Marc Márquez zu WM-Kampf: «Ich setze auf Peccos Bike»

Von Nora Lantschner
Repsol-Honda-Star Marc Márquez äußert sich zum Verhalten von Johann Zarco im Thailand-GP und den Titelchancen von Pecco Bagnaia in der MotoGP-WM 2022 – oder im «Ducati-Cup»?

Dass Johann Zarco in Buriram am Sonntag in der finalen Phase des Rennens keinen Angriff auf seinen Markenkollegen und Titelanwärter Francesco «Pecco Bagnaia» mehr startete, sorgte für reichlich Gesprächsstoff und viele Diskussionen unter den Fans.

Was hält Marc Márquez davon, der direkt hinter dem Ducati-Duo auf Rang 5 die Ziellinie kreuzte? «Es stimmt, dass Zarco sehr schnell aufgeholt halt, er hat mich überholt und ist dann hinter Pecco geblieben. Ich weiß nicht, ich glaube aber nicht, dass es eine Markenorder gab», meint der Repsol-Honda-Star.

Zarco bestätigte in den TV-Interviews nach dem Rennen zumindest, dass es Gespräche mit den Ducati-Verantwortlichen gegeben habe. «Wir unterhalten uns seit Misano. Ducati will keinem Fahrer die Chance auf den Sieg nehmen, aber wenn es um andere Positionen geht, wäre es schön, wenn wir [Pecco] nicht behindern oder ihm keine Punkte wegnehmen könnten», sagte der französische Pramac-Fahrer etwa bei den italienischen Kollegen von Sky Sport. «Um zu überholen, hätte ich auf eine weniger trockene Linie fahren müssen, mit dem Risiko auszurutschen. Bei Marc bin ich das Risiko eingegangen, aber bei Pecco habe ich lieber davon abgesehen. Ich glaube, es war besser so.»

«Das ist normal», zuckte Marc Márquez darauf angesprochen mit den Schultern. «Ich habe gehört, dass Ducati die WM seit 2007 nicht mehr gewonnen hat», konnte sich der Spanier dann einen Seitenhieb gegen den italienischen Hersteller nicht verkneifen. «Jetzt gibt es an der Spitze oft einen Ducati-Cup. Sie müssen das nutzen. Sie haben das beste Motorrad im Feld, alle Fahrer sind vorne dabei, diese Power müssen sie nutzen, um die Weltmeisterschaft zu gewinnen», ergänzte der Honda-Pilot.

Auf wen setzt der sechsfache MotoGP-Champion im diesjährigen Titelkampf? Drei Rennen vor Schluss liegt Bagnaia bekanntlich nur noch zwei Punkte hinter der einsamen Yamaha-Speerspitze Fabio Quartararo. «Ich setze auf Peccos Bike», grinste Márquez. «Ducati ist Ducati und wir sehen ja, dass sie viele Fahrer vorne dabei haben. Fabio ist aber auch Fabio», fügte er dann an. «Fabio fährt sehr gut, seine Schwäche hat er vielleicht im Nassen – wie es am Sonntag der Fall war. Es wird auf jeden Fall interessant zu sehen.»

MotoGP-Ergebnis, Buriram (2.10.):

1. Oliveira, KTM, 25 Rdn in 41:44,503 min
2. Miller, Ducati, + 0,730 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 1,968
4. Zarco, Ducati, + 2,490
5. Marc Márquez, Honda, + 2,958
6. Bastianini, Ducati, + 13,257
7. Viñales, Aprilia, + 14,566
8. Alex Márquez, Honda, + 14,861
9. Martin, Ducati, + 15,365
10. Brad Binder, KTM, + 18,097
11. Aleix Espargaró, Aprilia, + 19,041
12. Rins, Suzuki, + 19,659
13. Morbidelli*, Yamaha, + 22,439
14. Pol Espargaró, Honda, + 23,646
15. Raúl Fernández, KTM, + 30,483
16. Bezzecchi, Ducati, + 33,466
17. Quartararo, Yamaha, + 34,072
18. Di Giannantonio, Ducati, + 36,203
19. Crutchlow, Yamaha, + 36,532
20. Petrucci, Suzuki, + 42,508
21. Darryn Binder, Yamaha, + 49,992
22. Nagashima, Honda, + 51,346
23. Marini, Ducati, 2 Runden zurück
– Remy Gardner, KTM, 14 Runden zurück

*= 3-Sekunden-Penalty (wegen «track limits»)

MotoGP-WM-Stand (nach 17 von 20 Rennen):

1.Quartararo 219 Punkte. 2. Bagnaia 217. 3. Aleix Espargaró 199. 4. Bastianini 180. 5. Miller 179. 6. Brad Binder 154. 7. Zarco 151. 8. Oliveira 131. 9. Martin 127. 10. Viñales 122. 11. Rins 112. 12. Marini 101. 13. Marc Márquez 84. 14. Bezzecchi 80. 15. Mir 77. 16. Alex Márquez 50. 17. Pol Espargaró 49. 18. Nakagami 46. 19. Morbidelli 31. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 15. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 9. 25. Crutchlow 3. 26. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 391 Punkte (Titelgewinner). 2. Aprilia 235. 3. Yamaha 224. 4. KTM 206. 5. Suzuki 138. 6. Honda 124.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team 396 Punkte. 2. Aprilia Racing 321. 3. Red Bull KTM Factory 285. 4. Prima Pramac Racing 278. 5. Monster Energy Yamaha 250. 6. Gresini Racing 203. 7. Suzuki Ecstar 189. 8. Mooney VR46 Racing 181. 9. Repsol Honda 135. 10. LCR Honda 96. 11. WithU Yamaha RNF 28. 12. Tech3 KTM Factory 18.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 31.01., 09:55, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Di.. 31.01., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 11:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 31.01., 13:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 31.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 31.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 16:25, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:55, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 17:45, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
» zum TV-Programm
3