Aramco Racing Team VR46 ab 2022 in der MotoGP

Von Nora Lantschner
Luca Marini vor Valentino Rossi: Der jüngere Bruder brachte 2021 schon die VR46-Farben an der Esponsorama-Ducati in die MotoGP

Luca Marini vor Valentino Rossi: Der jüngere Bruder brachte 2021 schon die VR46-Farben an der Esponsorama-Ducati in die MotoGP

Das Abkommen zwischen dem Rossi-Rennstall und Tanal Entertainment Sport & Media ist unterzeichnet, das Aramco Racing Team VR46 steht vor dem Debüt in der Königsklasse MotoGP im Jahr 2022.

Schon in dieser Saison wirbt das Rossi-Team für Tanal Entertainment Sport & Media aus Saudi-Arabien, nun verkündete das Unternehmen des Prinzen Abdulaziz bin Abdullah Al Saud offiziell, dass die strategische Partnerschaft von 2022 bis 2026 ausgebaut wird, um die VR46-Teams von Valentino Rossi in der Moto2 und MotoGP zu unterstützen.

«2022 wird das VR46 Team gemeinsam mit Tanal Entertainment Sport & Media und mit Saudi Aramco, als neuen Hauptsponsor von 2022 bis 2026, sein Debüt in der Klasse MotoGP geben», heißt es in der Pressemitteilung. Demnach wird der italienische Rennstall als Aramco Racing Team VR46 auftreten.

Übrigens: Saudi Aramco, das größtenteils in Staatsbesitz ist, gilt nicht nur als die größte Erdölfördergesellschaft, sondern auch als eines der wertvollsten Unternehmen weltweit.

Das Projekt «Saudi Vision 2030», in das neben Tanal auch internationale Partner aus Südkorea und Italien involviert sind, bleibt Teil der Kommunikationsstrategie, damit auch die Marken «KSA New Cities» und «Maic Technologies». Auf ersten Entwürfen des Designs sind auch die Logos von WithU und Monster Energy zu sehen.

Weiter unklar bleibt, mit welchem Fabrikat das Rossi-Team in der MotoGP-Klasse antreten wird. Das Engagement von VR46 in der Moto2-Klasse wird unterdessen fortgesetzt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 20.01., 22:15, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 20.01., 22:45, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 20.01., 23:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 20.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 00:25, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 21.01., 00:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 02:00, Arte
    GEO Reportage: Kalifornien
  • Fr.. 21.01., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 21.01., 03:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE