Phillip Island FP3: Regen, Wind – Viñales bleibt vorn

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Maverick Viñales

Maverick Viñales

Das dritte freie Training in Phillip Island spielte sich auf trockener Fahrbahn ab, aber bei niedrigen Temperaturen und heftigem Wind. Die Freitag-Zeiten wurden nicht unterboten.

Das dritte freie MotoGP-Training beim Australien-GP auf dem Phillip Island Circuit brachte die Rückkehr des humpelnden Fabio Quartararo, der im nassen FP1 am Freitag schwer gestürzt war und sich am linken Knöchel schmerzhafte Prellungen zugezogen hatte. Der Petronas-Yamaha-Pilot hatte auf die Teilnahme am PF2 verzichtet. Die Piste präsentierte sich anfangs in trockenem Zustand, aber es war kühl und extrem windig. Schon nach wenigen Minuten musste das Training gestoppt werden, weil der Sturm dem Pramac-Ducati-Mechaniker die Boxensignaltafel von Jack Miller entrissen und auf die Fahrbahn bei Start/Ziel geweht hatte.

Kurz darauf wurde das FP3 fortgesetzt, aber jetzt begann es – wie angekündigt – zu tröpfeln. Erst drei Fahrer hatten zu diesem Zeitpunkt eine gezeitete Runde gedreht: Morbidelli (1:36,338 min), Zarco (1:35,628) und Pol Espargaró (1:36,277). Zum Vergleich: Im FP2 hatte Viñales mit 1:28,824 min die Bestzeit erzielt.

Erst in den letzten sechs Minuten wagten sich einige Fahrer auf die Piste. Nur zehn fuhren im FP3 aus der Box los. Fabio Quartararo schaffte 1:34,844 min. Pol Espargaró zeichnete sich mit einer 1:32,989-min-Runde aus. Aber die FP2-Zeiten wurden von keinem Fahrer unterboten. Immerhin hat jetzt Quartararo eine Trocken-Zeit verbucht, er liegt aber an letzter Stelle und muss den Umweg über das Q1 nehmen. Unglaublich: Bei seinem 17. MotoGP-Rennen muss Fabio zum ersten Mal ins Q1.

Die Top-Ten sind direkt für das Q2 qualifiziert. Zwei Fahrer steigen nach dem Q1 noch ins Q2 auf, wo die besten 12 Startplätze verteilt werden.

MotoGP-Ergebnis, Phillip Island, FP1, FP2 + FP3 gesamt

1. Viñales, Yamaha, 1:28,824 min
2. Dovizioso, Ducati, + 0,496 sec
3. Crutchlow, Honda, + 0,501
4. Petrucci, Ducati, + 0,503
5. Miller, Ducati, + 0,520
6. Márquez, Honda, + 0,597
7. Rossi, Yamaha, + 0,612
8. Rins, Suzuki, + 0,648
9. Morbidelli, Yamaha, + 0,894
10. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,967
11. Mir, Suzuki, + 1,051
12. Abraham, Ducati, + 1,173
13. Iannone, Aprilia, + 1,346
14. Bagnaia, Ducati, + 1,602
15. Zarco, Honda, + 1,617
16. Lorenzo, Honda, + 1,882
17. Pol Espargaró, KTM, + 2,035
18. Kallio, KTM, + 2,041
19. Syahrin, KTM, + 2,116
20. Oliveira, KTM, + 2,580
21. Rabat, Ducati, +2,635
22. Quartararo, Yamaha, + 4,020

Moto3, Phillip Island, FP1, FP2 + FP3 gesamt:

In der Moto3-Klasse änderte sich wegen der kühlen Temperaturen und des starken Winds nicht an den Zeiten vom FP2 am Freitag, die ersten 14 Fahrer des FP2 steigen deshalb direkt ins Q2 auf.

1.Canet 1:36,809 min
2. Dalla Porta, + 0,281 sec
3. Arenas, + 0,451
4. Antonelli, + 0,549
5. Suzuki, + 0,634
6. Migno, + 0,740
7. McPhee, 0,808
8. Fenati, + 0,815
9. Foggia, + 0,880
10. Rodrigo, + 0,994
11. Neta, + 1,041
12. Vietti, + 1,073
13. Toba, + 1,077
14. Ramirez, + 1,100

Moto2, Phillip Island, FP1, FP2 + FP3 gesamt:

In der Moto2-Klasse ergaben sich im FP3 Samstagfrüh wegen der kühlen Temperaturen und des starken Winds nur geringfügige Änderungen gegenüber den Zeiten vom FP2 am Freitag. Rookie Fabio Di Giannantonio auf der Speed-up verbesserte sich aber auf Platz 6. Jesko Raffin fiel dadurch an die zehnte Position zurück, Tom Lüthi von P1 auf P12. Die ersten 14 Fahrer des FP2 steigen direkt ins Q2 auf. Enea Bastianini stürzte kurz vor dem Ende mit der Italtrans-Kalex – wie schon im FP1.

1. Martin 1:33,010 min
2. Binder, + 0,343 sec
3. Navarro, + 0,395
4. Lecuona, + 0,464
5. Bezzecchi, + 0,471
6. Di Giannantonio, + 0,545
7. Nagashima, + 0,590
8. Bulega, + 0,602
9. Alex Márquez, + 0,718
10. Raffin, + 0,718
11. Manzi, + 0,793
12. Lüthi, + 0,850
13. Bastianini, + 0,862
14. Fernandez, + 0,877

Ferner:
22. Schrötter, + 1,352
25. Aegerter, + 1,877
26. Öttl, + 2,236
27. Tulovic, + 2,326

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE