GP von Österreich: Zumindest 1000 Zuschauer erlaubt?

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Der Red Bull-Ring könnte zumindest 1000 Besucher auf der Tribüne sehen

Der Red Bull-Ring könnte zumindest 1000 Besucher auf der Tribüne sehen

Der Krisenstab der Dorna ist über die Vorkommnisse in Österreich erstklassig informiert. Deshalb weiß sie: Die beiden MotoGP-Events im August sind mit einer geringen Anzahl von Zuschauern geplant.

Ab 1. Juli sind in Österreich vorläufig Ansammlungen von 500 Personen erlaubt, ab 1. August von maximal 1000. Aber wenn die Eindämmung des Coronavirus in der Alpenrepublik weiter so zügig voranschreitet, könnten in den nächsten zwei Monaten weitere Zugeständnisse gemacht und eventuell unter Einhaltung der Abstandsregeln (in Österreich 1 Meter) mehr als 1000 Zuschauer akzeptiert werden. «Das sind gute Nachrichten», stellte Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta nach den jüngsten Verlautbarungen zufrieden fest. Der Spanier rechnet mit zehn Rennen in Europa und kann sich für Übersee zumindest Thailand und Malaysia im November oder gar Oktober als GP-Schauplätze vorstellen – dort jeweils mit Zuschauern.

«Ich glaube, dass es möglich sein könnte», lautete die Antwort von Vizekanzler Werner Kogler gestern auf die Frage, ob beim Österreich-Grand Prix Zuschauertickets verkauft werden dürfen, es ging aber dabei vorrangig um die Formel-1-Rennen in Spielberg am 5. und 12. Juli 2020.

Die österreichische Bundesregierung hat am Freitag verkündet, dass vor allem für Veranstaltungen für Kunst und Kultur (wie die Salzburger Festspiele) ab dem 1. August die Corona-Verordnungen weiter gelockert und Events mit bis zu 1000 Besuchern erlaubt werden. Ab 1. Juni sind Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen gestattet, ab 1. Juli mit maximal 500.

Trotz dieser Restriktionen macht sich Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko Hoffnungen auf zwei Formel-1-GP in Spielberg mit einer ansehnlichen Anzahl von Zuschauern. «Allein aus den Niederlanden wären ca. 30.000 Formel-1-Fans in die Steiermark gereist», erklärte der 77-jährige Steirer, der in Graz vier Hotels besitzt, die jetzt ab 29. Mai endlich wieder öffnen dürfen.

Inzwischen haben die Formel-1-Macher bei der österreichischen Regierung ein «closed doors protocol» für den ersten WM-Lauf der Geschichte ohne Zuschauer eingereicht. Dieses wird von den Beamten, Experten und Politikern des Gesundheitsministeriums jetzt aufmerksam geprüft. Demnächst wird auch das Dorna-MotoGP-Konzept in Wien eingereicht werden, das sich an die Formel 1-Ideen anlehnt, aber mit nur 1300 Personen im Paddock auskommen will. Die GP-Teams sollen sich auf ca. 720 Teammitglieder beschränken. Sogar Wildcards wurden für 2020 untersagt. Red Bull Rookies-Cup und MotoE-Weltcup werden neben den drei GP-Klassen zweitrangig behandelt. Aber in der österreichischen Red Bull-Heimat soll zumindest der Nachwuchs-Cup für die Talente von 14 bis 17 Jahren im GP-Programm Platz finden. 

Gestern war eine vorsichtige Reaktion von Vizekanzler Werner Kogler (ein gebürtiger Steirer) und Gesundheitsminister Rudi Anschober auf den Vorstoß von Helmut Marko zu hören. «Ich glaube, dass es möglich sein könnte», erklärte Kogler gestern bei einer Pressekonferenz auf die Frage, ob sich das Projekt Spielberg als Österreich-GP-Promoter Hoffnungen auf den Verkauf einer beschränkten Anzahl von Zuschauertickets machen darf. «Die genaueren Details sind mit dem Gesundheitsministerium zu verhandeln, so wie wir es mit allen anderen Sportarten gemacht haben.»

Zuerst muss jedoch vom Gesundheitsministerium das Gesundheits- und Sicherheitskonzept für die zwei Veranstaltungen ohne Zuschauer genehmigt werden. «Wir haben dieses Konzept erst seit kurzem auf dem Schreibtisch, genau gesagt seit Freitag. Es wird jetzt von den Fachexperten des Hauses bearbeitet und begutachtet.

Es wird jetzt besprochen, was sind die Kriterien, reicht dieses Konzept für den Formel-1-GP aus? Für eine Antwort ist es noch zu früh. Die Formel 1 wird behandelt wie jeder andere Sportart», teilte Gesundheitsminister Rudi Anschober mit, übrigens von der Partei «Die Grünen» wie Kogler.

Das bisherige F1-Konzept sieht vor, dass maximal nur 2000 Personen ins Fahrerlager zugelassen werden, die konstant auf den Coronavirus getestet werden. Die Rennställe dürfen 60 bis 80 Teammitglieder bei der FOM für Paddock-Aufenthalte anmelden.
Wenn für den Formel-1-GP die gleichen Regeln gelten wie für Kunst und Kultur ab 1. Juli, dann könnten 500 Zuschauer am Red Bull Ring erlaubt werden. In der MotoGP-WM wären dann zumindest 1000 Fans auf den Tribünen erlaubt.

Österreich war von der Covid-19-Seuche nur mäßig betroffen. In den letzten zwei Tagen ist in Österreich kein weiteres Todesopfer gemeldet worden. Bisher sind von den 8 Millionen Einwohnern 629 gestorben. Gestern wurden nur 29 Neuinfizierte bestätigt.

Deshalb macht Österreich seit Sonntag 00.00 Uhr nur noch stichprobenartige Kontrollen an den Grenzen zu Deutschland, zur Schweiz und zu Liechtenstein sowie zu Ungarn, zur Slowakei und zu Tschechien. Die völlige Öffnung der Grenzen zu den erwähnten sechs Ländern ist für den 15. Juni geplant. Österreicher dürfen ab dem 3. Juni nach Italien einreisen, müssen bei der Rückkehr aber 14 Tage in Quarantäne.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 27.05., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 27.05., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Mi. 27.05., 20:15, Sky Action
Final Destination 4
Mi. 27.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1982: BRD - Österreich
Mi. 27.05., 21:10, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 27.05., 22:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
Mi. 27.05., 22:15, Motorvision TV
Super Cars
Mi. 27.05., 22:45, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Mi. 27.05., 22:59, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm