Cal Crutchlow (Honda/8.): «Habe Probleme von A bis Z»

Von Günther Wiesinger
Cal Crutchlow bei einem Startversuch in Brünn

Cal Crutchlow bei einem Startversuch in Brünn

Cal Crutchlow war nach dem achten Platz am Freitag beim MotoGP-Event in Brünn enttäuscht. Er klagte über Probleme in allen Bereichen. Er macht das Set-up und die Reifen dafür verantwortlich.

Cal Crutchlow steuerte seine LCR-Honda am Freitag beim GP von Tschechien auf dem Automotodrom Brno im FP1 auf den 15. Platz, in der Tagesgesamtwertung gelang dem auf der Insel Man lebenden Engländer die achte Position. Mit 1:56,443 min verlor der 33-jährige Haudegen 0,641 Sekunden auf die Bestzeit von Fabio Quartararo.

Cal Crutchlow meinte, die berühmten Bodenwellen seien sein kleinstes Problem gewesen. Und er ist voll des Lobes über den Masaryk Ring. «Das ist eine der besten Strecken im ganzen Kalender. Aber im Moment fühle ich mich hier überhaupt nicht wohl auf dem Motorrad. Meine Probleme beginnen beim Wegfahren in der Boxengasse und sie enden, wenn ich in die Box zurückkehre. Im Moment habe ich zwei unterschiedliche Motorräder, die Settings unterscheiden sich, aber ich fühle mich mit beiden Bikes nicht gut. Ich kann die Maschine nicht abbremsen, ich kann sie nicht gut einlenken und ich habe hinten keinen Grip. Das heißt, ich bin auf dem Großteil der Strecke in Schwierigkeiten... Bleiben noch die Geraden – und dort will das Bike aber nicht geradeaus fahren. Wir können mit Set-Up-Änderungen noch einiges erreichen, und wir werden sicher am Samstag besser dastehen. Am Samstag kann es zwar regnen. Aber hoffentlich werde ich mich am Sonntag besser fühlen als heute in den zwei freien Trainings.»

Wie die meisten Kollegen hatte Cal auch an den Michelin-Reifen einiges auszusetzen. «Wir können damit nicht die erhofften Zeiten fahren. Wir sind hier über eine einzelne nicht so schnell wie letztes Jahr hier im Rennen. Und da mussten wir 21 Runden drehen! Was ich heute in meiner besten Runde gefahren bin, habe ich in punkto Rundenzeit 2018 in mein er letzten Rennrunde zustande gebracht. Auch Marc, Dovi und Lorenzo haben hier im Vorjahr in der letzten Rennrunde ihre beste Rundenzeit erreicht.»

Crutchlow: «Ich habe mich am Freitag hier nicht gerade fantastisch gefühlt. Aber es geht nicht nur mir so. Bei allen Kollegen ist die Pace langsamer als im letzten Jahr. Über eine oder zwei Runden sind einige Fahrer schnell, aber insgesamt ist die Pace nicht großartig. Bei keinem. Meiner Ansicht nach liegt es an den Reifen. Die Reifen lassen momentan nach wenigen Runden stark nach, normalerweise war das bisher hier nicht der Fall. Das Gefühl mit diesen Reifen ist momentan seltsam. Ganz anderes als in der Vergangenheit. Die Bodenwellen sind sicher nicht hilfreich, aber sie sind nicht die Ursache. Sie machen nicht mehr als eine Zehntelsekunde pro Runde aus… Aber in der Rennpace verlieren alle ziemlich rasch sechs bis sieben Zehntel.»

Kombinierte Zeitenliste nach FP2:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:55,802 min
2. Marc Márquez, Honda, +0,023 sec
3. Jack Miller, Ducati, +0,269
4. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,269
5. Maverick Vinales, Yamaha, +0,282
6. Alex Rins, Suzuki, +0,423
7. Franco Morbidelli, Yamaha, +0,617
8. Cal Crutchlow, Honda, +0,641
9. Valentino Rossi, Yamaha, +0,725
10. Danilo Petrucci, Ducati, +0,791
11. Joan Mir, Suzuki, +0,818
12. Takaaki Nakagami, Honda, +0,860
13. Miguel Oliveira, KTM, +0,930
14. Stefan Bradl, Honda, +1,074
15. Aleix Espargaro, Aprilia, +1,156
16. Tito Rabat, Ducati, +1,255
17. Sylvain Guintoli, Suzuki, +1,296
18. Andrea Iannone, Aprilia, +1,454
19. Hafizh Syahrin, KTM, +1,682
20. Johann Zarco, KTM, +1,694
21. Karel Abraham, Ducati, +1,760
22. Pol Espargaró, KTM, +1,990
23. Pecco Bagnaia, Ducati, +2,091

Brünn-GP, Ergebnisse FP1:

1. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:56,919
2. Marc Márquez, Honda, + 0,029
3. Maverick Vinales, Yamaha, + 0,063
4. Miguel Oliveira, KTM, + 0,099
5. Sylvain Guintoli, Suzuki, + 0,452
6. Jack Miller, Ducati, 0,466
7. Hafizh Syahrin, KTM, + 0,807
8. Franco Morbidelli, Yamaha, + 0,844
9. Alex Rins, Suzuki, + 0,890
10. Valentino Rossi, Yamaha, + 0,908
11. Pol Espargaró, KTM, + 0,915
12. Pecco Bagnaia, Ducati, + 1,031
13. Danilo Petrucci, Ducati, 1,042
14. Tito Rabat, Ducati, + 1,110
15. Cal Crutchlow, Honda, + 1,114
16. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,133
17. Takaaki Nakagami, Honda, + 1,182
18. Fabio Quartararo, Yamaha, + 1,327
19. Karel Abraham, Ducati, + 1,368
20. Andrea Iannone, Aprilia, + 1,452
21. Joan Mir, Suzuki, + 1,581
22. Stefan Bradl, Honda, + 2,049
23. Johann Zarco, KTM, + 2,109.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 19.09., 13:40, Motorvision TV
    Monster Energy AUS-X Open
  • So.. 19.09., 13:40, Schweiz 2
    Motorrad - GP San Marino MotoGP
  • So.. 19.09., 14:00, ServusTV
    MotoGP - Octo Grand Prix von San Marino
  • So.. 19.09., 14:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - Octo Grand Prix von San Marino
  • So.. 19.09., 14:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • So.. 19.09., 14:45, ServusTV
    MotoGP - Octo Grand Prix von San Marino
  • So.. 19.09., 14:45, ServusTV Österreich
    MotoGP - Octo Grand Prix von San Marino
  • So.. 19.09., 15:00, Sport1
    Motorsport Live - DTM Trophy
  • So.. 19.09., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 19.09., 15:15, ServusTV
    FIM Superbike World Championship
» zum TV-Programm
7DE