Pol Espargaró (6.): «Ein traumhaftes Resultat»

Von Nereo Balanzin
MotoGP
Pol Espargaró (22) bildet bei Yamaha den nächsten Generationensprung nach Rossi (34) und Lorenzo (26). Der Moto2-Weltmeister gab in Valencia eine Talentprobe ab.

Zu Mittag des dritten Testtages in Valencia gelang Pol Espargaró eine Bestzeit in 1:31,533 min, sie brachte ihn auf Platz 5, nur 1,246 sec hinter Márquez. Am Schluss fiel der Tech3-Yamaha-Neuling gestern noch an die sechste Stelle zurück.

Pol, hast du bei deinem MotoGP-Debüt so ein starkes Ergebnis erwartet?

Um ehrlich zu sein, das war nicht das Resultat, das ich erwartet habe. Es war das Resultat, von dem ich geträumt habe.

Du hast aber nicht sehr viele Runden gedreht?

Ja, das ist richtig. Weil das Motorrad perfekt ist. Ich bin nicht gestürzt. Und ich wollte auch nicht stürzen. Es war ein guter Tag, mit einer starken Verbesserung.

Was hast du am Mittwoch noch ausprobiert?

Wir haben verschiedene Dinge probiert. Und ich wollte rausfinden, wie sich das Motorrad mit gebrauchten Reifen verhält. Auch bei der Elektronik haben wir ein paar Sachen ausprobiert. Ich wollte spüren, was sich ändert, wenn du ein paar Parameter verstellst. Anti-Wheeling, Traction-Control, weniger Motorleistung, das wollte ich erleben.
Aber ich brauche mehr Runden, um rauszufinden, wie mein Fahrstil zu diesem Motorrad passt.

Bist du auf Probleme gestossen?

Das ist schwierig zu sagen. Ich habe immer noch zwei Finger auf der Kupplung, um das Chattering zu kontrollieren, das ist Moto2-Stil. Aber das Chattering ist anders als in der Moto2. Ich muss also mehr Runden drehen, um die Bewegungen des Motorrad zu verstehen und schneller zu werden.
Yamaha hat vorgeschlagen, ich solle mir selber Zeit nehmen und mich Schritt für Schritt steigern.

Hast du eine klare Idee davon, in welche Richtung die Arbeit voranschreiten muss?

Wir wissen, was der Schlüssel zum Erfolg ist. Wir müssen uns mit der Elektronik befassen und das Motorrad am Kurvenausgang früher und rascher aufrichten.

Hast du das Seamless-Getriebe testen dürfen?

Nein. Wir haben das Motorrad von Cal Crutchlow benützt. Ich denke, in Zukunft werden wir dieses Getriebe ohne Zugunterbrechung bekommen, aber jetzt war es nicht möglich.

Yamaha hat mit Lorenzo und Rossi sehr schnelle Fahrer. Ist das nützlich? Bekommst du deren Datenaufzeichnungen zum Vergleich?

Ja, ich vergleiche die Daten bereits ein bisschen. Aber mein Rückstand ist noch zu gross.

Wenn du die Daten anschaust: In welchen Bereichen musst du dich vorrangig verbessern, um beim Saisonauftakt in Katar bereits zu sein?

In Katar wird es schwierig, da ich bis dahin nicht viel MotoGP-Erfahrung haben werde. Wir müssen hartnäckig an der Elektronik arbeiten. Da liegt noch viel im Argen. Aber nach drei Tagen kann ich nicht alles wissen.

 

Die kombinierte Zeitenliste, Montag - Mittwoch
Pos Rider Team Zeit Tag
1. Marquez, Marc (Repsol Honda) 1:30.287 3
2. Smith, Bradley (Tech 3 Yamaha) 1:30.598 3
3. Lorenzo, Jorge (Yamaha) 1:30.768 2
4. Bradl, Stefan (LCR Honda) 1:30.868 3
5. Pedrosa, Dani (Repsol Honda) 1:30.948 2
6. Bautista, Alvaro (Gresini Honda) 1:31.208 2
7. Rossi, Valentino (Yamaha) 1:31.350 1
8. Espargaro, Pol (Tech 3 Yamaha) 1:31.533 3
9. Iannone, Andrea (Pramac Ducati) 1:31.594 3
10. Espargaro, Aleix (Forward Racing) 1:31.644 3
11. Dovizioso, Andrea (Ducati) 1:31.661 2
12. Crutchlow, Cal (Ducati) 1:31.875 3
13. Pirro, Michele (Ducati Test Team) 1:31.833 3
14. Hayden, Nicky (Aspar) 1:32.123 3
15. Aoyama, Hiroshi (Aspar Honda) 1:32.530 3
16. Hernandez, Yonny (Pramac Ducati) 1:32.745 1
17. Laverty, Michael (PBM) 1:33.055 3
18. Edwards, Colin (Forward Racing) 1:33.149 2
19. De Puniet, Randy (PBM) 1:33.833 2
20. Redding, Scott (Gresini Honda) 1:34.195 1
21. Di Meglio, Mike (Avintia Blusens) 1:34.618 2
22. Bauer, Martin (Remus Racing) 1:35.115 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 07:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 26.11., 08:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Do. 26.11., 08:05, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Do. 26.11., 08:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Do. 26.11., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 26.11., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE