Jorge Lorenzo (Rang 6): «Mir ist schwindlig geworden»

Von Antonio Gonzalez
MotoGP
Jorge Lorenzo (99): WM-Rivale Dani Pedrosa (26) konnte er nicht halten

Jorge Lorenzo (99): WM-Rivale Dani Pedrosa (26) konnte er nicht halten

Der MotoGP-Weltmeister sammelte in den USA nach seiner zweiten Schlüsselbein-OP wichtige Punkte für die Meisterschaft ein.

Nach dem Laguna-Seca-GP liegt MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo in der WM schon 26 Punkte hinter dem sensationellen Rookie Marc Márquez zurück. Aber nach drei Rennwochenenden unter erschwerten Bedingungen setzt der Yamaha-Werksfahrer darauf, dass er in der zweiten Saisonhälfte wieder in Topform angreifen kann. In Kalifornien beendete Lorenzo das Rennen auf Rang 6.

«Das war ein schwieriger GP, denn nach einem Monat oder etwas mehr ohne Training und nach zwei Operationen ich bin nicht in Form», verwies er auf die Schlüsselbein-OPs am Assen- und am Sachsenring-Wochenende.

«Ab der Rennhälfte habe ich mich ziemlich schwindlig gefühlt, deshalb ist meine Performance schlechter geworden», berichtete Lorenzo. «Ausserdem hat das Motorrad nicht so funktioniert wie im Warm-up. Vielleicht lag es an den Temperaturen, dass die Reifen anders funktionierte. Ich konnte in den Bremszonen nicht am selben Ort wie zuvor stoppen, deshalb war mein Gefühl nicht dasselbe. Ich war eine halbe Sekunde langsamer.»

Am Ende war der Spanier froh über Rang 6 – und darüber, dass er mit dem operierten Schlüsselbein im Gegensatz zum Sachsenring ohne weitere Komplikationen davonkam. «Das Wichtige ist, dass wir eine sehr gefährliche Situation überstanden haben. Denn wenn ich erneut gestürzt wäre, hätte ich wohl die Meisterschaft verloren gehabt. Jetzt haben wir einen Monat, um auszuruhen und zu trainieren. Es wird wichtig sein, in Indianapolis wieder in Form zu sein. Ich hoffe, dort wieder fast auf dem Niveau wie vor dem Sturz in Assen zu sein», kündigte Lorenzo härtere Gegenwehr gegen den aufmüpfigen Márquez an.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
6DE