemitsu LCR Honda-Team überraschte beim MotoGP-Rennen am Sonntag in Argentinien mit dem siebten Platz.

«Ich bin sehr glücklich mit diesem Resultat», freute sich der aufstrebende Japaner, der beim Valencia-GP 2018 schon Sechster war. «Das Rennen war wirklich anstrengend. Ich bin mit dem weichen Hinterreifen gefahren, weil ich mich bereits zu Beginn des Rennens nach vorne kämpfen wollte. Leider war der Grip nicht so, wie ich erwartet hatte. Ich hatte von der ersten Runde an Mühe. Dann habe ich versucht, meinen Fahrstil ein wenig zu verändern. Ich hatte aber das Gefühl, dass alle Fahrer dasselbe Problem hatten. Ausser Marc, aber der ist auf einem anderen Level.»

«Ich habe während des Rennens gesehen, dass ich nahe am Podest dran war. Am Ende des Rennens hatte ich keine Kraft mehr, die Rundenzeiten zu verbessern. Die Reifen waren komplett am Ende.»

Zum Podest fehlten «Taka» nur acht Sekunden. Um in die Top-5 zu kommen, fehlten Nakagami nur 4,5 Sekunden. «Aber genau diese sind schwierig zu finden», gab der Japaner zu. «Ich fühle mich aber jetzt schon viel besser als in Katar. So müssen wir weiterarbeiten. Wir müssen weiter meine Resultate mit denen von Marc, Jorge und den anderen Honda-Fahrern vergleichen...»

Honda-Pilot Nakagami hat den Zwischenfall von Maverick Viñales und Franco Morbidelli mitgekriegt. «Ich glaube, Petrucci hat in Kurve 7 Maverick überholt. Dann musste Maverick bremsen. Franco war ein bisschen zu schnell und dann ist er Maverick in den Hinterreifen gefahren. Das ist ein klassischer Rennunfall. Ich bin froh, dass es beiden gut geht.»

«Ich bin aber sehr zufrieden mit diesem Wochenende», erklärte Nakagami schließlich am Sonntagabend. «Wir haben uns von Tag zu Tag stark verbessert. Ich fühle mich gut. Bis Texas müssen wir aber noch weitere Fortschritte machen. Austin ist eine gute Strecke für die Honda, weil man dort hart bremsen muss und das ist meine Stärke. Die Rennstrecke ist physisch sehr anstrengend, aber ich freue mich darauf.»

Der WM-Stand:

1. Márquez 45. 2. Dovizioso 41. 3. Rossi 31. 4. Rins 24. 5. Petrucci 20. 6. Crutchlow 19. 7. Nakagami 16. 8. Miller 13. 9. Aleix Espargaró 13. 10. Pol Espargaró 10. 11. VIñales 9. 12. Quartararo und Mir, je 8. 14. Lorenzo 7. 15. Oliveira und Morbidelli, je 5.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
93