Chaz Davies in MotoGP: Was bietet ihm Ducati?

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Für den ehemaligen Supersport-Weltmeister Chaz Davies soll die Superbike-WM Durchgangsstation sein. Doch nur mit überragenden Leistungen wird er Ducati überzeugen können.

Mit sehr guten Leistungen im kommenden Jahr will sich Chaz Davies über Ducatis Superbike-Werksteam für die MotoGP-WM 2016 empfehlen. Doch mit Andrea Dovizioso und Andrea Iannone ist Ducatis dortiges Werksteam vorzüglich aufgestellt, außerdem haben beide einen Vertrag bis Ende 2016.

Will Davies den Klassenumstieg 2016 mit einem Ducati-Team bewerkstelligen, müsste für eines der Kundenteams Pramac oder Avintia fahren.

«Ich würde gerne wieder im MotoGP-Paddock sein», erklärte Davies. «Ich schaue mich bereits für 2016 um. Die Regeländerungen sind ein zusätzlicher Grund für mein Interesse. Sie werden die Lernkurve massiv verkürzen. Jeder wird dann beim ersten Test auf die Piste rollen und versuchen das Limit des Bikes zu finden. Jahrelange Erfahrung mit den Maschinen und den Bridgestone-Reifen wird dann nicht mehr so wichtig sein.»

2016 löst Michelin Bridgestone als Einheitsreifen-Lieferant ab. Der ehemalige Supersport-Weltmeister hat ein klares Szenario vor Augen: Am liebsten würde er mit seinem aktuellen Arbeitgeber Ducati in die MotoGP-Klasse zurückkehren.

«Wenn ich mit Ducati 2015 eine gute Superbike-Saison erlebe», grübelt Casey-Stoner-Kumpel Chaz Davies, «dann kann ich mir vorstellen, dass sie mir für 2016 eine gute Möglichkeit in der MotoGP anbieten. Ducati ist eine Firma, die sich anstrengt und gewinnen will. Sie hatten ein paar mühsame Jahre... Aber jetzt geht es wieder aufwärts.»

Außergewöhnliche Leistungen sind nötig

Hältst du es für möglich, dass ein Fahrer in der Superbike-WM so großen Eindruck hinterlässt, dass er in euer MotoGP-Team befördert wird, fragte SPEEDWEEK.com Ducatis Superbike-Direktor Ernesto Marinelli.

«Das hängt von den Resultaten und der vorhandenen Situation ab», meinte der 192 cm große Italiener. «Jeder will MotoGP fahren, es gibt aber nicht viele Motorräder. Es ist nicht einfach, dort einen Startplatz zu bekommen. Wenn einer eine herausragende Saison fährt und überragendes Talent zeigt, warum nicht? Ich glaube nicht, dass Chaz weniger Potenzial als andere Fahrer hat, die bereits in MotoGP sind. Chaz Davies ist der beste Spätbremser, den ich je gesehen habe, er ist unglaublich. Wenn man aber viel Geschwindigkeit durch die Kurven mitnehmen und sehr sauber fahren muss, dann braucht er etwas mehr Zeit, um sich daran zu gewöhnen. Wenn er weitere Fortschritte macht, wieso nicht MotoGP? Wir vertrauen ihm. Das Gleiche gilt für Davide Giugliano. Wir haben zwei jüngeren Fahrern einen Zwei-Jahres-Vertrag gegeben, damit sie an ihren Aufgaben wachsen können. Bislang bin ich sehr zufrieden mit ihnen, auch wenn die Ergebnisse teilweise enttäuschend waren. Wir hatten 2014 mehrere Chancen Rennen zu gewinnen, aus verschiedenen Gründen sollte es aber nicht sein.»

Seit Oktober 2012 hat Ducati in der Superbike-WM kein Rennen mehr gewonnen. Mit der Ducati 1199 Panigale R wurde noch nie ein WM-Lauf gewonnen. Chaz Davies und Davide Giugliano beendeten die Superbike-Weltmeisterschaft 2014 auf den Rängen 6 und 8.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 01.12., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Di. 01.12., 22:45, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm
6DE