Fabio Quartararo (Yamaha): Viñales macht ihm Hoffnung

Von Isabella Wiesinger
MotoGP
Fabio Quartararo beim Valencia-Test

Fabio Quartararo beim Valencia-Test

Mit Platz 2 verabschiedete sich Fabio Quartararo vom zweitägigen MotoGP-Test in Valencia. Dem Petronas-Yamaha-Jungstar standen allerdings wenig Neuheiten zur Verfügung – im Gegensatz zum Werksteam.

Fabio Quartararo, der beste MotoGP-Rookie des Jahres 2019, fuhr am zweiten Tag der Vorsaison-Tests in Valencia die zweitbeste Zeit. Am Dienstag war er noch der Tagesschnellste gewesen.

«Wir haben heute nicht so viel getestet, in erster Linie ging es ums Fahren», erzählte der Petronas-Yamaha-SRT-Pilot am Mittwochabend auf dem Circuit Ricardo Tormo. «Wir haben ein paar verschiedene Einstellungen getestet, aber das war es auch schon.»

Der Top-Speed erwies sich bekanntlich auch 2019 als Schwachpunkt der Yamaha M1. Quartararo hofft, dass sich das ändern wird: «Daran müssen wir für 2020 bestimmt arbeiten. Aber es sieht so aus, als wäre Mavericks 2020er-Bike da bereits um einiges schneller. Ich freue mich schon darauf, dieses Motorrad ebenfalls auszuprobieren.» Yamaha-Werksfahrer Maverick Viñales führte den Testtag am Mittwoch mit einer Bestzeit von 1:29.849 Minuten an. Quartararo landete 0,164 Sekunden dahinter.

Kommende Woche geht es für die MotoGP-Asse bereits zum nächsten Test nach Jerez. «Wir sind gerade dabei, ein Basic-Setup für Jerez aufzusetzen», erklärte der 20-jährige Franzose. «Wir haben beim Test hier in Valencia ein paar Sachen ausprobiert und dabei die Vor- und Nachteile herausgefunden. Das sind momentan noch keine riesengroßen Sachen und die Rundenzeiten waren auch okay. Ich freue mich jetzt darauf, all die neuen Teile für 2020 auszuprobieren.»

Valencia-Test, Gesamtwertung 19./20. November:

1. Viñales, Yamaha, 1:29,849 min
2. Quartararo, Yamaha, 1:30,013 min, + 0,164 sec
3. Morbidelli, Yamaha, 1:30,114, + 0,265
4. Crutchlow, Honda, 1:30,316, + 0,467
5. Mir, Suzuki, 1:30,427, + 0,578
6. Rins, Suzuki, 1:30,503, + 0,654
7. Marc Márquez, Honda, 1:30,556, + 0,707
8. Dovizioso, Ducati, 1:30,665, + 0,816
9. Pol Espargaró, KTM, 1:30,685, + 0,836
10. Rossi, Yamaha, 1:30,781, + 0,932
11. Miller, Ducati, 1:30,854, + 1,005
12. Rabat, Ducati, 1:31,258, + 1,409
13. Pirro, Ducati, 1:31,424, + 1,575
14. Petrucci, Ducati, 1:31,433, + 1,584
15. Pedrosa, KTM, 1:31,470, + 1,621
16. Lecuona, KTM, 1:31,515, + 1,666
17. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:31,526, + 1,677
18. Abraham, Ducati, 1:31,597, + 1,748
19. Bradl, Honda, 1:31,657, + 1,808
20. Iannone, Aprilia, 1:31,674, + 1,825
21. Smith, Aprilia, 1:32,090, + 2,241
22. Alex Márquez, 1:32,235, + 2,386
23. Binder, KTM, 1:32,367, + 2,518

Valencia-Test, 20. November:

1. Viñales, Yamaha, 1:29,849 min
2. Quartararo, Yamaha, 1:30,013 min, + 0,164 sec
3. Morbidelli, Yamaha, 1:30,114, + 0,265
4. Crutchlow, Honda, 1:30,316, + 0,467
5. Mir, Suzuki, 1:30,427, + 0,578
6. Rins, Suzuki, 1:30,503, + 0,654
7. Marc Márquez, Honda, 1:30,556, + 0,707
8. Pol Espargaró, KTM, 1:30,685, + 0,836
9. Rossi, Yamaha, 1:30,781, + 0,932
10. Miller, Ducati, 1:30,854, + 1,005
11. Dovizioso, Ducati, 1:31,143, + 1,294
12. Rabat, Ducati, 1:31,258, + 1,409
13. Pirro, Ducati, 1:31,424, + 1,575
14. Pedrosa, KTM, 1:31,470, + 1,621
15. Lecuona, KTM, 1:31,515, + 1,666
16. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:31,526, + 1,677
17. Abraham, Ducati, 1:31,597, + 1,748
18. Bradl, Honda, 1:31,657, + 1,808
19. Iannone, Aprilia, 1:31,800, + 1,951
20. Alex Márquez, Honda, 1:32,235, + 2,386
21. Smith, Aprilia, 1:32,249, + 2,400
22. Binder, KTM, 1:32,367, + 2,518

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 11:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 18.01., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 18.01., 13:15, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 13:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 13:45, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 18.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mo. 18.01., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
6DE