Stefan Bradl (Rang 6): «Ich werde ruhig schlafen»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Stefan Bradl

Stefan Bradl

Obwohl er mit dem weichen Hinterreifen nur drei schnelle Runden fahren konnte, hielt sich Stefan Bradl auch im 2. Training von Le Mans prächtig.

Stefan Bradl sicherte sich im zweiten freien MotoGP-Training von Le Mans Platz 6, er liegt 0,588 sec hinter Weltmeister Marc Márquez.

Stefan, du warst lange Zeit Achter, elf Minuten vor Schluss bist du noch Siebter gewesen, da hattest du eine Sekunde Rückstand auf Márquez. Du bist erst im Finish schneller geworden?

Ja, wir waren noch einmal mit derselben Strategie unterwegs wie am Vormittag, wir haben zwei verschiedene Fahrwerks-Geometrien verglichen.
Das neue Setting vom Montag-Test in Jerez hat sich wieder nicht bestätigt. Wir sind immer noch mit der alten Abstimmung schneller.
Es gibt bei beiden Set-ups ein paar Vor- und ein paar Nachteile.
Aber schliesslich haben wir mit dem Probieren ein bisschen zu viel Zeit verloren. Ausserdem hat der harte Hinterreifen, den wir mal probiert haben, nicht funktioniert. Kein Seitengrip.
Danach waren am Schluss nur noch drei Runden mit dem weichen Hinterreifen übrig. Dabei habe ich in meiner schnellsten Runde selber einen Fehler gemacht, dazu habe ich Aleix Espargaró überholen müssen. Nachher ist uns die Zeit ausgegangen.
Platz 6 ist okay. Aber ich habe das Gefühl, dass wir schneller fahren können. Wir haben zu lange herumprobiert, aber generell fühle ich mich nicht schlecht. Ich bin eigentlich zufrieden, wenn ich bedenke, dass wir mit dem weichen Reifen nur drei Runden gehabt haben.

Du warst mit dem alten Set-up schneller. War es ein Fehler, das neue Setting im FP2 noch einmal zu probieren? War das Zeitverschwendung?

Nein, das war kein Fehler, denn es gibt bei diesem Set-up auch positive Aspekte. Sonst würden wir es gar nicht machen. So blöd sind wir auch wieder nicht...
Aber ich fühle mich mit der alten Geometrie am Kurveneingang deutlich wohler. Wir haben damit auch Vorteile beim Rausbeschleunigen. Man muss das vergleichen und abwägen.

Wenn du heute Sechster werden willst, musst du einige Asse hinter dir lassen?

Lorenzo, Dovizioso, Aleix Espargaró und Rossi hinter uns. Ja, dafür sind Iannone, Bautista und Smith vor mir. Das ist heute ein bisschen durcheinander.
Ich bin nicht beunruhigt, denn wir wissen jetzt, in welche Richtung es beim Set-up mehr und mehr geht.
Fahrerisch bin ich vom Gefühl her nicht so weit weg. Ich kann heute Nacht gut schlafen, weil ich weiss, dass uns am Samstag eine Steigerung gelingen wird.

Iannone, Bautista und Smith – kannst du einen von denen morgen besiegen?

Iannone hat mit dem superweichen Reifen eine schnelle Runde hinter Pedrosa gehabt. Bautista scheint gut zu sein. und Smith hat sich gut gesteigert.
Pedrosa nur 0,022 sec vor mir, Lorenzo, Dovi und Rossi hinter mir.
Die haben auch noch was zu tun.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 27.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 27.10., 18:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 27.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:10, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 27.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 27.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 27.10., 20:01, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di. 27.10., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 27.10., 21:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
8DE