Stefan Bradl in Motegi: 24 Gangwechsel pro Runde

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Stefan Bradl fuhr in Motegi nur während 13 Prozent der Rundenzeit Vollgas. Die mit 14 Kurven (drei davon im ersten Gang) gespickte Piste machte pro Runde 42 Schaltmanöver nötig.

Nach dem Motorrad-GP in Motegi hat uns Brian Harden, Data-Recording-Engineer im LCR-Honda-Team von Stefan Bradl, einige relevante Daten zu diesem Rennen zusammengesucht.

Bradl erreichte mit seiner Honda RC213V einen Top-Speed von 310 km/h und eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 158 km/h.

Der geringste Kurvenspeed wurde in der Erste-Gang-Kurve «Turn 10» gemessen, die auf die Gegengerade rausführt: 60 km/h.

14 Sekunden pro Runde stand bei Bradl der Gasgriff auf Vollgas. Das ist gleich bedeutend mit 13 Prozent der Rundenzeit von 1:46,6 min.

Während 39,2 Sekunden der 106,6 Sekunden Gesamtfahrzeit pro Runde war der Gasgriff beim Bremsen zugedreht.

Mit geöffneten Gasgriff – also beim Beschleunigen – war Stefan Bradl 67,4 Sekunden lang unterwegs.

Im Schnitt war der Gasgriff auf der 4,8 km langen Strecke (14 Kurven, davon acht Rechts- und 6 Linkskurven) zu 39 Prozent geöffnet.

In Motegi hatte Stefan Bradl mit der 1000-ccm-Honda 42 Gangwechsel pro Runde zu bewerkstelligen. «Ich denke, das sind mehr Gangwechsel als auf jeder anderen Strecke mit einer ähnlichen Länge», stellte Brian Harden fest. «Aber wir zählen das normalerweise nicht... Stefan hat auch erwähnt, dass er das Gefühl hatte, pausenlos mit Gangwechseln beschäftigt zu sein.»

Für Motegi waren wegen der vielen Bremszonen ausnahmsweise Karbonbremsscheiben mit 340 statt 320 Millimeter erlaubt. «Sie haben gut funktioniert», ist Brian Harden überzeugt. «Stefan musste keine Adjustierungen vornehmen. Wir hatten während des ganzen Rennens kein Fading.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 22:45, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mi. 27.01., 23:40, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 01:15, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 28.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 03:20, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm
7AT