«Interessante Reise» für Lorenzo, Márquez wieder fit

Von Nora Lantschner
MotoGP

Das Repsol-Honda-Duo freut sich auf den Heim-GP in Barcelona: Weltmeister Marc Márquez nutzte das rennfreie Wochenende, um sich zu erholen, Vorjahressieger Jorge Lorenzo war bei HRC in Japan.

Der MotoGP-Tross macht am kommenden Wochenende in Montmeló, 20 km nordöstlich von Barcelona, Halt. 2018 setzte sich auf dem «Circuit de Barcelona-Catalunya» Jorge Lorenzo – damals noch auf Ducati – vor Repsol-Honda-Star Marc Márquez durch.

Ein Jahr später hat sich die Ausgangslage für den Mallorquiner drastisch verändert: Sein bestes Ergebnis als Honda-Werksfahrer ist ein elfter Platz aus Le Mans, zuletzt reichte es in Mugello nur für Rang 13. Anschließend flog der dreifache MotoGP-Weltmeister sogar nach Japan, um persönlich mit den Ingenieuren zu sprechen und nach Lösungen für seine RC213V zu suchen.

«Nach einem gemischten Wochenende in Mugello hoffe ich, dass wir an diesem Wochenende in Barcelona gut arbeiten können. Wir werden weiterhin unser Maximum geben, um den Abstand zur Spitze zu schließen. Nach dem Rennen haben wir auch einen Test, auf den ich mich auch freue. Ich hatte eine sehr interessante Reise nach Japan und wir konnten an vielen Dingen arbeiten, einige davon werden an diesem Wochenende helfen, andere in Zukunft», ist sich Lorenzo sicher.

Auf der 4,6 km langen Rennstrecke von Montmeló, wo am Montag auf ein Testtag für die MotoGP-Asse ansteht, feierte der 32-Jährige in der Vergangenheit schon fünf Siege, außerdem hält er aus dem Vorjahr auch den Rundenrekord (1:40,021 min) und den Pole-Position-Rekord (1:38,680 min).

Sein Teamkollege und Titelverteidiger Márquez kommt nach einem zweiten Platz in Italien mit zwölf Punkten Vorsprung auf seinen ersten Verfolger in der WM-Wertung, den zweifachen MotoGP-Vizeweltmeister Andrea Dovizioso, zu seinem Heimrennen.

«Wir sind nach Mugello in einer guten Form. Das Motorrad und ich sind jetzt in einer sehr guten Position, ich konnte mich zwischen den Rennen ein bisschen ausruhen und bin jetzt wieder voll fit», erzählte der 26-jährige Spanier, der in Italien noch von einer Erkältung und Fieber geschwächt worden war.

Márquez verpasste in Barcelona die Top-3 seit seinem Debüt in der Königsklasse nur einmal (2015), ganz oben stand er aber nur 2014. Zuletzt beendete er den «Gran Premio de Catalunya» drei Mal in Folge auf Platz 2. «Man ist immer ein bisschen mehr aufgeregt, wenn es in einen Heim-GP geht. Es ist immer eine Freude, vor den ganzen Fans zu fahren. Ich hoffe auf ein weiteres starkes Ergebnis hier in Katalonien, um unsere Arbeit, die wir bisher geleistet haben, fortzuführen», fügte der WM-Leader hinzu.

Der WM-Stand nach 6 von 19 Rennen:

1. Márquez 115. 2. Dovizioso 103. 3. Rins 88. 4. Petrucci 82. 5. Rossi 72. 6. Miller 42. 7. Crutchlow 42. 8. Viñales 40. 9. Nakagami 40. 10. Pol Espargaró 38. 11. Morbidelli 34. 12. Quartararo 31. 13. Aleix Espargaró 27. 14. Lorenzo 19. 15. Mir 12.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 12:25, Motorvision TV
Bike World
Sa. 30.05., 12:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Sa. 30.05., 13:20, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 30.05., 13:20, History Channel
Tuning Extrem - Truck-Makeover
Sa. 30.05., 13:30, Kinderkanal
Ella und das große Rennen
Sa. 30.05., 13:45, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 30.05., 14:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 14:40, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Sa. 30.05., 14:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
» zum TV-Programm