Carmelo Ezpeleta: «Stoner braucht Bike und Vertrag»

Von Günther Wiesinger
Carmelo Ezpeleta und Casey Stoner in Australien 2013: Casey wurde eine GP-Legende

Carmelo Ezpeleta und Casey Stoner in Australien 2013: Casey wurde eine GP-Legende

Selbstverständlich wäre es den Fans lieber gewesen, wenn Honda statt Aoyama (Platz 11) den Australier Casey Stoner engagiert hätte. Dorna-Chef Ezpeleta hält sich da heraus.

Das Thema «MotoGP-Comeback von Casey Stoner» war natürlich beim «Red Bull Grand Prix of the Americas» in Austin/Texas in aller Munde.

?Der MotoGP-Weltmeister von 20?07 (auf Ducati) und 201?1 (auf Honda) hätte als Dani-Pedrosa-Ersatz in Texas und Argentinien sicher eine bessere Figur gemacht als der 33-jährige Testfahrer Hiroshi Aoyama, der über den 18. Startplatz nicht hinauskam und im Rennen auf Platz 11 eintrudelte – hinter drei Ducati, drei Yamaha und zwei Suzuki!

Auch Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta musste sich die Frage stellen lassen, warum er als MotoGP-Promoter nicht dafür gesorgt hatte, Stoner als attraktives Zugpferd für zumindest zwei Rennen zurückzuholen.

Der MotoGP-Promoter hält sich aber bei diesem Thema für nicht zuständig. «Casey ist ein fantastischer Fahrer. Deshalb ist er bei uns im Rahmen des Australien-GP 2013 unter die GP-Legend?s aufgenommen worden», sagt Ezpeleta. «?Casey ist jederzeit wieder in der MotoGP-WM willkommen, aber er braucht einen Vertrag und ein Motorrad. HRC hat aber entschieden, Aoyama den Vorzug zu geben. Damit haben wir nichts zu tun.»

Ezpeleta weiss aber auch, dass Stoner immer über die Vorschriften im GP-Sport lästerte, zum Beispiel über die Claiming-Rule-Bikes, die ab 2012 aber immerhin wieder für volle Startfelder sorgten.

Und er weiss auch, dass sich Stoner jahrelang gegen Medienarbeit sträubte, das ganze Drumherum nur widerwillig ertrug und abseits der Piste wenig ?leistete, um ?jenen Sport populärer zu machen, mit dem er Mllionen scheffelte.

«Wie alles im Leben hat auch der Motorradsport gute und schlechte Seiten», hielt Carmelo Ezpeleta im Gespräch mit SPEEDWEEK.com fest. «Casey kann jederzeit in die MotoGP-WM zurückkehren. Aber er muss wie alle anderen Fahrer die Bedingungen und Spielregeln akzeptieren, die hier herrschen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 15.08., 23:45, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 16.08., 00:15, Eurosport
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Di.. 16.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.08., 03:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 16.08., 05:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Di.. 16.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 16.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 16.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 16.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
5AT