Ducati: Dall’Igna beobachtet Andrea Iannone genau

Von Nereo Balanzin
MotoGP
Andrea Iannone jubelt über Fortschritte

Andrea Iannone jubelt über Fortschritte

Andrea Iannone aus dem Pramac-Team fuhr den Ducati-Werksfahrern Andrea Dovizioso und Cal Crutchlow bei den MotoGP-Tests in Barcelona am Montag um die Ohren.

Mit 0,69 sec Rückstand auf Weltmeister Marc Márquez (Repsol Honda) war Andrea Iannone das Aushängeschild von Ducati – 0,4 sec vor Andrea Dovizioso. Entsprechend sprach der Pramac-Pilot von einem positiven Tag. «Einige Dinge verstehen wir nun», ist der Italiener überzeugt. «Im Rennen am Sonntag habe ich zu viel aus den Kurven hinaus verloren. Immer dann, wenn ich das Bike aufrichtete und beschleunigte. Ich hatte nie auch nur den Hauch einer Chance, einen Fahrer vor mir zu attackieren. Selbst wenn ich am Kurveneingang auflief, konnte ich am Ausgang nicht früh genug ans Gas und war dann vor der nächsten Kurve wieder zu weit entfernt. Dieses Problem konnten wir nun mit Hilfe der Elektronik lösen.»

Iannone spielte mit der Geometrie seiner Ducati GP14 und bezeichnete auch das als Erfolg: «Alles, was wir probiert haben, brachte uns Fortschritte – und waren sie auch noch so klein. Gigi Dall’Igna war viel in meiner Box und hat sich meine Kommentare angehört. Das hat mich extra angestachelt.»

Der General Manager von Ducati Corse denkt längst darüber nach Iannone ins Werksteam zu befördern, sollte der erfolglose Cal Crutchlow nach dieser Saison seine Koffer packen.

MotoGP-Test Catalunya, Montag, 16. Juni, Endstand 18 Uhr

1. Marc Márquez, Honda, 1:41,184 min
2. Bradley Smith, Yamaha, + 0,040 sec.
3. Jorge Lorenzo, Yamaha, + 0,331 sec.
4. Pol Espargaró, Yamaha, +0,456 sec.
5. Stefan Bradl, Honda, + 0,471 sec.
6. Andrea Iannone, Ducati, + 0,690.
7. Dani Pedrosa, Honda, +0,785 sec.
8. Yonny Hernandez, Ducati, +0,954 sec.
9. Aleix Espargaró, Yamaha, + 0,969 sec.
10. Valentino Rossi, Yamaha, + 1,135 sec.
11. Andrea Dovizioso, Ducati, +1,195 sec.
12. Alvaro Bautista, Honda, +1,358 sec.
13. Cal Crutchlow, Ducati, +1,725 sec.
14. Scott Redding, Honda, + 2,210 sec.
15. Michele Pirro, Ducati, + 2,121 sec.
16. Karel Abraham, Honda, +2,265 sec.
17. Colin Edwards, Yamaha, + 3,180 sec.
18. Héctor Barbera, Avintia-Kawasaki, +3,211 sec.
19. Randy de Puniet, Suzuki, + 3,300 sec.
20. Mike di Meglio, Avintia-Kawasaki, + 3,440 sec.
21. Michael Laverty, PBM-Aprilia, + 3,892 sec.
22. Dominique Aegerter, Avintia-Kawasaki, +4,186 sec.
23. Broc Parkes, PBM-Aprilia, + 4,350 sec.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 30.11., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 21:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 21:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 30.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
5DE