Danilo Petrucci: Neue Ducati im Februar in Sepang

Von Tim Althof
Danilo Petrucci (re.) ist ratlos

Danilo Petrucci (re.) ist ratlos

Ducati-Werksfahrer Danilo Petrucci kämpft seit seinem Sturz im MotoGP-Finale in Valencia mit Schmerzen in der Schulter. Dennoch fuhr er am ersten Testtag in Jerez 48 Runden und war schneller als seine Markenkollegen.

Der 29-jährige Danilo Petrucci erlebte mit dem Ducati-Werksteam eine schwierige zweite Saisonhälfte 2019; denn nach dem famosen Sieg beim Grand Prix von Mugello und Platz 3 in Barcelona ging es für den Italiener nur noch bergab. Petrucci schaffte es nicht mehr aufs Podium und rutschte in der Gesamtwertung vom dritten Rang auf Platz 6. Für 2020 erhofft er sich eine wesentliche Steigerung.

In Jerez begann am Montag der letzte MotoGP-Test vor der Winterpause. Am ersten von zwei Testtagen belegte Petrucci den neunten Rang, 1,227 Sekunden hinter Maverick Viñales (Yamaha), der wie beim Test in Valencia, bei dem Petrucci nur acht Runden drehte, Schnellster war. Petrucci war bester Ducati-Pilot, die Markenkollegen Andrea Dovizioso und Jack Miller landeten direkt hinter dem kräftigen Italiener, der weiterhin mit einer Sehnenentzündung in der linken Schulter zu kämpfen hat.

«Ducati hat uns einige neue Teile mitgebracht und wir haben den Tag genützt, um herauszufinden, welche Teile gut und welche weniger gut sind», erklärte der Ducati-Werksfahrer am Montagabend. «Ich kann nichts Negatives über die Teile sagen, aber wir benötigen mehr von ihnen. Wir müssen einen viel größeren Schritt machen. Dennoch ist das Bike nicht schlecht. Wir haben keine Änderungen am Set-up vorgenommen, denn wenn es darum geht neue Teile zu testen, sollte die Maschine unverändert bleiben.»

Petrucci, der schon länger über Schmerzen in der Schulter klagt, benötigte am Montag etwas Zeit, um sich auf der Ducati wohlzufühlen. «Am Morgen hatte ich Probleme mit meiner Schulter, aber am Nachmittag konnte ich fahren und ein paar gute Runden drehen, damit bin ich ganz zufrieden. Leider hatten wir viele rote Flaggen und einige Regenschauer, die den Tag erschwerten. Ducati hat immer ein großes Testprogramm und wir haben viele Kleinigkeiten zu probieren. Das neue Bike bekommen wir erst beim Test in Malaysia im Februar.»

«Glücklicherweise benötige ich keine Operation an der Schulter», fuhr Petrucci fort. «Mit etwas Ruhe und Krafttraining über den Winter hoffe ich, im nächsten Jahr wieder fit zu sein. Am Dienstag soll das Wetter schlechter werden, aber wenn es trocken bleibt, werden wir mit der Basis von Montag beginnen und versuchen, das Set-up so zu verbessern, dass wir uns beim Handling der Maschine steigern und die Rundenzeit so besser wird. Das Motorrad hat sich etwas verbessert, aber wir müssen einen viel größeren Schritt machen.»

Jerez-Test, 25. November:

1. Viñales, Yamaha, 1:37,131 min
2. Quartararo, Yamaha, 1:37,885 min, + 0,754 sec
3. Mir, Suzuki, 1:38,012, + 0,881
4. Rins, Suzuki, 1:38,089, + 0,958
5. Morbidelli, Yamaha, 1:38,117, + 0,986
6. Marc Márquez, Honda, 1:38,227, + 1,096
7. Crutchlow, Honda, 1:38,253, + 1,122
8. Pol Espargaró, KTM, 1:38,348, + 1,217
9. Petrucci, Ducati, 1:38,358, + 1,227
10. Dovizioso, Ducati, 1:38,474, + 1,343
11. Miller, Ducati, 1:38,492, + 1,361
12. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:38,500, + 1,369
13. Iannone, Aprilia, 1:38,751, + 1,620
14. Rossi, Yamaha, 1:38,759, + 1,628
15. Rabat, Ducati, 1:39,103, + 1,972
16. Guintoli, Suzuki, 1:39,148, + 2,017
17. Alex Márquez, Honda, 1:39,413, + 2,282
18. Smith, Aprilia, 1:39,588, + 2,457
19. Pirro, Ducati, 1:39,652, + 2,521
20. Lecuona, KTM, 1:39,933, + 2,802
21. Binder, KTM, 1:39,980, + 2,849
22. Granado, Ducati, 1:43,056, + 5,925

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 16.09., 18:29, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Do.. 16.09., 19:05, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 16.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 16.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 16.09., 20:00, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 16.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 16.09., 21:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 16.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 16.09., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 16.09., 22:40, Motorvision TV
    Goodwood 2020
» zum TV-Programm
2DE