Danilo Petrucci: «Nicht mit WM-Rang 10 gerechnet»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Nach sechs Rennen befindet sich Danilo Petrucci mit der GP14 des Pramac-Teams unter den Top-10 der MotoGP-WM. «Ich muss in den ersten Runden schneller sein», weiß der Ducati-Fahrer.

Pramac-Ducati-Pilot Danilo Petrucci schaffte mit Platz 9 in Italien den Sprung in die Top-10 der Gesamtwertung. Mit 32 Punkten belegt «Petrux» vor dem Barcelona-GP den zehnten Rang.

Das erste Drittel der Saison 2015 ist vorbei. Wie bewertest du deine bisherige Leistung?

Im Qualifying habe ich einen guten Job gemacht, aber im Rennen ist die Lücke zu den Fahrern vor mir noch groß. Man muss aber bedenken, dass noch nie so ein hohes Level herrschte wie in diesem Jahr – in Hinsicht auf Fahrer und Bikes. In den Rennen habe ich oft noch Probleme in den ersten Runden. Sicherlich habe ich nicht mit dem zehnten Gesamtrang gerechnet, auch wenn wir etwas Glück hatten.

War die Woche in Mugello von den Events vor dem Rennwochenende bis zur Action an der Strecke der beste Moment deiner professionellen Laufbahn?

Das Rennen in Mugello war das aufregendste in meinem Leben. Mit einem italiensichen Team, auf einem italienischen Bike, einer Ducati, in neuem Design des Sponsors Octo anzutreten, gibt einen besonderen Schub. Die Menschen pushten mich, was unglaublich war. In Siena hatten wir einen außergewöhnlichen Event vor dem Rennwochenende. Die Piazza del Campo mit einer MotoGP-Maschine zu befahren, war einer der Momente, die ich am meisten genoss. Die unzähligen Menschen klatschten und machten Videos. Ich habe nicht erwartet, dass so viele Leute dort sind.

Welcher war der aufregendste Moment in dieser Saison?

Das war der neunte Platz in Mugello. Ich habe die Top-10 anvisiert, aber nach dem schwierigen Qualifying dachte ich, dass ich nicht einmal die Zielflagge sehen würde. Doch ich kämpfte gegen meinen Teamkollegen Yonny und hatte mein bisher bestes Rennen.

Welches ​Rennen war das schwierigste?

Sicherlich Katar. Ich startete schlecht in das Rennen und hatte einen nicht perfekten Reifen. Ich wurde Zwölfter. Ich hatte mehr erwartet, weil ich im Qualifying sehr schnell war.

Welcher Fahrer war am schwierigsten zu überholen?

Wahrscheinlich Viñales. In vier von sechs Rennen msste ich gegen ihn in den letzten Runden kämpfen. Er fährt sehr genau und hat keine Probleme mit dem Reifenverschleiß. Darum war es schwer, ihn am Ende hinter mir zu halten. Mein Teamkollege Yonny ist auch sehr schwer zu schlagen.

Welcher Fahrer war bisher besser und warum?

Viñales, denn er ist ein Rookie auf einem Rookie-Bike. Ich denke, Maverick ist sehr stark.

Bewerte deine bisherige Saison mit Punkten von 1 bis 10.

Ich denke, eine 6 wäre angemessen, denn es waren keine großartigen, aber auch keine schlechten Rennen.

Worin musst du dich noch verbessern, wo hast du dich bereits gesteigert?

Ich muss in den ersten Runden mit vollem Tank schneller sein, vor allem wenn es heiß ist. Im Qualifying habe ich immer eine gute Pace, aber im Rennen habe ich sie nicht ab dem Start.

Wenn du einen Grand Prix wiederholen könntest, welcher wäre das?

Vielleicht Katar. Ich weiß nicht, ob ich besser abschneiden könnte, aber das Problem mit dem Reifen war sehr enttäuschend.

Kannst du dich in den nächsten Rennen im Hinblick auf Leistung und Resultate noch steigern?

Ich würde gerne die Lücke zu den Fahrern vor mir verkleinern. In Mugello war ich näher dran, aber ich will es noch besser machen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 18:15, Österreich 1
    Moment am Sonntag
  • So. 24.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 24.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
» zum TV-Programm
8DE