MotoGP

Gestürzter Franco Morbidelli musste sich entscheiden

Von - 17.11.2019 18:17

Als WM-Zehnter hatte Franco Morbidelli beim letzten Meeting der MotoGP 2019 in Valencia nichts zu verlieren. Der Petronas Yamaha-Pilot stürzte, weil er sich für Risiko entschied.

Seine zweite Saison in der MotoGP hatte sich Franco Morbidelli sicher mehr vorgenommen. Während sein Petronas Yamaha-Teamkollege in Valencia als Zweiter gefeiert wurde und als Rookie sieben Podestplätze einfahren konnte, weist die Statistik für den Italiener nur drei Top-5-Finish auf. Beim Saisonfinale kratzte Morbidelli erneut daran, als er in Runde 19 von 27 auf Position 6 liegend in Kurve 4 stürzte.

Dass er zu diesem Zeitpunkt vor den Yamaha-Werkspiloten Mavick Vinales und Valentino Rossi platziert war, ist nur ein schwacher Trost.

«Ich bin etwas traurig, weil ich eigentlich ein gutes Tempo hatte», bedauerte der 24-Jährige. «Zu Rennbeginn hatte ich etwas Mühe, das richtige Gefühl aufzubauen. Als ich dann einen Rhythmus hatte, konnte ich zu den anderen etwas aufholen. Auf meinem Dashboard sah ich, dass mein Vorderreifen ziemlich kalt war. Also musste ich mich entscheiden, langsamer zu fahren oder weiter zu puschen und zu hoffen, dass sich der Reifen wieder aufheizen würde. In Kurve 4 bin ich dann leider gestürzt – eben weil der Vorderreifen zu kalt war.

Obwohl Morbidelli in dieser Phase 2,5 sec hinter einer Top-3-Platzierung lag, hoffte er in dieser Phase sogar noch auf seine erste Podiumsplatzierung.

«Schade, weil sich das Rennen gut entwickelte ich ich das Podium ins Visier nehmen wollte – ich hatte fast die Lücke geschlossen», sagte Morbido. «Wir müssen weitere Fortschritte machen. Das Wochenende insgesamt war aber ordentlich.»

Die MotoGP 2019 beendete Franco Morbidelli mit 115 Punkten als WM-Zehnter. In seiner Rookie-Saison im MarcVDS-Team wurde er mit 50 Punkten WM-15.

Ergebnisse Valencia-GP:

1. Marc Marquez (Honda). 2. Fabio Quartararo (Yamaha). 3. Jack Miller (Ducati). 4. Andrea Dovizioso (Ducati). 5. Alex Rins (Suzuki). 6. Maverick Vinales (Yamaha). 7. Joan Mir (Suzuki). 8. Valentino Rossi (Yamaha). 9. Aleix Espargaro (Aprilia). 10. Pol Espargaro (KTM). 11. Tito Rabat (Ducati). 12. Mika Kallio (KTM). 13. Jorge Lorenzo (Honda). 14. Karel Abraham (Ducati). 15. Hafizh Syahrin (KTM).

MotoGP-WM-Endstand nach 19 Rennen:

1. Marc Márquez, 420 Punkte. 2. Dovizioso 269. 3. Viñales 211. 4. Rins 205. 5. Quartararo 192. 6. Petrucci 176. 7. Rossi 174. 8. Miller 165. 9. Crutchlow 133. 10. Morbidelli 115. 11. Pol Espargaró 100. 12. Mir 92. 13. Nakagami 74. 14. Aleix Espargaró 63. 15. Bagnaia 54. 16. Iannone 43. 17. Oliveira 33. 18. Zarco 30. 19. Lorenzo 28. 20. Rabat 23. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Syahrin 9. 24. Abraham 9. 25. Guintoli 7. 26. Kallio 7.

Konstrukteurs-WM:

1. Honda 426. 2. Yamaha 321. 3. Ducati 318. 4. Suzuki 234. 5. KTM 111. 6. Aprilia 88.

Team-WM:

1. Repsol Honda Team 458. 2. Ducati Team 445. 3. Monster Energy Yamaha 385. 4. Petronas Yamaha SRT 307. 5. Team Suzuki Ecstar 301. 6. Pramac Racing 219. 7. LCR Honda 210. 8. Red Bull KTM Factory Racing 134. 9. Aprilia Racing Team Gresini 106. 10. Red Bull KTM Tech3 42. 11. Reale Avintia Racing 32.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 23.01., 07:15, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 23.01., 08:40, Motorvision TV
High Octane
Do. 23.01., 10:00, Hamburg 1
car port
Do. 23.01., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 23.01., 10:30, ORF 3
zeit.geschichte
Do. 23.01., 11:10, Spiegel Geschichte
Car Legends
Do. 23.01., 12:30, Motorvision TV
On Tour
Do. 23.01., 12:55, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 23.01., 13:30, Motorvision TV
Motorcycles
Do. 23.01., 15:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm