Andrea Dovizioso kritisiert: «Keine Fortschritte»

Von Nereo Balanzin
MotoGP
Neue Besen kehren gut, heißt es. Ducatis neuer Rennchef Gigi Dall'Igna sorgt laut Andrea Dovizioso für frischen Wind bei der gebeutelten Truppe. Wunder kann der ziegenbärtige Italiener aber nicht vollbringen.

Seit Montag beobachtete der neue Ducati-Renndirektor Gigi Dall'Igna beim MotoGP-Test in Valencia das Treiben der Ducati-Piloten auf die Piste. Ernüchternd musste der ehemalige Aprilia-Rennchef am Dienstag feststellen: Andrea Dovizioso lag als schnellster Ducati-Pilot 1,1 sec hinter der Spitze! Am Mittwoch fehlten ihm 1,5 Sekunden.

Übrigens: 2012 hatte «Dovi» beim Valencia-Test nur 0,916 sec auf die Spitze verloren.

Entsprechend enttäuscht zeigte sich Andrea Dovizioso selbst. «Wir haben ein neues Chassis getestet. Allerdings musste ich feststellen, dass es keinen wirklichen Unterschied machte, es gab keine Verbesserung», kritisiert der 27-Jährige. «Einige Tests haben wir noch einmal durchgeführt, damit wir Gigi noch einmal Feedback geben konnten.»

«Natürlich habe ich mich regelmässig mit ihm unterhalten. Wie er spricht und an die Dinge herangeht, ist angenehm und positiv. Wir haben natürlich über die Strukturen gesprochen. Er hat sich mit jedem darüber unterhalten, auch mit uns Fahrern. Das finde ich klasse, aber ich bin nicht in der Position, um das zu kritisieren. Ich gebe ihm vor allem Feedback über meine Bereiche», stellte Dovi fest.

«Die Rundenzeiten waren beim Test recht gut, weil die Bedingungen sehr gut waren», analysiert Doviziso am Dienstag. «Als die Sonne keine Kraft mehr hatte, wurden gute Rundenzeiten aber schwierig. Trotzdem war ich zufrieden mit meiner Dienstag-Zeit. Das Bike war aber dasselbe wie am Wochenende, es ging nichts vorwärts. Wir hatte nichts wirklich neues zum Testen.»

«Technisch können wir unsere Basis nicht leugnen und nicht einfach bei Null anfangen. Aber es wird grosse Änderungen geben», konnte Dovizioso den Aussagen von Gigi Dall`Igna entnehmen.

Andrea, du hast am Mittwoch wieder 1,5 Sekunden auf die Bestzeit verloren. Was habt ihr am dritten Tag noch getestet?

Am Dienstag haben wir – wie erwähnt – einen neuen Rahmen probiert. Am Mittwoch haben wir ein paar kleine Dinge ausprobiert. Eine Kupplung, einen anderen Gasgriff, die Hinterradbremse... Ich habe ja schon am Dienstag erklärt, dass wir hier nichts grundlegend Neues zu studieren haben. Es war in erster Linie der Beginn der Zusammenarbeit mit Gigi Dall'Igna. Wir haben ihm Feedback für seine Winterarbeit geliefert.

Du bist sicher gespannt, welche Neuigkeiten Gigi bis zum Sepang-Test am 4. Februar ausheckt?

Sicher. Aber die Zeit wird nicht ausreichen, um bis dahin etwas komplett Neues zu bauen. Aber ich bin sicher zuversichtlich für die nächste Saison.

Die Testsaison ist vorbei. Aber du hast einen Plan mit etlichen Meetings bei Ducati Borgo Panigale?

Ich bin offen. Am Montag werde ich Ducati einen Besuch abstatten. Nur für ein Gespräch. Aber auch meine Boxencrew wird dort sein, um zu arbeiten. Ich werde etwas Zeit mit ihnen verbringen, am Abend mit ihnen Fussball spielen, dann gemeinsam eine Pizza speisen.

Was hat du für die nächste Zeit sonst noch vor?

Wie jedes Jahr werde ich jetzt Geld einsammeln für wohltätige Zwecke. Das wird in Ottobiano passieren, das ist eine Kartpiste in der Nähe von Pavia.

Hast du mit Cal Crutchlow ein paar Gedanken ausgetauscht?

Ja, und wir beide würden gerne in Sepang ein völlig anderes Projekt sehen. Aber...
Jeder Fahrer findet andere Worte, jeder hat andere Ideen, andere Vorstellungen. Das Motorrad lässt sich nicht einlenken. Das Problem liegt im vorderen Bereich. Du kannst pushen, du kannst Druck machen, dann bringst du eine vernünftige einzelne Runde zustande. Aber beim Rennspeed... Gigi weiss, wo unsere Probleme liegen.  

 

Die kombinierte Zeitenliste, Montag - Mittwoch
Pos Rider Team Zeit Tag
1. Marquez, Marc (Repsol Honda) 1:30.287 3
2. Smith, Bradley (Tech 3 Yamaha) 1:30.598 3
3. Lorenzo, Jorge (Yamaha) 1:30.768 2
4. Bradl, Stefan (LCR Honda) 1:30.868 3
5. Pedrosa, Dani (Repsol Honda) 1:30.948 2
6. Bautista, Alvaro (Gresini Honda) 1:31.208 2
7. Rossi, Valentino (Yamaha) 1:31.350 1
8. Espargaro, Pol (Tech 3 Yamaha) 1:31.533 3
9. Iannone, Andrea (Pramac Ducati) 1:31.594 3
10. Espargaro, Aleix (Forward Racing) 1:31.644 3
11. Dovizioso, Andrea (Ducati) 1:31.661 2
12. Crutchlow, Cal (Ducati) 1:31.875 3
13. Pirro, Michele (Ducati Test Team) 1:31.833 3
14. Hayden, Nicky (Aspar) 1:32.123 3
15. Aoyama, Hiroshi (Aspar Honda) 1:32.530 3
16. Hernandez, Yonny (Pramac Ducati) 1:32.745 1
17. Laverty, Michael (PBM) 1:33.055 3
18. Edwards, Colin (Forward Racing) 1:33.149 2
19. De Puniet, Randy (PBM) 1:33.833 2
20. Redding, Scott (Gresini Honda) 1:34.195 1
21. Di Meglio, Mike (Avintia Blusens) 1:34.618 2
22. Bauer, Martin (Remus Racing) 1:35.115 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 08:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 28.11., 09:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 28.11., 09:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 10:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 10:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 28.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 11:00, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Sa. 28.11., 11:25, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 12:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE