Bradley Smith: «Die Leute lagen falsch»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
MotoGP-Rookie Bradley Smith

MotoGP-Rookie Bradley Smith

Bradley Smith wird in Katar auf der Yamaha des Monster-Tech3-Teams sein Debüt in der Königsklasse feiern. Der Moto2-WM-Neunte von 2012 will dort seine Kritiker zum Schweigen bringen.

MotoGP-Rookie Bradley Smith, der ursprünglich aus Oxford stammt, startet 2013 für das Team Monster Yamaha Tech 3 in der Königsklasse. Sein Aufstieg wurde heiß diskutiert, da der Brite die Saison 2012 in der Moto2-Klasse lediglich als WM-Neunter abschloss. Tech3-Teamchef Hervé Poncharal vereinbarte mit Smith bereits 2011, dass er 2013 in die MotoGP-Klasse aufsteigen wird.

 

Da Smith 2009 Vizeweltmeister in der 125-ccm-Klasse wurde und auch nach seinem Aufstieg in die Moto2-Klasse 2011 gute Leistungen zeigte, erhielt er bereits vor zwei Jahren das Angebot in die MotoGP-Kategorie aufzusteigen. «2011 war ein gutes Jahr. Wir befanden uns in einer idealen Situation mit drei Podestplätzen in den drei Rennen von Silverstone, Assen und Mugello. Hervé fragte, ob ich 2012 in die MotoGP-Klasse aufsteigen wolle. Ich habe mich zu diesem Zeitpunkt noch nicht bereit dafür gefühlt, so dass wir uns darauf einigen konnten, dass ich erst 2013 in die MotoGP-WM einsteige», erläutert der 22-Jährige die Situation 2011.

2012 konnte Bradley Smith nur Rang 9 im Gesamtklassement der Moto2-Klasse erreichen. Daher wurde die Entscheidung von Tech3-Teamchef Hervé Poncharal, den Briten 2013 in die Königsklasse zu holen, oftmals in Frage gestellt. «Die Leute sahen es falsch. Sie sahen 2012 als ein Jahr, in dem ich meinen Vertrag in der MotoGP-Klasse zu rechtfertigen hatte. Ich sah es so, dass ich es 2011 schon gerechtfertigt hatte, zusätzlich zu dem, was ich 2009 und 2010 erreicht habe. Daher hatte ich meinen Platz in der MotoGP-Klasse schon zuvor gerechtfertigt. Es wäre schöner gewesen, 2012 bessere Ergebnisse zu erhalten, um einige Kritiker wirklich zum Schweigen zu bringen. Doch nun bin ich hier und habe bereits bewiesen, dass ich ganz gut mit einem MotoGP-Bike umgehen kann», erklärte Smith, der bei den letzten Testfahrten der Vorsaison in Jerez Rang 13 erreichte.

Um die Kritik über seinen Aufstieg zu vermindern, hat sich Smith die Top-6 als Ziel gesetzt: «Unser Hauptaugenmerk liegt im Moment darauf, dass wir versuchen vor den Werks-Ducati zu bleiben. Sie haben bei den Testfahrten in Sepang Fortschritte gemacht, aber ich will mich vor ihnen platzieren. Im Laufe der Saison werden wir sehen, ob wir uns mit Alvaró Bautista oder Stefan Bradl messen können. Obwohl sie Werksmaschinen haben, muss das unser Ziel sein. Doch es wird bereits schwer sein vor den Ducati, also auch vor Andrea Iannone und Ben Spies zu bleiben, denn auch sie haben ähnliches Material wie die Werkspiloten. Innerhalb der Top-8 zu sein und nach der Sommerpause um einen Platz unter den Top-6 zu kämpfen ist ein großes Ziel», erklärt Smith seine Pläne für 2013 gegenüber «MCN».

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 02:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
8DE