MotoGP-WM 2021: Jorge Martin als einziger Rookie

Von Günther Wiesinger
MotoGP

In der Saison 2020 kämpfen Alex Márquez und Brad Binder (sie beendeten die Moto2-WM im Vorjahr auf den Rängen 1 und 2) mit Iker Lecuona um den «Rookie of the Year»-Award. 2021 steigt nur ein Fahrer auf – Jorge Martin.

In den letzten drei Jahren existierte immer wieder genug Nachschub aus der Moto2-WM-Klasse Richtung MotoGP-Weltmeisterschaft. Im vergangenen Oktober sah es zwar so aus, als würde 2020 nur das Red Bull-KTM Factory Team mit Brad Binder als MotoGP-Rookie aufmarschieren. Doch dann kamen Alex Márquez bei Repsol-Honda und Iker Lecuona im Red Bull-KTM-Tech3-Team dazu.

In der nächsten Saison steigt mit Jorge Martin (Moto3-Weltmeister 2018 auf Honda, jetzt bei Red Bull Ajo) als einziger Moto2-Pilot von diesem Jahr neu in die «premier class» auf. Denn bisher fand erst ein Moto2-Rennen (8. März in Doha/Katar) statt, und die Teams in der Königsklasse mussten deshalb ihre Formationen zum großen Teil anhand der Vorjahres-Ergebnisse bestücken.

Die andere nachdrängenden Moto2-Talente von Luca Marini über Augusto Fernandez bis zu Lorenzo Baldassarri und WM-Leader Tetsuta Nagashima müssen sich also mindestens noch ein Jahr gedulden.

Zur Erinnerung: 2017 kamen bei Tech3-Yamaha Johann Zarco, Jonas Folger (beide landeten in den Top-Ten der Gesamtwertung) und dazu Sam Lowes (Aprilia) und Alex Rins (Suzuki) neu in die WM. 2018 stießen mit Hafizh Syahrin, Franco Morbidelli, Xavier Siméon und Tom Lüthi ebenfalls vier Neulinge in die MotoGP vor.

2019 fuhren mit Pecco Bagnaia, Joan Mir und Miguel Oliveira auch drei Rookies mit, wobei Joan Mir auf der Suzuki Ecstar sogar den zwölften WM-Rang eroberte.

Das heißt: 2021 steht der «Rookie of the Year»-Award-Gewinner schon vor dem ersten Rennen fest. Stefan Bradl hat diese Trophäe im Jahr 2012 für sich entschieden, und es gab schon in der Vergangenheit manchmal nur einen Sieg-Anwärter.

So sehen die MotoGP-Teams 2020 aus

Repsol-Honda
Marc Márquez, Alex Márquez

Ducati Team
Andrea Dovizioso, Danilo Petrucci

Monster Energy Yamaha
Maverick Viñales, Valentino Rossi

Suzuki Ecstar
Alex Rins, Joan Mir

Red Bull KTM Factory Racing
Pol Espargaró, Brad Binder

Aprilia Racing Team Gresini
Aleix Espargaró, Bradley Smith

Pramac Racing
Jack Miller, Francesco Bagnaia

Reale Avintia Racing
Tito Rabat, Johann Zarco

Petronas Yamaha SRT
Fabio Quartararo, Franco Morbidelli

LCR Honda
Cal Crutchlow, Takaaki Nakagami

Red Bull KTM Tech3

Miguel Oliveira, Iker Lecuona

So sehen die MotoGP-Teams 2021 aus

Repsol-Honda
Marc Márquez, Pol Espargaró

Ducati Team
Andrea Dovizioso? Jorge Lorenzo? Jack Miller

Monster Energy Yamaha
Maverick Viñales, Fabio Quartararo

Suzuki Ecstar
Alex Rins, Joan Mir

Red Bull KTM Factory Racing
Brad Binder, Miguel Oliveira

Aprilia Racing Team Gresini
Aleix Espargaró, Andrea Iannone? Cal Crutchlow? Johann Zarco?

Pramac Racing
Jorge Martin, Jorge Lorenzo? Pecco Bagnaia? Johann Zarco?

Reale Avintia Racing
Tito Rabat, Johann Zarco?

Petronas Yamaha SRT
Valentino Rossi, Franco Morbidelli

LCR Honda
Alex Márquez, Takaaki Nakagami

Red Bull KTM Tech3
Danilo Petrucci, Iker Lecuona

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 12.08., 18:31, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 18:50, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 12.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 12.08., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Sky Sport 2
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mi. 12.08., 20:30, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
19