MotoGP: Ducati-Erfolg kam nicht vom Motor

Ducati: Fahrertitel erstmals erfolgreich verteidigt

Von Günther Wiesinger
Ein Blick auf die Ducati-Bilanz der laufenden MotoGP-Saison unterstreicht die Dominanz des Herstellers aus Borgo Panigale eindrucksvoll. So holten Bagnaia, Martin, Bezzecchi und Zarco in 17 Rennen 14 GP-Siege.

Im vergangenen Winter stellte Ducati-Corse-General Manager Gigi Dall’Igna fest, er wolle die Erfolge von 2022 übertreffen, also in diesem Jahr neben der MotoGP- und Superbike-WM auch noch die Supersport-WM gewinnen. Dieses Ziel wurde bereits erreicht, denn der Italiener Nicolò Bulega stand schon Ende September frühzeitig als Supersport-Weltmeister fest und Álvaro Bautista verteidigte seinen Superbike-Titel erfolgreich. Dazu lieferte Ducati 2023 erstmals auch Einheits-Motorräder für die neue MotoE-WM – hier hat Mattia Casadei in Misano den WM-Titel sichergestellt.

Seit dem Thailand-GP steht auch rechnerisch fest, dass Ducati erstmals in zwei aufeinanderfolgenden Jahren den MotoGP-Fahrertitel holen wird. Denn Red Bull-KTM-Werksfahrer Brad Binder ist als WM-Vierter mit nun 140 Punkten Rückstand aus dem Rennen. Übrig bleiben drei GP-Wochenenden vor Schluss Titelverteidiger Pecco Bagnaia, Pramac-Ducati-Ass Jorge Martin (13 Punkte zurück) und VR46-Jungstar Marco Bezzecchi (allerdings schon 79 Punkte zurück).

Bis zum WM-Finale in Valencia am 26. November 2023 kann Ducati die beeindruckende Erfolgsbilanz auch noch weiter ausbauen.

Ein Beispiel: Seit mittlerweile 43 GP-Rennen in Folge schafft immer mindestens ein Desmosedici-Pilot den Sprung aufs Podest.

Martin fixierte am vergangenen Wochenende bereits den 14. Saisonsieg für Ducati im 17. Hauptrennen! Die bisherige Rekordmarke mit den zwölf Saisonsiegen aus der Triple-Crown-Saison 2022 ist also bereits übertroffen. Weil Binder den zweiten Platz in Buriram wegen Überschreiten der «track limits» in der letzten Runde an Bagnaia abtreten musste, gab es zudem den bereits zehnten MotoGP-Doppelsieg des Herstellers aus Borgo Panigale in der laufenden Saison.

Schon die letztjährige Ducati-Bilanz war eindrucksvoll: Die vier Teams und acht Fahrer haben zwölf GP-Siege, 16 Pole-Positions und 32 Podestplätze sichergestellt. In der Fahrer-WM wurden 2022 vier Fahrer in die Top-8 befördert.

Die Bilanz der laufenden Saison übertrifft neuerlich alle Erwartungen: Die vier Teams und acht Fahrer haben bei den ersten 17 Grand Prix 14 MotoGP-Siege und total 35 GP-Podestplätze über die volle Distanz davongetragen, dazu 13 Sprint-Erfolge (Martin 7x, Bagnaia 4x, Bezzecchi 1x, Alex Márquez 1x) und 15 Pole-Positions. Saisonübergreifend steht mittlerweile seit 57 Grand Prix in Folge zumindest eine Desmosedici in der ersten Startreihe.

Die Konstrukteurs-WM hat Ducati 2023 bereits zum vierten Mal in Serie erbeutet. In der Fahrer-WM liegen fünf Desmosedici-Piloten in den Top-8, drei fahren noch um den Titelgewinn.

Der Fahrer-WM-Stand (nach 33 von 39 Rennen): 1. Bagnaia 389 Punkte. 2. Martin 376. 3. Bezzecchi 310. 

Die Ducati-Bilanz nach dem Thailand-GP 2023:

Pecco Bagnaia: 6 GP-Siege, 4 Sprint-Siege, total 12 GP-Podestplätze, 6 Pole-Positions.

Jorge Martin: 4 GP-Siege, 7 Sprint-Siege, total 8 GP-Podestplätze, 4 Pole-Positions.

Marco Bezzecchi: 3 GP-Siege, 1 Sprint-Sieg, total 7 GP-Podestplätze, 3 Pole-Positions.

Johann Zarco: 1 GP-Sieg, total 5 Podestplätze.

Alex Márquez: 1 Sprint-Sieg, 1 GP-Podestplatz, 1 Pole-Position.

Luca Marini: 1 GP-Podestplatz, 1 Pole-Position.

Fabio Di Giannantonio: 1 GP-Podestplatz.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 23:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Sa. 20.07., 00:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa. 20.07., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 20.07., 01:05, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 20.07., 01:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Sa. 20.07., 01:30, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Sa. 20.07., 01:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
  • Sa. 20.07., 02:15, ORF Sport+
    Rallye: Rebenland Rallye
  • Sa. 20.07., 02:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 20.07., 04:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7