Fabio Quartararo (1.): «Da vergisst du die Schmerzen»

Von Günther Wiesinger
Fabio Quartararo

Fabio Quartararo

Obwohl Petronas-Yamaha-Star Fabio Quartararo mit Schmerzen ins Heimspiel seines Teams in Sepang starten musste, blieb der Franzose am Trainingsfreitag mehr als eine halbe Sekunde schneller als der Rest.

Sitzt Fabio Quartararo nicht auf seiner Petronas-Yamaha, bewegt sich der MotoGP-Rookie mit Hilfe einer Krücke fort. Das liegt an seinem lädierten Knöchel, der ihm seit seinem FP1-Sturz in Australien Schmerzen bereitet. «Aber auf dem Motorrad muss Fabio nicht gehen», scherzte Petronas-Yamaha-Teammanager Wilco Zeelenberg vor dem FP1.

Und Quartararo stellte auch gleich unter Beweis, dass er sich von den Schmerzen nicht beirren liess. Die erste Session beendete der 20-Jährige aus Nizza mit einem knappen Vorsprung von 83 Tausendsteln auf seinen Teamkollegen Franco Morbidelli. Am Nachmittag legte Quartararo noch einmal nach und blieb mit 1:58,576 min ganze 0,630 sec schneller als sein erster Verfolger, Ducati-Star Andrea Dovizioso. Damit stellte er unter Beweis: Über eine einzelne schnelle Runde ist er momentan fast unschlagbar.

Kein Wunder freute sich Quartararo nach getaner Arbeit: «Es war ein super Auftakt, bereits am Morgen konnte ich eine wirklich schnelle Runde drehen und am Nachmittag arbeiteten wir dann weiter an meinem Tempo.»

«Auf den neuen Reifen fühlte ich mich grossartig und ich konnte ans Limit gehen. Dabei habe ich es geschafft, die 1:59er-Marke zu durchbrechen, und das auch noch ziemlich deutlich. Das Wichtigste ist, dass wir sicher sein können mit dem Q2. Mein Knöchel hat zwar auch im FP2 noch ziemlich geschmerzt, aber wenn du auf Zeitenjagd bist und zu den schnellsten Drei gehörst, vergisst du die Schmerzen. Ich bin wirklich happy», betonte der Yamaha-Pilot.

Der aktuelle WM-Sechste fügte aber auch selbstkritisch an: «Wir haben trotz allem noch viel Arbeit vor uns, und das sowohl bei meinem Fahrstil als auch mit dem Bike. Aber es ist natürlich schön, dass wir beim Tempo einen kleinen Spielraum haben, damit bin ich wirklich glücklich.»

De «Rookie of the Year», der mittlerweile auch die Zusage von Yamaha für eine 2020er-Werksmaschine im nächsten Jahr bekommen hat, jubelte auch: «Es ist eine schöne Überraschung, dass ich das 2020er-Bike bekommen werde, dafür möchte ich mich beim Team, bei Yamaha und Petronas bedanken. Nun konzentrieren wir uns erst einmal auf die letzten beiden Saisonläufe.»

MotoGP-Ergebnis, FP2, Sepang:

1. Quartararo, Yamaha 1:58,576 min
2. Dovizioso, Ducati, + 0,630 sec
3. Rossi, Yamaha, + 0,708
4. Morbidelli, Yamaha, + 0,926
5. Miller, Ducati, + 1,017
6. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,131
7. Crutchlow, Honda, + 1,135
8. Bagnaia, Ducati, + 1,198
9. Viñales, Yamaha, + 1,269
10. Rins, Suzuki, + 1,273
11. Mir, Suzuki, + 1,408
12. Petrucci, Ducati, + 1,481
13. Márquez, Honda, + 1,639
14. Zarco, Honda, + 1,692
15. Abraham, Ducati, + 1,901
16. Pol Espargaró, KTM, + 2,082
17. Lorenzo, Honda, + 2,129
18. Iannone, Aprilia, + 2,614
19. Kallio, KTM, + 3,441
20. Syahrin, KTM, + 3,853

MotoGP, kombinierte Zeitenliste nach FP2, Sepang:

1. Quartararo, Yamaha 1:58,576 min
2. Morbidelli, Yamaha, + 0,534 sec
3. Dovizioso, Ducati, + 0,630
4. Viñales, Yamaha, + 0,642
5. Rossi, Yamaha, + 0,708
6. Márquez, Honda, + 0,941
7. Rins, Suzuki, + 0,970
8. Miller, Ducati, + 1,017
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,131
10. Crutchlow, Honda, + 1,135
11. Bagnaia, Ducati, + 1,198
12. Mir, Suzuki, + 1,408
13. Petrucci, Ducati, + 1,481
14. Zarco, Honda, + 1,692
15. Abraham, Ducati, + 1,901
16. Pol Espargaró, KTM, + 2,082
17. Lorenzo, Honda, + 2,129
18. Iannone, Aprilia, + 2,596
19. Syahrin, KTM, + 3,003
20. Kallio, KTM, + 3,383

Moto2-Ergebnis nach FP2, Sepang:

1. Martin, KTM, 2:05,968 min
2. Nagashima, Kalex, + 0,229 sec
3. Márquez, Kalex, + 0,360
4. Brad Binder, KTM, + 0,442
5. Navarro, Speed-up, + 0,535
6. Lüthi, Kalex, + 0,586
7. Di Giannantonio, Speed-up, + 0,613
8. Vierge, Kalex, + 0,686
9. Pasini, Kalex, + 0,704
10. Augusto Fernandez, Kalex, + 0,712
11. Lowes, Kalex, + 0,804
12. Schrötter, Kalex, + 0,805
13. Gardner, Kalex, + 0,861
14. Marini, Kalex, + 0,926
Ferner:
20. Aegerter, MV Agusta, + 1,346
25. Raffin, NTS, + 2,043
30. Öttl, KTM, + 3,317
31. Tulovic, KTM, + 3,432

Moto3-Ergebnis nach FP2, Sepang:

1. Toba, Honda, 2:12,466 min
2. Suzuki, Honda, + 0,235 sec
3. Darryn Binder, KTM, + 0,258
4. Sasaki, Honda, + 0,311
5. Migno, KTM, + 0,345
6. Canet, KTM, + 0,353
7. Lopez, Honda, + 0,386
8. Fenati, Honda, + 0,386
9. Garcia, Honda, + 0,444
10. Arbolino, Honda, + 0,493
11. Masia, KTM, + 0,557
12. Salac, KTM, + 0,558
13. Dalla Porta, Honda, + 0,803
14. Raul Fernandez, KTM, + 0,831

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 28.09., 18:35, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Di.. 28.09., 19:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Di.. 28.09., 20:00, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Di.. 28.09., 20:00, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Di.. 28.09., 21:25, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    Extreme E Highlight 2021
  • Di.. 28.09., 22:55, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
» zum TV-Programm
3DE