Michelin: Premiere und Rekordjagd in Misano

Von Otto Zuber
MotoGP

Im vergangenen Jahr durfte Michelin auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli Rekorde feiern. Dieses Kunststück will der französische MotoGP-Reifenausrüster beim diesjährigen San-Marino-GP wiederholen.

Michelin-MotoGP-Projektleiter Piero Taramasso verbindet gute Erinnerungen mit der nächsten MotoGP-Gaststätte, dem Misano World Circuit Marco Simoncelli, auf dem in dieser Woche der San-Marino-GP ausgetragen wird. Der Motorsportchef des französischen MotoGP-Reifenausrüsters erinnert sich freudig: «Misano war in der vergangenen Saison eine sehr gute Veranstaltung für uns.»

«Wir haben in den Sessions viele schnelle Runden gedreht und Rekorde gebrochen», betont Taramasso, der überzeugt ist, dass auch in diesem Jahr ein erfolgreiches Kräftemessen mit neuen Bestmarken möglich ist. «Die Reifen haben im vergangenen Jahr sehr gut performt, und zwar während des ganzen Wochenendes, an dem alle sechs Mischungen eingesetzt wurden. Genau das wollen wir in diesem Jahr wiederholen.»

«Und wir haben die richtige Reifenpalette, um das zu schaffen», fügt Taramasso an, relativiert aber auch: «Natürlich ist der Asphalt nun ein Jahr älter, deshalb müssen wir abwarten und schauen, wie es laufen wird.» Michelin ist nach dem jüngsten zweitägigen Misano-Test, bei dem viele wertvolle Daten gesammelt wurden, auch gut vorbereitet.

Taramasso verweist auch auf eine Premiere, die ihn in Misano erwartet: «Wir werden zum ersten Mal zwei MotoE-Läufe an einem Wochenende erleben. Es wird sicher sehr interessant zu sehen sein, wie das Ganze über die Bühne geht und ob sich die Strategie am Samstag auf die Rennstrategie vom Sonntag auswirkt.

Für den Misano-Rundkurs mit seinen zehn Rechts- und sechs Linkskurven bringen die Franzosen symmetrische Vorderreifen in den Mischungen weich, mittelhart und hart sowie einen symmetrischen weichen Hinterreifen für die MotoGP-Stars mit. Die mittelharten und harten Hinterreifen verfügen über eine asymmetrische Konstruktion, die auf der rechten Seite etwas härter ist.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
90