Dani Pedrosa (5.): «Sturz, aber Kurveneingang besser»

Von Jordi Gutiérrez
Dani Pedrosa büßte am ersten Testtag in Sepang fast eine halbe Sekunde auf Repsol-Honda-Teamkollege Marc Márquez ein. «Hondas Priorität ist immer der Motor», sagt Pedrosa.

Die vergangene Saison verlief mit WM-Rang 4 und nur einem Sieg für Dani Pedrosa nicht nach Wunsch. Auch 2015 ist der kleine Spanier neben Weltmeister Marc Márquez nur die Nummer 2 im Honda-Werksteam.

Am ersten Testtag in Sepang lag Pedrosa hinter Marc Márquez, den Yamaha-Piloten Valentino Rossi und Jorge Lorenzo sowie Ducati-Star Andrea Dovizioso.

Der 29-Jährige legte eine Zeit von 2:00,745 min vor und büßte somit 0,483 sec auf die Bestzeit seines Teamkollegen ein. Zudem stürzte der Spanier. «Ich hatte einen neuen Vorderreifen aufgezogen und sofort gepusht. Er verursachte etwas Chattering und ich stürzte. Es war nur ein harmloser Sturz. Natürlich war nicht nur der Reifen schuld, sondern auch ich, denn ich pushte schon in der ersten Runde.»

Pedrosa testete drei Honda-Modelle: die 2014er-Maschine, das 2015er-Bike vom Valencia-Test und eine Weiterentwicklung dieses Modells. «Die beiden neuen Modelle unterscheiden sich in der Charakteristik zwar von einander, aber das ist sehr schwer zu erklären», räumte er ein. «Der Motor ist derselbe. Das Design des Bikes hat sich aber etwas verändert.»

Honda sucht nach mehr Kurvenspeed. Stimmt die Richtung? «Naja, Hondas Priorität ist immer ein kraftvoller Motor, erst danach denken sie an Dinge wie Kurvenspeed. Die Gerade ist wichtig», grinste Pedrosa. Hat sich die Maschine am Kurvenausgang gegenüber Valencia verbessert? «Ein bisschen. Aber am meisten verbesserten wir uns am Kurveneingang.»

HRC-Vizepräsident Nakamoto betonte, dass die RC213V für 2015 leichter zu fahren sein soll. «Im Moment müssen wir noch hart am Set-up arbeiten, denn die Abstimmung aus dem letzten Jahr funktioniert beim neuen Bike nicht. Es kann am Bike oder am reduzierten Gewicht liegen, aber wir müssen noch einige Parameter anpassen.»

Nach dem Abgang von Crewchief Mike Leitner und zwei Mechanikern wurde Pedrosas Team umstrukturiert. Neuer Crewchief ist Ramon Aurin. «Bisher bin ich sehr zufrieden. Es war ein wichtiger Tag für uns, da wir drei Bikes einsetzten. Auch am zweiten Tag werde ich alle drei Maschinen in der Box haben.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 01:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 02:35, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 04:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 06.02., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Mo.. 06.02., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 07:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Mo.. 06.02., 09:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
» zum TV-Programm
3