Stefan Bradl (10.): Wieder Probleme im Unterarm

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Stefan Bradl enttäuschte mit Platz 10 in Jerez schwer, aber die Erklärung folgte nach der Rückkehr an die Box: Schmerzen im rechten Unterarm.

Stefan Bradl hatte sich nach Platz 4 im Warm-up gute Chancen auf einen Platz unter den ersten fünf ausgerechnet, aber er lag nach der ersten Runde auf Platz 7, Smith hatte ihn überholt.

Dann verdrängten ihn Aleix Espargaró und Iannone sogar auf Platz 9, und als der Italiener seine Pramac-Ducati wegschmiss, hielt sich der deutsche LCR-Honda-Pilot wieder an achter Position.

Bradl verkürzte den Rückstand zu Smith von 0,9 auf 0,4 sec, aber dann fiel er Bautista in die Hände, auch Pol und Aleix Espargáró drängten sich vorbei. Also marschierte Stefan in den letzten fünf Runden einem zehnten Platz entgegen, obwohl seine Rundenzeiten zum Teil besser waren als jene von Bautista und Dovizioso auf den Plätzen 5 und 6.

Stefan Bradl fuhr sein schlechtestes Ergebnis seit Le Mans 2013 ein, auch damals landete er auf Platz 10.

Da Iannone stürzte, überholt er den Italiener zwar in der Tabelle, aber gleichzeitig machte Lorenzo mit Platz 4 einen Sprung nach vorne, der Deutsche blieb mit 30 Punkten auf dem sechsten WM-Rang sitzen.

Immerhin: Bradl hat bei den ersten vier Rennen 2014 dreimal gepunktet. 2013 hatte er bei den ersten drei Rennen (Katar, Texas, Jerez) schon zwei Nuller (Stürze in Doha und Jerez) verzeichnet.
Die Erklärung für dieses schwache Abschneiden lieferte Stefan unmittelbar nach der Rückkehr an die Box. Er klagte wie mehrmals in der Saison 2012 über Krämpfe und Taubheitsgefühle im rechten Unterarm, eine Rennfahrerkrankheit, die nach der Operation bei Dr. Xavier Mir in Barcelona Ende November 2012 behoben schien.

LCR-Teamchef Lucio Cecchinello holte Dr. Mir (der bei fast allen Rennen für die Dorna vor Ort ist) sofort in die Box. Dr. Mir erschien um 14.55 Uhr und fragte Stefan, ob er auch bei den vorherigen Rennen Probleme gehabt habe.

Bradl: Nein, nie. Auch das ganze Jahr über 2013 nie.
Dr. Mir: Hast du viel Krafttraining mit Gewichten gemacht?
Bradl: Nein, praktisch nie.
Dr. Mir: Liegestütze?
Bradl: Ja, manchmal, vielleicht zehn in der Früh.
Dr. Mir: Komm am Dienstag um 13 Uhr zu mir in die Klinik in Barcelona. Wir müssen das untersuchen. Vielleicht nützen regelmässige Massagen. Ob eine weitere Operation notwendig wird,  wird auch davon abhängen, wie lange die Beschwerden nach dem heutigen Rennen andauern und wann sie abklingen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 03.08., 22:50, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
  • Di.. 03.08., 23:25, Sat.1
    Formel E Inside - Mercedes - EQ Formula E Team
  • Mi.. 04.08., 00:40, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Mi.. 04.08., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 04.08., 02:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 04.08., 03:20, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mi.. 04.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 04.08., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 04.08., 13:20, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 04.08., 13:45, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
6DE