Aleix Espargaró (Aprilia): «Hab' nichts zu verlieren»

Von Günther Wiesinger
Aprilia kam auch bei wechselhafter Witterung in Brünn auf keinen grünen Zweig. Aleix Espargaró und Andrea Iannone starten von den Plätzen 18 und 23.

Der 30-jährige Spanier Aleix Espargaró beklagt sich in diesem Jahr regelmäßig über den technischen Stillstand bei Aprilia Racing, er sagt, an der RS-GP-Werksmaschine sei der technische Fortschritt in den letzten drei Jahren spurlos vorüber gegangen. Und in Brünn war kein Aufwärtstrend zu bemerken, das sind schlechte Vorzeichen für den GP von Österreich, denn dort auf dieser High-Speed-Piste hat die Aprilia in den letzten drei Jahren alt ausgesehen.

«Ich habe bei den nassen Verhältnissen kein gutes Gefühl für das Motorrad gefunden», stellte Aleix nach dem 18. Startplatz in Brünn ernüchtert fest. «Im letzten Teil des Qualifyings 1, als der Belag etwas aufgetrocknet hat, habe ich mit dem Medium-Reifen meine Rundenzeit etwas verbessert, aber nicht deutlich genug, um ins Q2 aufrücken zu können. Leider stehen wir jetzt auf dem Grid weit hinten. Morgen soll es sonnig und trocken sein, und im Trockenen fühle ich mich konkurrenzfähiger als im Nassen.»

Warum hat es Aprilia nicht geschafft, im Nassen ein paar Schwächen des Motorrads zu vertuschen, wie es zum Beispiel KTM mit den Plätzen 3 und 5 gelungen ist? «In der MotoGP rücken die Zeiten immer enger zusammen. Uns war es nicht möglich, im Quali näher an die Spitzenfahrer heranzurücken. Wir haben im Nassen im FP3 und FP4 stark gelitten. Ich konnte kein brauchbares Set-up finden, wir waren überhaupt nicht konkurrenzfähig. Wir müssen dringend Lösungen finden, um im Regen besser zu werden. Es geht darum, die Traktion des Motorrads zu verbessern, da geht um das Elektronik-Set-up und um den mechanischen Grip.»

Was erwartet Aleix vom Rennen am Sonntag? «Es wird nicht einfach. Wir machen uns Sorgen um den Reifenverschleiß in der zweiten Rennhälfte. Aber ich bin überzeugt, dass wir bei trockener Fahrbahn besser abschneiden können als heute im Nassen. Ich habe nichts zu verlieren. Deshalb werde ich aggressiv starten. Und dann muss ich hoffen, dass der Hinterreifen die 21 Runden in gutem Zustand durchhält.»

Ergebnisse MotoGP-Qualifying 2:

1. Marc Marquez, Honda, 2:02,753 min
2. Jack Miller, Ducati, +2,524
3. Johann Zarco, KTM, +2,598
4. Andrea Dovizioso, Ducati, +2,837
5. Pol Espargaro, KTM, +2,957
6. Alex Rins, Suzuki, +3,419
7. Valentino Rossi, Yamaha, +3,480
8. Danilo Petrucci, Ducati, +3,704
9. Maverick Vinales, Yamaha, +3,873
10. Fabio Quartararo, Yamaha, +3,895
11. Cal Crutchlow, Honda, +4,370
12. Franco Morbidelli, Yamaha, +6,651

Weitere Startaufstellung nach Q1:

13. Takaaki Nakagami, Honda
14. Pecco Bagnaia, Ducati
15. Sylvain Guintoli, Suzuki
16. Miguel Oliveira, KTM
17. Stefan Bradl, Honda
18. Aleix Espargaro, Aprilia
19. Joan Mir, Suzuki
20. Karel Abraham, Ducati
21. Hafizh Syahrin, KTM
22. Tito Rabat, Ducati
23. Andrea Iannone, Aprilia

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 13:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 24.09., 13:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Fr.. 24.09., 13:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 14:05, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr.. 24.09., 14:15, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 5. Station Azoren
  • Fr.. 24.09., 14:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 24.09., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 15:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 24.09., 16:05, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
3DE