Rossis Wechsel: Für Preziosi nicht überraschend

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Filippo Preziosi rechnete mit Rossis Wechsel

Filippo Preziosi rechnete mit Rossis Wechsel

Ducati-Cheftechniker Filippo Preziosi erklärte nun, dass er nicht überrascht war, als Valentino Rossi trotz einer Millionengage den Wechsel von Ducati zu Yamaha bekannt gab.

Valentino Rossis Entscheidung, Ducati zu verlassen und 2013 zu Yamaha zurückzukehren, stellte für Ducati-Cheftechniker Filippo Preziosi wohl keine Überraschung dar, obwohl Ducati dem Italiener eine grosszügige Entlöhnung von mehreren Millionen bot. Auch die Unterstützung durch Audi, den neuen Besitzer des Herstellers aus Bologna, konnte Rossi nach den zwei erfolglosen Jahren für Ducati nicht umstimmen.

In 31 Rennen auf der Desmosedici konnte Rossi nur drei Podiumsplätze erreichen, deshalb wagt sich der Italiener 2013 zurück in die Höhle des Löwen und wird erneut Teamkollege seines alten Rivalen Jorge Lorenzo.

Gerüchte besagen, die Beziehung zwischen Rossi und Preziosi habe mittlerweile den Gefrierpunkt erreicht, da die knifflige Entwicklung der Desmosedici für den neunfachen Weltmeister zu langsam voranschritt.

«Ich bin der General Manager von Ducati Corse, und ich bin auch ein Fan von Valentino, ausserdem denke ich, dass er mit der Rückkehr zu Jorge Lorenzo eine grosse Herausforderung annimmt. Aus der Sicht eines Fans freue ich mich für ihn», erklärte Preziosi gegenüber «MCN».

Doch Preziosi weiss, dass ihm mit Rossi eine wichtige Unterstützung in der Weiterentwicklung der Ducati verloren geht. «Valentino ist für uns ein Orientierungspunkt, denn seine Kommentare sind sehr exakt, aber ich verstehe, dass er sich im letzten Abschnitt seiner Karriere befindet und warum er diese Entscheidung getroffen hat. Deshalb war ich nicht überrascht, als er mir seine Entscheidung mitteilte.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 26.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE