MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

Jorge Martín: «Haben viel verändert und probiert»

Von Silja Rulle
Jorge Martín unterwegs in Barcelona

Jorge Martín unterwegs in Barcelona

Ducati-Pilot Jorge Martín fuhr im Zeittraining in Barcelona die sechstschnellste Zeit. Um die Lücke auf KTM und Aprilia auf der schwierigen Strecke zu schließen, probierte sein Team diesmal ungewöhnlich viel aus.

Der WM-Führende Jorge Martín wurde im Zeittraining von Barcelona auf seiner Pramac-Ducati «nur» Sechster, landete eine Position vor seinem Teamkollegen Franco Morbidelli. 38 Tausendstel trennen die beiden Pramac-Ducatis. Der Sprung ins Q2 ist damit locker gelungen.

Der Spanier ist zufrieden mit dem Barcelona-Freitag. Sein Team hatte ein Spezial-Projekt für die für ihre starke Reifenabnutzung berüchtigte Strecke nördlich der katalanischen Metropole. Martín: «Es war ein guter Tag. Wir hatten heute eine Menge Arbeit zu erledigen. Das wusste ich schon, bevor es losging. Aber es lief gut. Wir haben verschiedene Set-ups ausprobiert und haben viel verändert, was wir normalerweise nicht machen. Normalerweise halten wir es simpel, aber für diese Strecke mussten wir was ausprobieren, um zu versuchen, die Lücke zu schließen.»

Auch wenn drei KTMs und eine Aprilia vor ihm landeten, ist Martín zufrieden: «Es hat gut funktioniert, also war es gut, es zu probieren. Aber ich habe es noch nicht gut genug verstanden, um die komplette Zeit 100 Prozent zu pushen. Ein bisschen hat noch gefehlt.»

Er erklärt das Problem, das er mit seiner Ducati auf der Strecke hat: «Wenn es keinen Grip gibt, leiden wir ein wenig mehr. Wenn es Grip gibt, sind wir schnell. Wir müssen die Balance finden, aber wir haben mehr Probleme als KTM und Aprilia auf solchen Strecken ohne Grip.»

Ergebnisse MotoGP Barcelona, Zeittraining (24. Mai):

Direkt im Qualifying 2:
1. Aleix Espargaró (E), Aprilia, 1:38,562 min
2. Brad Binder (ZA), KTM, +0,072 sec
3. Pedro Acosta (E), KTM, +0,103
4. Francesco Bagnaia (I), Ducati, +0,133
5. Jack Miller (AUS), KTM, +0,140
6. Jorge Martín (E), Ducati, +0,231
7. Franco Morbidelli (I), Ducati, +0,269
8. Enea Bastianini (I), Ducati, +0,455
9. Alex Rins (E), Yamaha, +0,481
10. Maverick Viñales (E), Aprilia, +0,496

Im Qualifying 1:
11. Alex Márquez (E), Ducati, +0,551
12. Marc Márquez (E), Ducati, +0,591
13. Miguel Oliveira (P), Aprilia, +0,788
14. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +0,790
15. Marco Bezzecchi (I), Ducati, +0,820
16. Raúl Fernández (E), Aprilia, +0,858
17. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +0,917
18. Augusto Fernandez (E), KTM, +0,942
19. Johann Zarco (F), Honda, +0,996
20. Takaaki Nakagami (J), Honda, +1,466
21. Joan Mir (E), Honda, +1,694
22. Luca Marini (I), Honda, +1,756
Ohne Zeit: Stefan Bradl (D), Honda

Ergebnisse MotoGP Barcelona, FP1 (24. Mai):

1. Jorge Martín (E), Ducati, 1:39,579 min.

2. Marc Márquez (E), Ducati, +0,292 sec.
3. Brad Binder (ZA), KTM, +0,379

4. Pedro Acosta (E), KTM, +0,387
5. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +0,472

6. Alex Márquez (E), Ducati, +0,708

7. Francesco Bagnaia (I), Ducati, +0,742

8. Augusto Fernandez (E), KTM, +0,759

9. Jack Miller (AUS), KTM, +0,782
10. Raúl Fernández (E), Aprilia, +0,789

11. Maverick Viñales (E), Aprilia, +0,801

12. Miguel Oliveira (P), Aprilia, +0,818

13. Johann Zarco (F), Honda, +0,843
14. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +0,914
15. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +0,914

16. Alex Rins (E), Yamaha, +0,974
17. Luca Marini (I), Honda, +1,049
18. Joan Mir (E), Honda, +1,093
19. Enea Bastianini (I), Ducati, +1,110
20. Takaaki Nakagami (J), Honda, +1,113

21. Franco Morbidelli (I), Ducati, +1,204
22. Marco Bezzecchi (I), Ducati, +1,215

23. Stefan Bradl (D), Honda, +1,844

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So. 21.07., 02:15, ServusTV
    Motorsport: Porsche Supercup
  • So. 21.07., 02:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 21.07., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 21.07., 03:30, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
5