Jack Miller (Ducati/4.) «Jetzt werde ich langsam alt»

Von Waldemar Da Rin
MotoGP
Jack Miller in Buriram auf der Ducati GP19

Jack Miller in Buriram auf der Ducati GP19

Jack Miller schaffte als bester Ducati-Pilot am Freitag beim Thailand-GP den Sprung auf den vierten Platz – hinter drei Yamaha. Am Samstag soll es regnen.

Pramac-Ducati-Pilot Jack Miller (24), schon beim Aragón-GP glänzender Dritter, stellte seine erstaunliche Topform auch am ersten Tag beim Thailand-GP in Buriram unter Beweis. Nach Platz 5 im ersten Training brauste er im FP2 auf dem Chang International Circuit (Länge 4,554 km, sieben Rechtskurven, fünf Linkskurven) unter Beweis. Der Australier verlor am Freitag nur 0,294 sec auf die Bestzeit und sicherte sich hinter den drei Yamaha-Piloten Quartararo, Viñales und Morbidelli den vierten Platz – als bester Ducati-Werkspilot auf seiner GP19.

«Wir haben hier ein gutes Gefühl das Motorrad funktioniert tadellos», freute sich JackAss. «Wir haben ein paar kleine neue Sachen ausprobiert, deshalb war es ein anspruchsvoller Tag, ich war stark beschäftigt. Bisher läuft alles nach Plan. Wir müssen einfach so fortfahren…»

«Im FP2 am Nachmittag hatten wir Probleme mit den Reifen. Der Luftdruck ist zu stark angestiegen. Wir müssen in Erfahrung bringen, woran das gelegen haben kann», sagte Jack Miller.
Wie erklärt sich der Ducati-Pilot seine starke Form? «Ich fahre jetzt die fünfte Saison in der MotoGP. Ich werde langsam alt, ich gewinne Erfahrung. Nein, ich weiß es nicht, wenn ich ehrlich bin. Ich bemühen mich einfach, besser und besser zu werden. Heute war es einfach wichtig, in den Top-Ten zu sein. Denn für das FP3 am Samstag wird Regen angekündigt. Aber ich hoffe, dass wir auch am Samstag ein paar trockene Sessions haben werden. Im Qualifying zum Beispiel. Denn ich brauche einen guten Startplatz für den Sonntag.»

MotoGP-Ergebnis, Buriram, FP2:

1. Quartararo, 1:30,404 min
2. Viñales, + 0,193 sec
3. Morbidelli, + 0,221
4. Miller, + 0,294
5. Rossi, + 0,329
6. Márquez, + 0,487
7. Aleix Espargaró, + 0,603
8. Dovizioso, + 0,623
9. Mir, + 0,682
10. Rins, + 0,690
11. Petrucci, + 0,711
12. Bagnaia, + 0,750
13. Crutchlow, + 0,940
14. Nakagami, + 1,020
15. Pol Espargaró, + 1,095
16. Iannone, + 1,108
17. Abraham, + 1,184
18. Rabat, + 1,528
19. Oliveira, + 1,532
20. Lorenzo, + 1,545
21. Kallio, + 1,587
22. Syahrin, + 2,180

WM-Stand nach 14 von 19 Rennen:

1. Dalla Porta 184. 2. Canet 182. 3. Arbolino 155. 4. McPhee 126. 5. Ramirez 123. 6. Antonelli 118. 7. Masia 96. 8. Vietti 90. 9. Ogura 86. 10. Suzuki 85. 11. Foggia 81. 12. Kornfeil 72. 13. Fenati 67. 14. Rodrigo 67. 15. Migno 52. 16. Toba 51. 17. Fernandez 51. 18. Sasaki 50. 19. Lopez 45. 20. D. Binder 44.

Moto2-WM-Stand nach 14 von 19. Rennen:

1. Alex Márquez 213 Punkte. 2. Navarro 175. 3. Fernandez 171. 4. Lüthi 169. 5. Binder 160. 6. Baldassarri 138. 7. Marini 126. 8. Schrötter 116. 9. Di Giannantonio 94. 10. Bastianini 81. – Ferner: 22. Aegerter 12. 28. Tulovic 3.

WM-Stand MotoGP nach 14 von 19 Rennen

1.Marc Márquez 300. 2. Dovizioso 202. 3. Rins 156. 4. Petrucci 155. 5. Viñales 147. 6. Rossi 137. 7. Quartararo 123. 8. Miller 117. 9. Crutchlow 98. 10. Morbidelli 80. 11. Pol Espargaró 77. 12. Nakagami 68 . 13. Mir 49. 14. Aleix Espargaró 46. 15. Iannone 32. 16. Bagnaia 29. 17. Oliveira 29. 18. Zarco 27. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16.

Der Zeitplan des Grand Prix von Thailand 2019 (MEZ):

Samstag, 5. Oktober 2019
04.00 – 04.40 Uhr: Moto3, FP3
04.55 – 05.40 Uhr: MotoGP, FP3
05.55 – 06.35 Uhr: Moto2, FP3

07.35 – 07.50 Uhr: Moto3, Qualifying 1
08.00 – 08.15 Uhr: Moto3, Qualifying 2
08.30 – 09.00 Uhr: MotoGP, FP4
09.10 – 09.25 Uhr: MotoGP, Qualifying 1
09.35 – 09.50 Uhr: MotoGP, Qualifying 2
10.05 – 10.20 Uhr: Moto2, Qualifying 1
10.30 – 10.45 Uhr: Moto2, Qualifying 2

Sonntag, 6. Oktober 2019
03.40 – 04.00 Uhr: Moto3, Warm Up
04.10 – 04.30 Uhr: Moto2, Warm Up
04.40 – 05.00 Uhr: MotoGP, Warm Up

06.00 Uhr: Moto3, Rennen (22 Runden)
07.20 Uhr: Moto2, Rennen (24 Runden)
09.00 Uhr: MotoGP, Rennen (26 Runden)

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 15:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Do. 04.06., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Do. 04.06., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 04.06., 15:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Do. 04.06., 16:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Do. 04.06., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Do. 04.06., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 16:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Do. 04.06., 16:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Do. 04.06., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm