MotoGP-Crew-Chiefs: Wer jetzt Viñales und Co. betreut

Von Günther Wiesinger
Normalerweise findet das Sesselrutschen vor dem Saisonauftakt statt, aber in diesem Jahr sorgte Maverick Viñales auch während der MotoGP-Saison für Veränderungen in mehr als einer Box.

Maverick Viñales arbeitet nach dem Markenwechsel bereits mit dem dirtten unterschiedlichen Crew-Chief in der laufenden Saison zusammen: Bei Yamaha wurde er bis zum sechsten Rennen in Mugello von Esteban Garcia betreut, ab dem Catalunya-GP übernahm Rossis ehemaliger Cheftechniker Silvano Galbusera. Bei seinem neuen Arbeitgeber Aprilia ist Giovanni Mattarollo der Crew-Chief für den neunfachen MotoGP-Sieger. Mattarollo war vorher im Testteam aus Noale tätig.

Galbusera bleibt zumindest bis zum Ende der Saison im Yamaha-Werksteam und arbeitet dort an der Seite von Franco Morbidelli, der nach dem Abgang von Viñales frühzeitig befördert wurde.

Im Kundenteam von Petronas SRT übernahm MotoGP-Rückkehrer Andrea Dovizioso neben der M1 von Morbidelli auch Crew-Chief Ramon Forcada.

Auch schon vor dem Saisonauftakt fand auf dem Motorrad und in der Box das große Sesselrutschen statt. Diego Gubellini und David Munoz etwa tauschten bei Yamaha genauso wie Fabio Quartararo und Valentino Rossi ihre Plätze.

Kein Stein auf dem anderen blieb bei Ducati: Die neuen Werksfahrer Jack Miller und Francesco «Pecco» Bagnaia brachten ihre bisherigen Cheftechniker – Cristhian Pupulin und Christian Gabarrini – mit ins Ducati Lenovo Team.

Dafür kümmert sich Doviziosos langjähriger Crew-Chief, Andrea Giribuola, bei Esponsorama um Rookie Enea Bastianini. Nebenan bekam Rossi-Bruder Luca Marini Luca Ferracioli zur Seite gestellt.

Marco Rigamonti wechselte mit Johann Zarco in die Pramac-Box. Daniele Romagnoli folgte Danilo Petrucci dagegen nicht zu KTM, er arbeitet mit dem nächsten Klassen-Neuling, Jorge Martin, zusammen.

«Petrux» bekam bei Tech3 Sergio Verbena als Cheftechniker. Denn Brad Binder wünschte sich für 2021 den Spanier Andres Madrid als Crew-Chief, der ihn 2017 und 2018 im Ajo-Team in der Moto2-WM so erfolgreich betreut hat und der 2020 beim Red Bull-Ajo-Moto2-Team für den Japaner Tetsuta Nagashima gearbeitet hat.

Da beim Tech3-KTM-Team Urgestein Guy Coulon (66) beruflich kürzertritt, wurde im MotoGP-Aufgebot von KTM eine Stelle frei. Also fiel es den KTM-Verantwortlichen Pit Beirer und Mike Leitner nicht schwer, den Wunsch des Südafrikaners, der 2021 mit Oliveira das Factory Team bildet, zu erfüllen. Binders bisheriger Crew-Chief Verbena fungiert nun also für seinen Landsmann Petrucci als Technikchef.

Miguel Oliveira übernahm im Red Bull KTM Factory Team dagegen den erfahrenen Paul Trevathan von Pol Espargaró. Der in den Niederlanden lebende Neuseeländer genießt seit vielen Jahren das Vertrauen von Pit Beirer: Er war in der 250-ccm-Motocross-WM 1999 und 2000 Chefmechaniker des Deutschen, der die 250er-WM in den Jahren 1997, 1998, 2000 und 2002 als Gesamtdritter und 2001 als Gesamtzweiter beendet hat.

Pol Espargaró arbeitet bei Repsol Honda mit Ramón Aurín. Alex Márquez übernahm bei LCR Cal Crutchlows langjährigem Crew-Chief Christophe «Beefy» Bourguignon.

Die MotoGP-Teams und ihre Crew-Chiefs

Monster Energy Yamaha Team
Fabio Quartararo: Diego Gubellini
Franco Morbidelli: Silvano Galbusera

Repsol Honda Team
Marc Márquez: Santi Hernandez
Pol Espargaró: Ramón Aurín

Suzuki Ecstar
Alex Rins: José Manuel Cazeaux
Joan Mir: Francesco Carchedi

Ducati Lenovo Team
Jack Miller: Cristhian Pupulin
Francesco «Pecco» Bagnaia: Christian Gabarrini

Red Bull KTM Facory Racing
Brad Binder: Andres Madrid
Miguel Oliveira: Paul Trevathan

Aprilia Racing Team Gresini
Aleix Espargaró: Antonio Jimenez
Maverick Viñales: Giovanni Mattarollo

Pramac Racing
Johann Zarco: Marco Rigamonti
Jorge Martin: Daniele Romagnoli

LCR Honda
Alex Márquez: Christophe «Beefy» Bourguignon
Takaaki Nakagami: Giacomo Guidotti

Tech3 KTM Factory
Iker Lecuona: Nicolas Goyon
Danilo Petrucci: Sergio Verbena

Petronas Yamaha SRT
Andrea Dovizioso: Ramon Forcada
Valentino Rossi: David Munoz

Esponsorama Racing
Enea Bastianini: Andrea Giribuola
Luca Marini: Luca Ferracioli

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 18.05., 07:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 18.05., 07:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 18.05., 08:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 18.05., 11:25, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi.. 18.05., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 11:55, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mi.. 18.05., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
4AT