Mika Kallio (KTM): «Reden einfacher, als es zu tun»

Von Gerraint Thompson
MotoGP
Mika Kallio

Mika Kallio

«Wenn ich mich mit Oliveira vergleiche, bin ich nicht so schlecht. Aber wir liegen am Ende des Feldes», sagte KTM-Werksfahrer Mika Kallio nach dem vorletzten Platz in den MotoGP-Trainings am Freitag in Buriram/Thailand.

Mika Kallio (KTM): «Reden einfacher, als es zu tun»

«Wenn ich mich mit Oliveira vergleiche, bin ich nicht so schlecht. Aber wir liegen am Ende des Feldes», sagte KTM-Werksfahrer Mika Kallio nach dem vorletzten Platz in den MotoGP-Trainings am Freitag in Buriram/Thailand.

«Wenn wir uns die Resultate ansehen, könnte es natürlich besser sein», meinte Mika Kallio aus dem Red Bull KTM-Werksteam, der den Freitag mit 1,587 sec Rückstand auf den Schnellste Fabio Quartararo (Petronas Yamaha) als Vorletzter beendete. «Fantastisch war das nicht. Aber es sieht so aus, als hätten alle KTM-Fahrer Schwierigkeiten, das Maximum herauszuholen. Wir müssen herausfinden, wie wir für Samstag besser werden können. Wir wussten vorher, dass der Grip bei dieser Hitze nicht sehr gut sein würde, das ist unser größtes Problem. Wir haben aber auch andere Sorgen, wie etwa das Einlenkverhalten. Deshalb werden wir einiges am Motorrad ändern und versuchen, den fehlenden Grip zu finden.»

Buriram ist erst das zweite Rennen in diesem Jahr für Kallio, seit dem letzten Grand Prix in Aragon fährt er statt des Franzosen Johann Zarco. «Ich hoffe, dass ich noch besser werde», grübelte der 36-Jährige. «Ich muss mehr so fahren wie Pol Espargaro, er ist der Beste der KTM-Jungs. Auf der Bremse muss ich mehr attackieren, da kann ich Zeit gutmachen. Es ist aber immer leichter darüber zu reden, als es auf dem Motorrad zu tun. Es gibt nur ein Ziel: Besser werden. 1,5 sec hinter der Spitze zu liegen, ist zu viel. Wenn ich eine halbe Sekunde finde, bin ich ungefähr dort, wo wir hingehören. Wenn ich mich mit Oliveira vergleiche, bin ich nicht so schlecht. Aber wir liegen am Ende des Feldes. Wenn ich es schaffe, Pol näher zu kommen, dann kann ich froh sein. Heute bin ich nicht zufrieden.»

MotoGP-Ergebnisse Buriram, Freitag:

1. Quartararo, Yamaha, 1:30,404 min
2. Viñales, Yamaha, + 0,193 sec
3. Morbidelli, Yamaha, + 0,221
4. Miller, Ducati, + 0,294
5. Rossi, Yamaha, + 0,329
6. Márquez, Honda, + 0,487
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,603
8. Dovizioso, Ducati, + 0,623
9. Mir, Suzuki, + 0,682
10. Rins, Suzuki, + 0,690
11. Petrucci, Ducati, + 0,711
12. Bagnaia, Ducati, + 0,750
13. Crutchlow, Honda, + 0,940
14. Nakagami, Honda, + 1,020
15. Pol Espargaró, KTM, + 1,095
16. Iannone, Aprilia, + 1,108
17. Abraham, Ducati, + 1,184
18. Rabat, Ducati, + 1,528
19. Oliveira, KTM, + 1,532
20. Lorenzo, Honda, + 1,545
21. Kallio, KTM, + 1,587
22. Syahrin, KTM, + 2,180

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm