Andrea Dovizioso (Ducati/4.): Hut ab vor den Gegnern

Von Waldemar Da Rin
Andrea Dovizioso

Andrea Dovizioso

Im MotoGP-Qualifying am Samstag in Brünn war Andrea Dovizioso mit seiner Ducati einer der wenigen St, die im Nassen nicht mit Slicks unterwegs waren. Trotzdem erzielte er in Brünn den vierten Startplatz.

«Ich wollte nicht mit Slicks fahren, weil ich damit ein zu grosses Risiko eingegangen wäre», erklärte der Italiener. «Es war viel einfacher, damit einen Fehler zu machen als eine gute Rundenzeit zu fahren. Ich muss Marc und Jack gratulieren, weil sie super Zeiten gefahren sind und aus der ersten Reihe starten. Ich bin aber auch sehr zufrieden mit dem vierten Startplatz, besonders unter diesen Umständen.»

Dovizioso hatte im Training zu kämpfen, als die Strecke halb nass, halb trocken war. «Ich konnte nicht die Informationen sammeln, die ich wollte, aber dafür haben wir morgen im Warm-up noch ein wenig Zeit. Ich glaube, dass wir uns im Rennen morgen an den Daten von gestern orientieren werden, weil das Wetter da ähnlicher war. Die Wahl der Reifen wird auch schwierig, vor allem beim Hinterreifen.»

Im Qualifying in Brünn gab es ein kleines Gerangel auf der Rennstrecke zwischen Alex Rins und Marc Márquez. Rins meinte danach, dass Márquez seine Gegner nicht respektiere. Da Dovi sich die Szenen kurz danach noch nicht angeschaut hatte, konnte er nur ein allgemeines Statement zu Marcs Verhalten abgeben: «Marc ist halt so. Er ist der Weltmeister und will immer zeigen, dass er der Beste ist. Wenn ihm das jemand wegnehmen will, reagiert er sofort. Ich weiss nicht, ob er heute zu aggressiv war.»

In den freien Trainings am Freitag beim Grossen Preis von Tschechien probierte der Ducati-Pilot einige neue Dinge aus, unter anderem die neue Verkleidung. Er könnte sich vorstellen, am Sonntag damit im Rennen anzutreten. «Eine klare Entscheidung haben wir noch nicht, da wir noch nicht genug Zeit hatten, die neue Verkleidung richtig zu testen. Aber sie funktioniert und ich glaube nicht, dass wir im Rennen allzu große Probleme damit haben würden. Das entscheiden wir am Sonntagmorgen.»

«Wir haben einige Dinge ausprobiert wegen der Unebenheiten auf der Strecke, weil man nicht so geschmeidig fahren kann. Vor allem mit dem Hinterreifen habe ich Probleme, wenn ich aus den Kurven hinausbeschleunigen möchte. Mit ihm wackelt das Bike extrem. Meine Pace war ziemlich gut und ich bin Teil der Spitzengruppe, aber im Rennen ist es immer anders. Wir werden morgen sehen, ob es reicht, um um einen Podestplatz zu kämpfen.»

Die MotoGP-Piloten hatten in Brünn mit dem Freitag nur einen trockenen Testtag. Dovi glaubt, dass besonders Márquez, Viñales, Rins und er das zu ihrem Vorteil nutzen können. «Ich weiß zwar nicht, was die anderen Jungs für ein Gefühl mit ihrem Bike haben und welche Reifenwahl sie treffen werden. Aber wir hatten gestern alle eine gute Pace, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen. Ich glaube, dass wir vier heute Nacht ruhiger schlafen können als andere», sagt der Ducati-Star und aktuelle WM-Zweite.

Viñales hat mit seiner Yamaha einige Runden mit dem weichen Hinterreifen gedreht und ist damit gute Rundenzeiten und eine gute Pace gefahren. Das erschwert allen anderen Stars die Reifenwahl. «Wir denken jetzt alle darüber nach, auch den weichen Reifen einzusetzen», erklärte Dovi am Samstag vor dem MotoGP-Rennen in der tschechischen Republik. «Maverick hat die Reifen aber auch stark beansprucht. Morgen wird die Abnutzung der Reifen eine große Rolle spielen. Ich denke, dass sie bei den weichen Reifen noch größer sein wird. Heute konnte niemand wirklich Informationen sammeln. Und ob die Zeit im Warm-up morgen reicht, um zu einem endgültigen Entschluss zu kommen, ist fraglich.»

Ergebnisse MotoGP-Qualifying 2:

1. Marc Márquez, Honda, 2:02,753 min
2. Jack Miller, Ducati, +2,524
3. Johann Zarco, KTM, +2,598
4. Andrea Dovizioso, Ducati, +2,837
5. Pol Espargaró, KTM, +2,957
6. Alex Rins, Suzuki, +3,419
7. Valentino Rossi, Yamaha, +3,480
8. Danilo Petrucci, Ducati, +3,704
9. Maverick Viñales, Yamaha, +3,873
10. Fabio Quartararo, Yamaha, +3,895
11. Cal Crutchlow, Honda, +4,370
12. Franco Morbidelli, Yamaha, +6,651

Weitere Startaufstellung nach Q1:

13. Takaaki Nakagami, Honda
14. Pecco Bagnaia, Ducati
15. Sylvain Guintoli, Suzuki
16. Miguel Oliveira, KTM
17. Stefan Bradl, Honda
18. Aleix Espargaró, Aprilia
19. Joan Mir, Suzuki
20. Karel Abraham, Ducati
21. Hafizh Syahrin, KTM
22. Tito Rabat, Ducati
23. Andrea Iannone, Aprilia

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 10:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 10:25, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Fr.. 24.09., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 13:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 24.09., 13:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Fr.. 24.09., 13:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 14:05, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr.. 24.09., 14:15, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 5. Station Azoren
  • Fr.. 24.09., 14:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
3DE