Stefan Bradl (Yamaha) gestürzt: «War zu aggressiv»

Von Ivo Schützbach
«Ich war zu fest auf der Bremse», analysierte Stefan Bradl seinen Sturz

«Ich war zu fest auf der Bremse», analysierte Stefan Bradl seinen Sturz

Ein Sturz beendete den Mittwochmorgen von Stefan Bradl. Der Forward-Yamaha-Pilot hat sich bei den MotoGP-Tests in Sepang gegenüber Dienstag um 0,4 sec gesteigert – zufrieden ist er trotzdem nicht.

In der ersten Stunde am Mittwochmorgen gingen alle MotoGP-Piloten in Sepang auf Zeitenjagd, da die Asphalttemperatur dann deutlich niedriger ist als am Mittag und schnellere Zeiten möglich sind.

Stefan Bradl beendete den Morgen mit einer Bestzeit von 2:00,685 min. Das bedeutete Rang 14 und 1,570 sec Rückstand auf Weltmeister Marc Márquez (Repsol Honda).

«In Kurve 4 ist mir mit alten Reifen ein Crash unterlaufen, es ist aber nicht viel passiert», erzählte der Bayer SPEEDWEEK.com. «Ich habe zu spät gebremst und versucht noch einzubiegen. Mit zu viel Bremsdruck bin ich dann über einen Buckel und es hat mich erwischt. Das Motorrad ist nicht fest kaputt, am Nachmittag geht es wieder raus. Das lief etwas unglücklich. Freilich war es ein Fehler von mir, keine Frage. Der Reifen hatte zwölf Runden drauf, ich habe es leicht übertrieben.»

Der Yamaha-Pilot weiter: «Als ich versucht habe, meine beste Zeit zu fahren, war ich zu fest auf der Bremse, zu aggressiv. Ein bisschen mehr Kurvenspeed hätte gut getan. Eine Runde habe ich ganz gut hingebracht, aber die war dann trotzdem nicht so schnell, weil ich einen Fehler gemacht habe. Im Großen und Ganzen ist es aber besser als gestern. Aber wir haben uns mit der Abstimmung in was reingeritten, mit dem wir ganz schön zu kämpfen haben.»

Testzeiten in Sepang Mittwoch (25. Februar), 13 Uhr Ortszeit
1. Marc Márquez (E), Honda, 1:59,115 min
2. Jorge Lorenzo (E), Yamaha, 1:59,437
3. Cal Crutchlow (GB), Honda, 1:59,658
4. Andrea Iannone (I), Ducati, 1:59,722
5. Valentino Rossi (I), Yamaha 1:59,833
6. Bradley Smith (GB), Yamaha, 1:59,883
7. Dani Pedrosa (E), Honda, 2:00,048
8. Héctor Barberá (E), Ducati, 2:00,244
9. Aleix Espargaró (Suzuki), 2:00,275
10. Andrea Dovizioso (I), Ducati, 2:00,468
11. Pol Espargaró (E), Yamaha), 2:00,526
12. Danilo Petrucci (I), Ducati, 2:00,566
13. Maverick Viñales (E), Suzuki, 2:00,604
14. Stefan Bradl (D), Yamaha, 2:00,685
15. Scott Redding (GB), Honda, 2:00,695
16. Nicky Hayden (USA), Honda, 2:00,813
17. Michele Pirro (I), Ducati, 2:00,875
18. Yonny Hernandez (COL), Ducati, 2:01,159
19. Alvaró Bautista (E), Aprilia, 2:01,310
20. Mike di Meglio (F), Ducati, 2:01,487
21. Karel Abraham (CZ), Honda, 2:01,536
22. Jack Miller (AUS), Honda, 2:01,593
23. Eugene Laverty (IRL), Honda, 2:01,815
24. Loris Baz (F), Yamaha, 2:02,587
25. Alex De Angelis (RSM), ART, 2:03,300
26. Katsuyuki Nakasuga (J), Yamaha, 2:03,448
27. Marco Melandri (I), Aprilia, 2:03,569  

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 30.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:30, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 15:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Do.. 01.12., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: Extreme E
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3