Stefan Bradl: Wo kann er 2014 aufs Podest fahren?

Von Günther Wiesinger
MotoGP

Stefan Bradl braucht nach zwei schwachen Rennen wieder einen Aufwärtstrend. Er weiss, er muss in Podestnähe sein, um seinen Platz bei LCR-Honda für 2015 abzusichern.

Stefan Bradl tritt am Wochenende als WM-Sechster zum GP von Italien auf dem Autodromo del Mugello an. In der Tabelle liegt Andrea Dovizioso als Vierter 14 Punkte vor ihm; Jorge Lorenzo als Fünfter hat bisher sechs Punkte mehr als der Bayer einkassiert.

Stefan, wenn dir im Winter jemand prophezeit hätte, dass du in fünf Rennen nur sechs Punkte auf Lorenzo einbüsst, hättest du wahrscheinlich applaudiert.

Ja, aber Lorenzos Saison war bisher auch alles andere als zufriedenstellend. Als WM-Sechster stehe ich nicht schlecht da. Aber natürlich müssen wir schauen, dass wir in Zukunft wieder bessere Ergebnisse einfahren als Platz 10 in Jerez und Platz 7 in Le Mans.
Wir sollten in Podiumsnähe sein und in der WM unter die ersten fünf oder sechs kommen. Das können wir schaffen.
Und natürlich wäre es recht, wenn wir ein oder zweimal aufs Podium steigen könnten.

Dazu wäre es nützlich, in der WM-Tabelle vor Bautista zu bleiben und einen der vier Honda-Werksfahrer hinter dir zu lassen.

Bautista hat mich in den letzten zwei Jahren in der WM besiegt. In diesem Jahr muss das andersrum sein. Natürlich ist es eine besondere Motivation, vor ihm ins Ziel zu kommen. Es ist klar, dass ich auf die Mütze krieg, wenn ich hinter ihm bin. Es hat mich in Le Mans extrem geärgert, dass er aufs Podium gefahren ist. Aber er hat ein besseres Rennen gezeigt als ich, er hat das verdient.
Jetzt bin ich wieder dran. Jetzt muss ich schauen, dass ich auch wieder einmal einen Podestplatz zustande bringe.

Als im Winter der fünfte WM-Rang angepeilt wurde, kam kein Szenario vor, in dem Dovizioso vor dir auf Rang 4 liegt. Lässt sich «Dovi» noch abfangen? Oder ist er zu stark?

Er ist konstant und punktet immer. Aber er war in Argentinien Neunter, in Frankreich Achter. In Mugello wird er bestimmt nicht schlecht sein. Ducati hat dort getestet und hat dadurch bestimmt einen kleinen Vorsprung. Dovi ist zwar konstant und flott unterwegs, aber es ist nicht unmöglich, dass ich ihn in der WM noch überhole. Ich werde alles dafür tun, dass ich am Saisonende vor ihm bin. Ich will unter die ersten fünf kommen.

Als du in Katar nach dem ersten Renndrittel als Spitzenreiter gestürzt bist und locker den dritten oder vierten Platz einfahren hättest können, hast du gesagt: «Ich pfeif auf die Punkte.» Aber der WM-Stand spielt trotzdem eine wichtige Rolle. Nicht nur weil die Spitzenfahrer pausenlos punkten.

Ja, die Punkte sind wichtig. Jeder Ausfall schadet extrem. Man darf sich «null Punkte» einfach nicht erlauben, das schmeisst dich in der Tabelle brutal zurück.
Man sieht es bei Lorenzo. Er hat die Saison mit einem Nuller beim Saisonstart begonnen, er liegt immer noch auf dem fünften WM-Rang. Er wird mit Sicherheit in diesem Jahr nicht Weltmeister.
Die Konstanz ist wichtig. Aber wir brauchen nicht die Punkte für Rang 7 oder 8, das ist zu wenig. Wir brauchen mehr Punkte...

Von Honda werden immer Fahrer ins Gespräch gebracht, für die ein MotoGP-Platz gesucht wird. Jonathan Rea, vielleicht sogar Maverick Viñales, auch Namen wie Cal Crutchlow und Andrea Dovizioso sind gefallen, obwohl sie bei Ducati ein Vielfaches von dem verdienen, was du bei LCR kriegst. Beunruhigen dich diese Diskussionen?

Ich habe vom Anfang an in dieser Saison gewusst, dass diese Diskussionen früher oder später losgehen werden. Sind die Ergebnisse gut, gibt es die Spekulationen, Bradl kommt ins Repsol-Werksteam. Sind die Ergebnisse mittelmässig, dann dauert es ein bisschen länger, bis drüber geredet wird. Sind die Ergebnisse nicht so gut, wie zuletzt in Jerez und Le Mans, dann heisst es: Bradl wird ersetzt.
Was will ich dazu sagen?
Wenn wir jetzt in Mugello und Barcelona zwei gute Rennen haben, dann dreht sich wieder alles. In diesem Sport geht alles sehr schnell. Deshalb lasse ich mich nicht verrückt machen.
Ich mache mir keinen grossen Sorgen, dass ich nächstes Jahr arbeitslos bin.

Bisher sind keine Namen aufgetaucht, die eine ernsthafte Bedrohung für dich darstellen könnten. Dovizioso wird bei Ducati bleiben, Crutchlow will keine grosse Gehaltseinbusse hinnehmen. HRC-Chef Nakamoto hat ja 2013 erzählt, dass du bei HRC weniger verdienst als Jack Miller bei KTM.

Dann muss Jack Miller für die Moto3 einen sehr guten Deal eingefädelt haben...

Aber den Aufstieg ins Repsol-Honda-Werksteam musst du dir  aus dem Kopf schlagen? Dort wird Dani Pedrosa wohl auch 2015 fahren. Wenn ihn Lorenzo nicht verdrängt.

Repsol-Honda ist für 2015 absolut kein Thema für mich. Das war es von Anfang an nicht. Das war ein heimlicher Traum, mehr nicht.
Pedrosa hat zwar zu kämpfen mit Márquez, aber er ist ewig lang dabei. Er ist einer der drei Besten. Es war unrealistisch für mich, dieses Level 2014 erreichen zu können.

Du willst in diesem Jahr einen oder zwei Podestplätze erkämpfen. Gibt es irgendeine Strecke, wo du dir das besonders zutraust? Zum Beispiel Mugello, Sachsenring oder Brünn? Oder was gibt es sonst noch?

Laguna Seca.

Ja, gute Idee. Findet aber nimmer statt.

Ich fahr auf Urlaub hin, dann g’winn ich...
Nein, Spass beiseite. Bei Bautista hat in Le Mans auch keiner damit gerechnet, dass er dort aufs Podium fährt. Das sind Gegebenheiten, die muss man dann nützen, wenn sie sich ergeben. Bautista hat seine Chance in Le Mans genützt; das hat er gut gemacht.
Ich hoffe, dass ich in diesem Jahr auch noch mal eine Gelegenheit bekomme und sie dann auch packen werde.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE