Remus Racing: Suter-Chassis von Iodaracing muss her

Von Matthias Dubach
MotoGP
Martin Bauer beim Valencia-GP

Martin Bauer beim Valencia-GP

Das MotoGP-Projekt aus Österreich geht ins zweite Jahr. Die nötige längere Rahmenversion befindet sich aber noch in italienischem Besitz. Dafür könnte die aktuelle S&B-Suter an Private verkauft werden.

«Der grösste Punkt ist meines Erachtens der Rahmen», sagt Fritz Schwarz der Cheftechniker beim österreichischen MotoGP-Projekt Remus Racing. Mit Wildcard-Pilot Martin Bauer nahm das kleine Team von Schwarz und Andreas Bronnen letztes Jahr an den Grands Prix von Brünn und Valencia teil. Nun wird in der Werkstatt von Fritze Tuning in Andorf an den geplanten Einsätzen in der Saison 2014 gearbeitet. Noch bleibt viel Zeit – der erste Wildcardeinsatz ist für Ende Juni bei der Dutch-TT in Assen geplant.

Der Rahmen – es geht um das Chassis von Hersteller Suter, das Iodaracing 2013 für Danilo Petrucci und Lukas Pesek einsetzte. Dieses Fahrwerk ist eine gestreckte Version des 2012er Modells von Remus Racing. «Mit dem längeren Rahmen können wir die Leistung besser auf den Boden bringen», erklärt Schwarz das Problem, das Bauer in Valencia dezidiert benannte. Die Österreicher wollten damals bereits am Montag nach dem GP-Finale eine Ioda-Suter testen. Aber weil beim italienischen Team die Leasingverträge der BMW-Motoren mit der Zielflagge am Tag zuvor abliefen, kam der Test nicht zustande.

Iodaracing steigt für 2014 auf ART-Aprilia um, Teamchef Giampiero Sacchi war mit der inexistenten Entwicklung seitens BMW unzufrieden. Ein Rolling Chassis stünde also für Remus Racing bereit. «Wir sind deswegen momentan im Gespräch. Zuerst wollten wir es über Suter machen, aber Eskil hat gesagt, wir sollen das mit Ioda direkt aushandeln. Wir haben das Motorrad noch nicht gekauft. Eigentlich sind wir nur am Hauptrahmen interessiert. Nur wenn es nicht anders geht, müssen wir das ganze Motorrad kaufen. Ich denke aber, dass es eine Möglichkeit gibt, die Rahmen auszutauschen, denn Iodaracing will die Bikes irgendwo auf die Seite stellen. Sie brauchen sie nicht mehr. Nur um es anzuschauen, ist es egal, welcher Rahmen verbaut ist. Von aussen schauen sie ja nahezu gleich aus», hofft Schwarz auf eine kostengünstige Lösung.

Betuchte Hobbyfahrer wollen MotoGP-Bike kaufen

Will Sacchi das ganze Motorrad verschachern, tritt in Andorf Plan B in Kraft. Schwarz: «Dann müssten wir unser aktuelles Bike verkaufen. Wir haben zwar Interessenten, was mich relativ verwundert, denn der Preis befindet sich schon nicht gerade auf einem normalen Niveau für ein Motorrad.» Eine Verkaufssumme existiert noch nicht, mit keinem Interessenten wurde bisher über den Preis geredet.

«Es gibt beim Preis verschiedene Ansätze Einer will sie in der Konfiguration haben wie jetzt, ein anderer will einen Standardmotor drin haben. Jeder der Interesse hat, hat seine eigene Vorstellung davon. Wir würden es dann so konfigurieren wie gewünscht. Deshalb kann ich zum Preis gar nichts sagen. Ich habe das Bike auch nicht angepriesen, denn dafür müsste Ioda zuerst sein Material sicher uns verkaufen. Deshalb mache ich da keinen Stress», erklärt der Technik-Tausendsassa.

Bei den allfälligen Käufern handelt es sich um Amateurfahrer, die sich einen exklusiven fahrbaren Untersatz leisten können und wollen. Schwarz: « Das sind Unternehmer, die ein bisschen ihr Hobby ausleben wollen.»

Das MotoGP-Startfeld 2014
Nr. Fahrer (Nation) Team Motorrad
4 Andrea Dovizioso (I) Ducati Team Ducati *
5 Colin Edwards (USA) NGM Mobile Forward Racing FTR-Yamaha
6 Stefan Bradl (D) LCR Honda Honda *
7 Hiroshi Aoyama (J) Power Electronics Aspar Honda
8 Hector Barbera (E) Avintia Blusens FTR-Kawasaki
9 Danilo Petrucci (I) Iodaracing Project ART-Aprilia
17 Karel Abraham (CZ) Cardion Ab Motoracing Honda
19 Alvaro Bautista (E) Go & Fun Honda Gresini Honda *
26 Dani Pedrosa (E) Repsol Honda Team Honda *
29 Andrea Iannone (I) Pramac Racing Ducati *
35 Cal Crutchlow (GB) Ducati Team Ducati *
38 Bradley Smith (GB) Monster Yamaha Tech 3 Yamaha *
41 Aleix Espargaró (E) NGM Mobile Forward Racing FTR-Yamaha
44 Pol Espargaró (E) Monster Yamaha Tech 3 Yamaha *
45 Scott Redding (GB) Go & Fun Honda Gresini Honda
46 Valentino Rossi (I) Yamaha Factory Racing Yamaha *
59 Leon Camier (GB)
Iodaracing Project ART-Aprilia
63 Mike di Meglio (F) Avintia Blusens FTR-Kawasaki
68 Yonny Hernandez (CO) Pramac Racing Ducati
69 Nicky Hayden (USA) Power Electronics Aspar Honda
70 Michael Laverty (GB) Paul Bird Motorsport PBM-Aprilia
93 Marc Márquez (E) Repsol Honda Team Honda *
99 Jorge Lorenzo (E) Yamaha Factory Racing Yamaha *
Broc Parkes (AUS)
Paul Bird Motorsport ART-Aprilia

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 28.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 28.10., 19:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:15, RTL Nitro
    Rush - Alles für den Sieg
  • Mi. 28.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi. 28.10., 21:15, Motorvision TV
    Dream Cars
» zum TV-Programm
7DE