Aleix Espargaró (Aprilia): «Es wird kein Kinderspiel»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Aleix Espargaró

Aleix Espargaró

Aprilia-Werkspilot Aleix Espargaró steht beim GP von Deutschland nur in der fünften Startreihe. «Ich muss in der ersten Rennhälfte die Ruhe bewahren», meint er.

Das Aprilia Racing Team Gresini erlebte im Qualifying zum GP von Deutschland eine vernichtende Niederlage: Der zunehmend frustrierte Aleix Espargaró schaffte hinter Stefan Bradl nur den 15. Startplatz, Teamkollege Andrea Iannone startet vom 16. Platz. Aleix verlor 1,118 Sekunden auf die Bestzeit von Márquez, Iannone lag 0,086 sec hinter ihm.

«Ich bin mit meiner Performance im Qualifying nicht zufrieden. Ich habe eine bessere Rundenzeit erwartet», seufzte Aleix Espargaró. «Ich bin etwas im Verkehr steckengeblieben, denn hier auf dieser winkeligen, engen Piste ist es immer schwierig, eine Runde ohne Behinderung drehen zu können. So geht es eben zu in der MotoGP-WM… Immerhin bin ich mit meiner Pace im FP4 zufrieden gewesen, zumindest mit dem harten Reifem, mit ihm habe ich mich extrem wohl gefühlt. Mit dem weichen Reifen ist mein Bike zu viel gerutscht, ich konnte damit nicht wirklich pushen und nicht ins Limit gehen.
«Das Rennen wird nicht einfach, weil ich vom 15. Platz losfahren muss. Aber mein Gefühl ist viel besser als letzte Woche. Leider ist das Überholen hier schwierig. ich muss im ersten Teil des Rennens die Ruhe bewahren. Die Top-Ten-Fahrer werden in dieser Phase vielleicht ein Stück davonfahren. Bergab habe ich eine Kurve, in der ich sehr stark bin. Dort kann ich viel Speed mitnehmen. Vielleicht kann ich dann unten in der Senke überholen. Aber das wird kein Kinderspiel.»

Der Aprilia-Pilot hat sich in Assen am Knie verletzt. «Aber es geht mir viel besser als vor einer Woche. Ich habe keinen so großen gesundheitlichen Fortschritt in so kurzer Zeit erwartet», gab Aleix zu. «Darüber bin ich froh.»

MotoGP Ergebnis Q2, Sachsenring:

1. Márquez, 1:20,195 min
2. Quartararo, + 0,205 sec
3. Viñales, + 0,211
4. Rins, + 0,336
5. Miller, + 0,495
6. Crutchlow, + 0,662
7. Morbidelli, + 0,769
8. Pol Espargaró, + 0,828
9. Mir, + 0,866
10. Nakagami, + 0,909
11. Rossi, + 0,942
12. Petrucci, + 1,291

WM-Stand nach 8 von 19 Rennen:

1. Márquez 160. 2. Dovizioso 116. 3. Petrucci 108. 4. Rins 101. 5. Rossi 72. 6. Quartararo 67. 7. Viñales 65. 8. Miller 60. 9. Pol Espargaró 52. 10. Crutchlow 50. 11. Nakagami 48. 12. Morbidelli 45. 13. Aleix Espargaró 31. 14. Mir 30. 15. Lorenzo 19. 16. Iannone 18. 17. Zarco 16. 18. Oliveira 15.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 18:00, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo. 26.10., 18:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 26.10., 18:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 26.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 26.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 26.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
6DE