MotoGP

Danilo Petrucci: Neuer Ducati-Vertrag gäbe Sicherheit

Von - 16.05.2019 16:11

Ducati-Werksfahrer Danilo Petrucci eroberte seinen einzigen Podestplatz in der Saison 2018 beim MotoGP-Rennen in Le Mans. «Das will ich dieses Wochenende wiederholen oder sogar noch besser sein», sagt der 28-Jährige.

«Unser Motorrad war dieses Jahr überall recht konkurrenzfähig, Le Mans ist auf dem Papier eine bessere Strecke für uns als Jerez», erzählte Werksfahrer Danilo Petrucci am Donnerstagnachmittag in der Ducati-Hospitality. «Letztes Jahr war ein sehr gutes Rennen für mich, das will ich wiederholen – oder noch besser sein. Wir werden sehr schnell sein.»

2018 eroberte Petrucci, damals noch für das Satelliten-Team Pramac Ducati unterwegs, als Zweiter in Le Mans seinen einzigen Podestplatz.

Jetzt bist du Fünfter in der Weltmeisterschaft: Erwartest du deinen Vertrag vor dem Rennen in Mugello Anfang Juni zu verlängern oder danach? «Das steht momentan nicht auf meinem Plan», erzählte der Italiener. «Klar, würde mir jetzt jemand sagen, dass ich meinen Platz für nächstes Jahr sicher habe, wäre das besser. Ich versuche mich auf den Moment zu fokussieren und ihn zu genießen. Mein ganzes Leben habe ich davon geträumt, für das Ducati-Werksteam zu fahren. Als ich das geschafft hatte stellte ich fest, dass es viel zu tun gibt. Nach Austin habe ich mir meine Aufgabe erneut bewusst gemacht. Allem voran muss ich genießen, was ich mache und wo ich bin. In Jerez lief es dann bereits besser.»

Petrucci abschließend: «Manchmal ärgere ich mich, wenn Probleme auftreten und ich nicht weiß, wie ich mit ihnen umgehen soll. Ich glaube, dass meine Saison ab Le Mans besser laufen wird.»

Nach vier von 19 Rennen liegt der 28-Jährige nach drei sechsten und einem fünften Platz mit 41 Punkten auf dem fünften WM-Rang. Zum vor ihm platzierten Valentino Rossi (Yamaha) fehlen Petrucci vor dem Rennen in Le Mans am kommenden Sonntag 20 Punkte.

WM-Stand nach 4 von 19 Rennen:

1. Márquez 70. 2. Rins 69. 3. Dovizioso 67. 4. Rossi 61. 5. Petrucci 41. 6. Viñales 30. 7. Miller 29. 8. Nakagami 29. 9. Crutchlow 27. 10. Morbidelli 25. 11. Pol Espargaró 21. 12. Aleix Espargaró 18. 13. Quartararo 17. 14. Lorenzo 11. 15. Bagnaia 9.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 21.11., 10:15, Hamburg 1
car port
Do. 21.11., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 21.11., 11:25, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 21.11., 12:45, ORF Sport+
Rallye W4, Highlights aus Horn
Do. 21.11., 12:55, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 21.11., 14:40, Motorvision TV
Classic
Do. 21.11., 14:55, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 21.11., 15:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 21.11., 18:25, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 21.11., 18:30, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm