Le Mans: Das Rennen live im TV und Stream

Wegen Kontakt: Valentino Rossi in Selbst-Quarantäne

Von Oliver Müller
Der Ferrari 488 GT3 von Monster VR46 Kessel Racing aus dem Jahre 2021

Der Ferrari 488 GT3 von Monster VR46 Kessel Racing aus dem Jahre 2021

Eigentlich wollte Valentino Rossi am Wochenende mit einem Ferrari beim 12h Gulf-Autorennen antreten. Doch das wird nichts. «Il Dottore» hatte Kontakt zu einer Covid-19 positiven Person und ging in Selbst-Quarantäne.

Valentino Rossi ging in Selbst-Quarantäne und kann somit nicht am 12h Gulf-Rennen teilnehmen, welches am kommenden Samstag (8. Januar 2022) auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi stattfinden soll. Wie das Team Kessel Racing mitgeteilt hat, hatte der neunmalige Motorrad-Weltmeister Kontakt zu einer Covid-19 positiven Person. Als Folge dessen heißt es nun Selbst-Quarantäne für den Superstar.

Rossi wollte eigentlich zusammen mit Bruder Luca Marini und Kumpel Alessio «Uccio» Salucci in einem Ferrari 488 GT3 (V8 twin-turbo mit 3.9 Litern Hubraum und circa 600 PS) beim 12h Gulf antreten. Marini und Salucci werden die 12h Gulf dennoch bestreiten, als Ersatzmann für Rossi wurde nun David Fumanelli verkündet. Technisch betreut wird der Rennwagen von Kessel Racing aus dem Tessin.

Für die 12h Gulf ist die Abwesenheit von Rossi ein herber Schlag. «Il Dottore» war zuletzt das Hauptzugpferd des Autorennens. Er hatte gemeinsam Marini und Salucci an den letzten beiden Ausgaben teilgenommen (im Dezember 2019 in Abu Dhabi und im Januar 2021 in Bahrain) und dabei nicht nur die Autorennsport-Piloten sondern auch die gesamte Fachwelt mächtig beeindruckt. 2019 gab es den Klassensieg in der Pro-Am-Wertung und 2021 kamen sie auf Gesamtrang vier ins Ziel.

Insgesamt wird die 2022er Ausgabe des Rennens recht dünn besetzt sein. Zuletzt wurde eine vorläufige Entrylist mit 15 Autos (jedoch noch ohne Piloten) präsentiert. Wie viele der 15 Renner tatsächlich fahren, wird erst das erste freie Training am Freitag zeigen.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 15.06., 23:45, Motorvision TV
    Rally
  • So. 16.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 00:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • So. 16.06., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 00:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 16.06., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 01:30, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 16.06., 02:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
10