Stoner zurück an der Spitze

Von Matthias Dubach
Casey Stoner meldete sich zurück

Casey Stoner meldete sich zurück

Nur ein Irrtum der Zeitmessung hielt Weltmeister Casey Stoner zunächst von der Bestzeit am zweiten Testtag in Sepang ab. Stefan Bradl fuhr die elftbeste Rundenzeit.

Am zweiten Tag der offiziellen MotoGP-Testfahrten in Malaysia rückte Casey Stoner die Hierarchie wieder gerade. Obwohl der Weltmeister wegen eines blockierten Rückens am ersten Tag seine neue Honda RC 213 V nur eine Runde bewegte, fuhr er mit 2:00,895 min die schnellste Zeit. Der Australier konnte aber nur 29 Runden drehen, von den Prototypen-Piloten war damit der Repsol-Honda-Star am wenigsten auf dem Sepang International Circuit unterwegs. Kurzzeitig herrschte in den Boxen nach Feierabend um 18 Lokalzeit Aufregung: denn Yamaha-Pilot Ben Spies prangte mit einer Fabelzeit von 1:58,150 min an der Spitze – es handelte sich aber um einen Messfehler.

Der Amerikaner aus dem Werksteam kam mit 0,157 sec Rückstand auf Stoner aber wie auch Teamkollege Jorge Lorenzo in Reichweiter des Weltmeisters. Nach den Top-3 folgten mit Dani Pedrosa und Cal Crutchlow je ein weiterer Honda- und Yamaha-Mann.

Auf Rang 6 platzierte sich die beste Ducati, die aber nicht von Valentino Rossi gesteuert wurde. Pramac-Fahrer Hector Barbera schlug Rossi um 0,098 sec. Für den italienischen Superstar aus dem Werksteam ist der Rückstand von 0,991 sec auf Stoner aber ein Fortschritt im Vergleich zum letzten Jahr.

Stefan Bradl fuhr wie am Vortag die elftschnellste Zeit. Erneut liess der Rookie auf LCR-Honda den Ducati-Privatfahrer Karel Abraham hinter sich. Zufrieden sein konnte auch Colind Edwards, der beste der Claiming-Rule-Piloten. Der Amerikaner reduzierte mit der Suter-BMW den Rückstand auf die Bestzeit von 6,5 auf 4,7 sec. Die BQR-Mannschaft kam mit den FTR-Kawasaki kaum zum Fahren, dementsprechend gross waren die Zeithypotheken.


Offizielle MotoGP-Testfahrten Sepang/MAL, zweiter Tag

1. Casey Stoner (AUS), Repsol Honda, 2:00,895 min (29 Runden)
2. Ben Spies (USA), Yamaha, 2:01,052 (38)
3. Jorge Lorenzo (E), Yamaha, 2:01,068 (40)
4. Dani Pedrosa (E), Repsol Honda, 2:01,508 (35)
5. Cal Crutchlow (GB), Monster Yamaha Tech 3, 2:01,565 (42)
6. Hector Barbera (E), Pramac-Ducati, 2:01,788 (50)
7. Valentino Rossi (I), Ducati, 2:01,886 (44)
8. Alvaro Bautista (E), Gresini-Honda, 2:01,933 (46)
9. Andrea Dovizioso (I), Monster Yamaha Tech3, 2:02,160 (42)
10. Nicky Hayden (USA), Ducati, 2:02,354 (16)
11. Stefan Bradl (D), LCR Honda, 2:02,414 (41)
12. Karel Abraham (CZ), Cardion AB Ducati, 2:02,598 (66)
13. Katsuyuki Nakasuga (J), Yamaha, 2:02,941 (40)
14. Franco Battaini (I), Ducati, 2:04,311 (38)
15. Colin Edwards (USA), Forward Suter-BMW, 2:05,603 (37)
16. Ivan Silva (E), BQR FTR-Kawasaki, 2:10,297 (16)
17. Jordi Torres (E), BQR FTR-Kawasaki, 2:11,893 (2)
18. Roberto Pietri (YV), BQR FTR-Kawasaki, 2:12,546 (5)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 14.08., 04:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • So.. 14.08., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.08., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So.. 14.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 14.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • So.. 14.08., 06:10, N-TV
    PS - ADAC GT Masters
  • So.. 14.08., 06:15, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 14.08., 06:29, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 14.08., 06:45, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
» zum TV-Programm
3AT