Motocross-Skandal: Hund auf der Strecke

Marc Márquez (Platz 5): «Das war ein riesiger Fehler»

Von Günther Wiesinger
Danach nahm das Unheil seinen Lauf: Marc Márquez vor Pedrosa, Pol Espargaró und Rossi

Danach nahm das Unheil seinen Lauf: Marc Márquez vor Pedrosa, Pol Espargaró und Rossi

Für Weltmeister Marc Márquez begann die Saison alles andere als wunschgemäss. Er machte in der Startkurve einen Fehler und ruinierte dann bei der Aufholjagd die Reifen.

Schon beim Katar-Test vor zwei Wochen hatte Ducati mit Iannone und Dovizoso an beiden Testtagen dominiert, im Qualifying musste sich Marc Márquez gestern mit Platz 3 zufrieden geben, im Rennen kam er nach einem Ausritt in der ersten Kurve in der ersten Runde über Platz 5 nicht hinaus.

Und die HRC-Manager Nakamoto und Suppo werden sich womöglich bald fragen, ob es wirklich so sinnvoll war, dem Ducati-Werk die vielen Open-Class-Privilegien gleich für zwei Jahre zuzubilligen.

Dieses Zugeständnis könnte den Japanern den Titel kosten.

Nur ein kleines Häufchen von Journalisten traf um 23.40 Uhr Ortstzeit noch beim Repsol-Honda-Office ein, um eine Stellungnahme des Weltmeisters einzuholen, der jetzt WM-Fünfter ist. So schlecht war der Superstar in seinen ersten zwei MotoGP-Jahren noch nie klassiert.

«Ja, heute habe ich einen grossen Fehler in der ersten Kurve gemacht, ich musste dann weit rausfahren», schilderte der Honda-Star. «Als ich wieder auf die Piste zurückgekehrt bin, war ich an letzter Position. Und ja, ich war enttäuscht, weil es ganz allein mein Fehler war. Ich habe dann begonnen, viele Fahrer zu überholen, das war recht abwechslungsreich. Aber bei dieser Aufholjagd habe ich aber die Reifen zu stark beansprucht. Als ich dann an fünfter Stelle war und heftiger angreifen wollte, bin ich extrem stark gerutscht. Am Ende haben wir das Beste rausgeholt und das Rennen noch halbwegs gerettet. Denn wir haben elf Punkte gesammelt, die werden für die Weltmeisterschaft noch entscheidend sein.»

Aber jetzt kommt Austin, dort hat Márquez 2013 als Rookie gleich bei seinem zweiten MotoGP-Einsatz den ersten Sieg in der Königsklasse errungen.

«Ja, ich habe grossartige Erinnerungen an den Grand Prix in Texas. Ich liebe diese Piste. Ich habe dort zweimal gewonnen, in zwei Wochen werde ich es wieder versuchen», kündigte Marc an. «Wir werden alles tun, um das heutige Ergebnis dort mit einem Spitzenresultat vergessen zu machen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 22.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 22.05., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 22.05., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 23.05., 01:15, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Do.. 23.05., 01:40, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 23.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 23.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.05., 04:40, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 23.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
4