Alvaró Bautista (21.): «Nichts gut am 2015er-Bike»

Von Jordi Gutiérrez
MotoGP
Auch der dritte Testtag in Sepang lief für Aprilia nicht besonders erfolgreich. Während Bautista auf Platz 21 landete, hatte Marco Melandri erneut die rote Laterne inne.

3,057 sec verlor Alvaró Bautista mit der MotoGP-Aprilia auf die Bestzeit von Honda-Pilot Marc Márquez. Teamkollege Marco Melandri fuhr mit 2:03,641 min die langsamste Zeit und belegte Platz 28. Der Italiener büßte ganze 4,774 sec ein.

Sogar Rookies wie Loris Baz und Jack Miller waren auf ihren Open-Maschinen schneller als Bautista. «Wir begannen am ersten Tag mit der 2014er-Maschine, am zweiten Tag verglichen wir sie mit dem 2015er-Bike. Wir brauchen eine bessere Abstimmung, denn ich habe kein gutes Gefühl für die Maschine. Zudem hatte ich am letzten Tag nur noch das 2014er-Bike zur Verfügung, da wir technische Probleme hatten. Doch Marco und ich bevorzugen ohnehin die 2014er-Maschine», fasste der Spanier zusammen.

An der Maschine für 2015 lässt Bautista kein gutes Haar. «Ich mag nichts daran. Sie lässt sich nur schwer stoppen und einlenken, außerdem dreht der Hinterreifen heftig durch. Ich habe kein Gefühl für die Maschine. Eigentlich ist nichts gut daran. Die 2014er-Maschine ist hingegen ein Mix aus der ART und einigen Modifikationen. Die Entwicklung der 2015er-Maschine ging völlig in die falsche Richtung. Marco ist derselben Meinung.»

«Aprilia hat für den zweiten Test nun viel Arbeit zu tun. Wir brauchen mehr Leistung, denn wir sind weit von Ducati und Honda weg. Ich weiß aber, dass das in zwei Wochen schwierig ist. Daher habe ich um Arbeit am Chassis gebeten, da ich Chattering habe. Am Kurveneingang haben wir Probleme, wir brauchen zudem mehr Grip. An der Elektronik müssen wir auch arbeiten, denn sie verhält sich nicht konstant gleich. Der Motor ist noch zu aggressiv. Sie haben das Superbike als Referenz, aber die MotoGP-Reifen sind anders. Die Pirelli scheinen anfangs guten Grip zu haben und vertragen unten heraus mehr Power. Die Bridgestone-Reifen muss man sanfter behandeln», weiß Bautista.

 

Die Testzeiten in Sepang (Freitag, 6. Februar), 18 Uhr Ortszeit
Pos Name Motorrad Zeit Diff.
1 Marc Márquez Honda 1:58.867
2 Dani Pedrosa Honda 1:59.006 0,139
3 Andrea Iannone Ducati 1:59.388 0,521
4 Valentino Rossi Yamaha 1:59.401 0,534
5 Jorge Lorenzo Yamaha 1:59.624 0,757
6 Pol Espargaró Yamaha 1:59.851 0,984
7 Andrea Dovizioso Ducati 1:59.874 1,007
8 Stefan Bradl Yamaha/Open 2:00.294 1,427
9 Bradley Smith Yamaha 2:00.384 1,517
10 Aleix Espargaró Suzuki 2:00.486 1,619
11 Cal Crutchlow Honda 2:00.536 1,669
12 Maverick Viñales Suzuki 2:00.964 2,097
13 Danilo Petrucci Ducati 2:00.970 2,103
14 Hiroshi Aoyama Honda 2:01.029 2,162
15 Héctor Barberá Ducati/Open 2:01.183 2,316
16 Michele Pirro Ducati 2:01.232 2,365
17 Scott Redding Honda 2:01.283 2,416
18 Nicky Hayden Honda/Open 2:01.508 2,641
19 Loris Baz Yamaha/Open 2:01.624 2,757
20 Jack Miller Honda/Open 2:01.895 3,028
21 Alvaró Bautista Aprilia 2:01.924 3,057
22 Mike di Meglio Ducati/Open 2:02.128 3,261
23 Karel Abraham Honda/Open 2:02.297 3,43
24 Eugene Laverty Honda/Open 2:02.334 3,467
25 Katsuyuki Nakasuga Yamaha 2:02.363 3,496
26 Takumi Takahashi Honda 2:03.113 4,246
27 Alex De Angelis ART/Open 2:03.471 4,604
28 Marco Melandri Aprilia 2:03.641 4,774

 

Die kombinierte Zeitenliste vom Sepang-Test (Mi-Fr)
Pos Name Motorrad Zeit Diff. Tag
1. Marc Márquez (E) Honda 1:58.867 3
2. Dani Pedrosa (E) Honda 1:59.006 0,139 3
3. Andrea Iannone (I) Ducati 1:59.388 0,521 3
4. Valentino Rossi (I) Yamaha 1:59.401 0,534 3
5. Jorge Lorenzo (E) Yamaha 1:59.624 0,757 3
6. Pol Espargaró (E) Yamaha 1:59.851 0,984 3
7. Andrea Dovizioso (I) Ducati 1:59.874 1,007 3
8. Stefan Bradl (D) Yamaha/Open 2:00.294 1,427 3
9. Bradley Smith (GB) Yamaha 2:00.384 1,517 3
10. Aleix Espargaró (E) Suzuki 2:00.486 1,619 3
11. Cal Crutchlow (GB) Honda 2:00.536 1,669 3
12. Maverick Viñales (E) Suzuki 2:00.964 2,097 3
13. Danilo Petrucci (I) Ducati 2:00.970 2,103 3
14. Hiroshi Aoyama (J) Honda 2:01.029 2,162 3
15. Héctor Barberá (E) Ducati/Open 2:01.183 2,316 3
16. Michele Pirro (I) Ducati 2:01.232 2,365 3
17. Scott Redding (GB) Honda 2:01.263 2,396 3
18. Nicky Hayden (USA) Honda/Open 2:01.508 2,641 3
19. Loris Baz (F) Yamaha/Open 2:01.624 2,757 3
20. Jack Miller (AUS) Honda/Open 2:01.895 3,028 3
21. Alvaró Bautista (E) Aprilia 2:01.924 3,057 3
22. Mike di Meglio (F) Ducati/Open 2:02.128 3,261 3
23. Karel Abraham (CZ) Honda/Open 2:02.297 3,43 3
24. Eugene Laverty (IRL) Honda/Open 2:02.334 3,467 3
25. Katsuyuki Nakasuga (J) Yamaha 2:02.363 3,496 3
26. Takumi Takahashi (J) Honda 2:03.113 4,246 3
27. Alex De Angelis (RSM) ART/Open 2:03.399 4,532 2
28. Marco Melandri (I) Aprilia 2:03.641 4,774 3
29. Takuya Tsuda (J) Suzuki 2:05.478 6,611 1
30. Michael Laverty (GB) Aprilia 2:06.190 7,323 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 00:35, Eurosport
    ERC All Access
  • Di. 01.12., 02:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Di. 01.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 01.12., 05:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Di. 01.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
8DE