Marc Márquez (Honda/1.): «War ein bisschen besorgt»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Marc Márquez hielt die Konkurrenz um Dovizioso, Rins und Miller auf Distanz

Marc Márquez hielt die Konkurrenz um Dovizioso, Rins und Miller auf Distanz

Repsol-Honda-Star Marc Márquez ließ sich in Brünn von den Wetterkapriolen nicht aus der Ruhe bringen: «Der Vorsprung gibt dir in diesem Moment ein anderes Gefühl», verriet der MotoGP-WM-Leader.

Marc Márquez machte in Brünn dort weiter, wo er vor der Sommerpause auf dem Sachsenring aufgehört hatte – mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg: «Ich bin natürlich sehr glücklich. Von der Sommerpause so zurückzukommen, wie wir das letzte Rennen beendet haben, ist das Beste. Dazu auf einer Strecke, wo wir normalerweise große Mühe haben und Dovi sicherlich erwartet hat, ein paar Punkte aufzuholen – aber am Ende haben wir den Vorsprung vergrößert, das ist das Wichtigste.»

Mit seinem sechsten Saisonsieg – seinem insgesamt 50. in der «premier class» – baute der WM-Leader seine Führung auf 63 Punkte aus. Márquez ist erst der vierte Fahrer nach Valentino Rossi (89 Siege), Giacomo Agostini (68 Siege) und Mick Doohan (54 Siege), der die Marke von 50 Siegen in der höchsten Klasse der Motorrad-WM erreicht.

«Vor dem Rennen war ich überzeugt von der Strategie. Ich war ein kleines bisschen besorgt, weil wir mit einem komplett neuen Set-up in das Rennen gegangen sind, weil das Feeling im Warm-up nicht das beste war und wir deshalb entschieden haben, das Motorrad komplett zu verändern. Da hat das ganze Repsol Honda Team einen sehr guten Job gemacht, um zu verstehen, wo das Problem lag», berichtete der 26-jährige Spanier.

Die Strategie richtete der Repsol-Honda-Star dabei nicht auf den WM-Zweiten und Ducati-Star Andrea Dovizioso aus: «Die Strategie war klar – vom Anfang bis zum Ende zu pushen, weil ich die weiche Mischung gewählt hatte. Ich wusste nicht, wie sehr die Reifen nachlassen würden, aber die Strategie war, von Anfang an zu pushen, weil alle Yamaha-Piloten weiter hinten gestartet sind, das war der Hauptgrund.»

«Dann sah ich, dass Dovi hinter mir war, aber ich habe weiter gepusht und gepusht – ich habe wir gesagt, wir werden sehen, wann er nachlässt und wann ich nachlasse. Bei ihm kam der Drop ein bisschen früher als bei mir, das machte den großen Unterschied in Runde 9, 10 oder 11», erzählte Márquez nach dem Brünn-GP.

Die Startverzögerung machte dem fünffachen MotoGP-Champion dabei nichts aus: «Der Vorsprung gibt dir in diesem Moment ein anderes Gefühl: Ich war entspannt und so ruhig, weil ich wusste, dass der Vorsprung immer noch da sein würde, falls etwas passieren sollte – ein bisschen kleiner, aber der Vorsprung bleibt. Ich habe mich einfach auf mein Rennen und mein Motorrad konzentriert. Dann kam die Rennleitung und hat gefragt, wie es aussah. Natürlich waren die Bedingungen für mich am besten, aber es war nicht möglich, weil es zu riskant war. Sie haben die richtige Entscheidung getroffen und eine halbe Stunde gewartet, danach war das Rennen viel einfacher für alle.»

Ergebnisse Brünn-GP: 1. Marquez. 2. Dovizioso 3. Miller. 4. Rins. 5. Crutchlow. 6. Rossi. 7. Quartararo. 8. Petrucci. 9. Nakagami. 10. Vinales. 11. Pol Espargaro. 12. Bagnaia. 13. Oliveira. 14. Zarco. 15. Bradl. 16. Rabat. 17. Iannone. 18. Aleix Espargaro. 19. Abraham. 20. Guintoli.

WM-Stand nach 10 von 19 Rennen:
1. Márquez, 210 Punkte. 2. Dovizioso 147. 3. Petrucci 129. 4. Rins 114. 5. Viñales 91. 6. Rossi 90. 7. Miller 86. 8. Quartararo 676. 9. Crutchlow 78. 10. Pol Espargaró 61. 11. Nakagami 57. 12. Morbidelli 52. 13. Mir 39. 14. Aleix Espargaró 31. 15. Iannone 21. 16. Lorenzo 19. 17. Zarco 18. 18. Oliveira 18. 19. Bagnaia 15. 20. Rabat 14. 21. Bradl 13.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 27.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 27.10., 18:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 27.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:10, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 27.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 27.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 27.10., 20:01, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di. 27.10., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 27.10., 21:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
7DE