Misano-Test, Tag 1: Yamaha und Márquez (Honda) voran

Von Mario Furli
Fabio Quartararo: Tagesschnellster beim Misano-Test

Fabio Quartararo: Tagesschnellster beim Misano-Test

Der erste von zwei MotoGP-Testtagen ging in Misano mit der Bestzeit von Fabio Quartararo zu Ende. In den Top-5 landeten vier Yamaha-Piloten und WM-Leader Marc Márquez (Repsol Honda).

Zu Beginn der Nachmittags-Session in Misano hatte Marc Márquez (Repsol Honda) das Zepter in die Hand genommen, kurz nach 16 Uhr setzte sich aber wieder der Klassen-Neuling Fabio Quartararo an die Spitze der Zeitenliste. Der Petronas-Yamaha-Pilot fuhr in 1:32,996 min Tagesbestzeit.

Zum Vergleich: Die schnellste Rennrunde in Misano fuhr Andrea Dovizioso in 1:32,678 min auf dem Weg zum GP-Sieg 2018. Die Best-ever-lap gelang ebenfalls 2018 seinem damaligen Ducati-Teamkollegen Jorge Lorenzo in 1:31,629 min.

Der zweite Petronas-Yamaha-Pilot, Franco Morbidelli, schob sich in den letzten Minuten noch auf Platz 2 (+ 0,023 sec) nach vorne. Márquez beendete den Donnerstag mit einem Rückstand von 0,226 sec auf Platz 3, gefolgt von den Yamaha-Werksfahrern Maverick Viñales (+ 0,251 sec) und Valentino Rossi, der sich in der Schlussphase noch auf Platz 5 (+ 0,300 sec) verbesserte.

Auf den Rängen 6 und 7 landeten am Nachmittag die Red Bull-KTM-Werksfahrer Pol Espargaró und Johann Zarco, wobei der Franzose ankündigte, dass er am Freitag nicht mehr im Einsatz sein wird. Dafür drehte KTM-Edeltester Dani Pedrosa am Nachmittag schon einige Runden auf der RC16 – am Freitag werden es mehr werden.

Mit Michele Pirro (Ducati) und Stefan Bradl (Honda) waren am Donnerstag schon zwei weitere Testfahrer unterwegs.

Während Miguel Oliveira (Tech3 KTM) und Jorge Lorenzo (Repsol Honda) den Test abbrechen mussten, gab es auch gute Nachrichten aus Misano: Andrea Dovizioso (Ducati), der in Silverstone heftig abgeflogen war, spulte am Nachmittag ganze 37 Runden ab. Auch Joan Mir, der erstmals seit dem 5. August wieder auf seiner Werks-Suzuki sitzt, war fleißig. Er beendete den Donnerstag auf Platz 9.

In der kombinierten Zeitenliste der beiden Test-Sessions des Donnerstags gab es im Vergleich zum Ergebnis des Nachmittags nur eine Veränderung in den Top-10: Pirro landete mit seiner persönlichen Bestzeit des Vormittags auf Platz 7.

Misano-Test, 29. August, Endstand um 18 Uhr:

1. Quartararo, Yamaha, 1:32,996 min
2. Morbidelli, Yamaha, + 0,023 sec
3. Márquez, Honda, + 0,226
4. Viñales, Yamaha, + 0,251
5. Rossi, Yamaha, + 0,300
6. Pol Espargaró, KTM, + 0,592
7. Zarco, KTM, + 0,694
8. Mir, Suzuki, + 0,767
9. Nakagami, Honda, + 0,781
10. Miller, Ducati, + 0,806
11. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,846
12. Dovizioso, Ducati, + 0,858
13. Pirro, Ducati, + 0,944
14. Bagnaia, Ducati, + 0,949
15. Rins, Suzuki, + 1,138
16. Rabat, Ducati, + 1,246
17. Iannone, Aprilia, + 1,247
18. Crutchlow, Honda, + 1,415
19. Syahrin, KTM, + 1,603
20. Petrucci, Ducati, + 1,648
21. Bradl, Honda, + 1,778
22. Pedrosa, KTM, + 1,980

Misano-Test, kombinierte Zeitenliste des Vormittags und Nachmittags:

1. Quartararo, Yamaha, 1:32,996 min
2. Morbidelli, Yamaha, + 0,023 sec
3. Márquez, Honda, + 0,226
4. Viñales, Yamaha, + 0,251
5. Rossi, Yamaha, + 0,300
6. Pol Espargaró, KTM, + 0,592
7. Pirro, Ducati, + 0,654
8. Zarco, KTM, + 0,694
9. Mir, Suzuki, + 0,767
10. Nakagami, Honda, + 0,781
11. Miller, Ducati, + 0,806
12. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,846
13. Dovizioso, Ducati, + 0,858
14. Bagnaia, Ducati, + 0,949
15. Rins, Suzuki, + 1,007
16. Rabat, Ducati, + 1,246
17. Iannone, Aprilia, + 1,247
18. Petrucci, Ducati, + 1,278
19. Crutchlow, Honda, + 1,415
20. Syahrin, KTM, + 1,603
21. Abraham, Ducati, + 1,700
22. Bradl, Honda, + 1,778
23. Pedrosa, KTM, + 1,980
24. Lorenzo, Honda, + 2,726
25. Oliveira, KTM, + 6,796

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.02., 23:50, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 29.02., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 02:00, Motorvision TV
    Cars + Life
  • Do.. 29.02., 02:35, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
  • Do.. 29.02., 03:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 29.02., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 03:45, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 29.02., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 05:35, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
4