Ducati-Chef Gigi Dall'Igna: Fortschritte in Mugello?

Von Oliver Feldtweg
MotoGP
Ducati-Rennchef Gigi Dall'Igna

Ducati-Rennchef Gigi Dall'Igna

Bei Ducati sind die Abstände in den Rennen immer noch zu gross, aber langsam wird die Handschrift des neuen Rennchefs Gigi Dall'Igna erkennbar.

Gigi Dall'Igna ist seit November General Manager bei Ducati Corse. Er hat seit der Übernahme dieser Funktion dank «Dovi» schon Platz 3 in Texas gefeiert, dazu die erste Startreihe in Le Mans, ausserdem ist Andrea Dovizioso immer noch WM-Vierter – vor Jorge Lorenzo.

Mit motogp.com hat sich der Italiener über die jüngsten Entwicklungen in Borgo Panigale und sein Verhältnis zu den Fahrern unterhalten.

Es sind erst erst sechs Monate vergangen, seit du von Aprilia zu Ducati gewechselt hast. Wie hast du dich in der neuen Umgebung zurechtgefunden?

Ich bin sehr glücklich bei Ducati. Ich habe eine Gruppe von sehr wertvollen Mitarbeitern angetroffen, das Umfeld ist sehr positiv, auch wenn wir im Moment mit einigen Schwierigkeiten konfrontiert sind. Wir sind eine kleine Truppe, wir arbeiten auf unglaubliche Art und Weise zusammen und tun alles, um den Rückstand auf die Konkurrenten Honda und Yamaha zu verringern.
Das ist nicht einfach. Aber wir strengen uns gewaltig an.

Mugello ist ein wichtiges Heimrennen für Ducati. Ist mit weiteren Verbesserungen zu rechnen?

Wir haben für Mugello für den Motorenbereich etwas Spezielles vorgesehen, aber auch von der Chassis-Seite her. Das ist etwas, was Dovizioso und Iannone vor zwei Wochen in Mugello bereits ausprobiert haben. Crutchlow muss sich noch entscheiden, ob er diese Neuerung einsetzen will.
Mugello wird also nur kleine Änderungen bringen. Man darf davon keinen Riesenschritt erwarten. Aber es wird ein Schritt in die richtige Richtung sein, Dovizioso hat diese Chassis-Version bereits in Le Mans verwendet. Es ist ein Rahmen mit unterschiedlichen Abmessungen. Er erlaubt uns Änderungen, die im Vorjahr nicht möglich waren.

Du musst in diesem Jahr eine bessere Basis für 2015 schaffen?

Das Motorrad von 2015 wird mit den Erfahrungen der Saison 2014 gestaltet und entwickelt. Alles was wir in dieser Saison machen, wird beim Design der 2015-Ducati eine wichtige Rolle spielen.

Die Fortschritte bei Ducati sind unverkennbar. Wie viel davon habt ihr den Vorteilen der Open Class zu verdanken? Ihr könnt weichere Hinterreifen verwenden und 4 Liter mehr Sprit?

Ja, wir können mehr ausprobieren als die anderen Werksteams. Wir können die Motorenentwicklung während der ganzen Saison weiterbetreiben, bei den anderen Herstellern ist sie eingefroren. Der weichere Hinterreifen war manchmal im Qualifying von Vorteil, aber nicht bei allen Rennen. Da wir mehr Sprit mitführen, können wir von den weichen Reifen in den Rennen nur teilweise profitieren.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 25.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 25.10., 19:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 25.10., 19:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 19:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • So. 25.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • So. 25.10., 20:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 20:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
» zum TV-Programm
6DE