Francesco Bagnaia (Ducati) steht vor einem Rätsel

Von Nora Lantschner
Pecco Bagnaia #63 im MotoGP-Getümmel

Pecco Bagnaia #63 im MotoGP-Getümmel

«Im Q1 war der Grip weg und alles wurde schwierig», grübelte Francesco Bagnaia (Pramac Ducati). Aus Silverstone reiste der MotoGP-Rookie mit Rang 11 und einem dicken Fragezeichen ab.

Vor zwei Wochen freute sich Francesco Bagnaia auf dem Red Bull Ring von Spielberg noch über Platz 7 – sein bisher bestes MotoGP-Ergebnis – aber in Silverstone wurde der vermeintliche Aufwärtstrend wieder gestoppt.

«Ich weiß nicht, was im Qualifying passiert ist. Ich habe in einer Runde gleich vier Mal riskiert, auf dem Boden zu landen», hatte der Pramac-Ducati-Pilot nach dem Qualifying am Samstag geklagt. Am Sonntag stand er nur auf Startplatz 18, mit dem elften Endrang war er deshalb nicht ganz unzufrieden, auch wenn es noch eine Frage zu klären gilt.

«Ehrlich gesagt ist das Ergebnis besser als erwartet. Ich habe gepusht, aber ich wusste, dass meine Pace nicht so gut war», analysierte der MotoGP-Rookie nach dem zwölften Grand Prix der Saison. «Im Q1 habe ich am Samstag viel Grip am Hinterreifen verloren, wir wissen nicht warum. Es war sehr schwierig, im Kurveneingang und im Ausgang zu pushen.»

«Es war aber merkwürdig, weil ich am Freitag und am Samstagvormittag schnell und konstant war, auch meine Pace war besser. Im Q1 war der Grip weg und alles wurde sehr schwierig», seufzte «Pecco».

Die Lufttemperatur stieg in Silverstone im Gegensatz zum Regenchaos des Vorjahres am vergangenen Wochenende bis um die 30 Grad an. Könnte die damit verbundene höhere Asphalttemperatur für den Gripmangel verantwortlich sein? «Vielleicht, aber im FP4 war es auch heiß, deshalb ist es schwierig zu sagen, ob es an den Bedingungen lag», entgegnete der 22-jährige Italiener. «Aber die Situation ist jetzt nun mal so. Wir müssen uns die Daten genauer anschauen, weil es sehr schwierig zu verstehen ist.»

Der Moto2-Weltmeister des Vorjahres setzt seine Hoffnungen auch in den Misano-Test am Ende der Woche (29. und 30. August): «Wir haben einen zweitägigen Test in Misano, wir werden sehen, ob wir dort etwas finden können.»

MotoGP-Ergebnis, Silverstone: 1. Rins. 2. Márquez. 3. Viñales. 4. Rossi. 5. Morbidelli. 6. Crutchlow. 7. Petrucci. 8. Miller. 9. Pol Espargaró. 10. Iannone. 11. Bagnaia. 12. Guintoli. 13. Syahrin. 14. Lorenzo. 15. Abraham. 16. Rabat.17. Nakagami.

WM-Stand nach 12 von 19 Grand Prix: 1. Márquez 250. 2. Dovizioso 172. 3. Rins 149. 4. Petrucci 145. 5. Viñales 118. 6. Rossi 116. 7. Miller 94. 8. Quartararo 92. 9. Crutchlow 88. 10. Morbidelli 69. 11. Pol Espargaró 68. 12. Nakagami 62. 13. Mir 39. 14. Aleix Espargaró 33. 15. Bagnaia 29. 16. Iannone 27. 17. Oliveira 26. 18. Zarco 22. 19. Lorenzo 21. 20. Bradl 16. 21. Rabat 14. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 6. 25. Abraham 5.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.12., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 08.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 08.12., 19:55, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mi.. 08.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do.. 09.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do.. 09.12., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 09.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1988 Großer Preis von Italien
  • Do.. 09.12., 03:30, Motorvision TV
    Nordschleife
» zum TV-Programm
3DE