Andrea Dovizioso: «In Barcelona wieder aufholen»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Wegen eines defekten Kettenblattes ging Andrea Dovizioso in Mugello leer aus, während sein Teamkollege Andrea Iannone auf dem Podest feierte. Wie stark ist Ducati in Barcelona?

Ab Freitag werden die MotoGP-Piloten über die 4,7 Kilometer lange Rennstrecke von Barcelona mit der über einen Kilometer langen Geraden preschen. Vor dem Grand Prix von Katalonien belegen Andrea Dovizioso und Andrea Iannone die WM-Ränge 3 und 4. Zusammen erzielten die Ducati-Piloten in sechs Rennen sechs Podestplätze. Wie stark sind sie mit der schnellen GP15 in Barcelona?

Andrea Dovizioso gewann 2006 das 250-ccm-Rennen auf dem Circuit de Catalunya. «Wir wollen in Barcelona den Speed bestätigen, den wir in Mugello hatten. Ich denke, dass die Desmosedici GP15 auch dort sehr konkurrenzfähig sein wird. Die Enttäuschung über das, was in Mugello passierte, ist nun dem Ziel gewichen, in Barcelona ein gutes Resultat einzufahren. Ich mag diese Strecke sehr, sie ist eine der schönsten im Kalender. Ich kann es kaum erwarten, alles wieder aufzuholen. In Mugello habe ich einige Punkte verloren, aber ich glaube, dass ich in Barcelona um einen Podestplatz kämpfen kann.»

Andrea Iannone feierte in Mugello seinen mit Platz 2 seinen zweiten Podestplatz in dieser Saison, obwohl er unter den Nachwirkungen seiner Schulterverletzung litt. Kann er diese Leistung in Barcelona wiederholen? «Es ist eine gute Zeit für mich, ich bin sehr glücklich, wieder an die Strecke zurückzukehren. Barcelona hat einen großartigen Kurs. In der Vergangenheit habe ich dort schon Rennen gewonnen. Einmal in der Moto2- und einmal in der 125-ccm-Klasse. In dieser Woche konnte ich mehr trainieren, meiner Schulter geht es etwas besser. Sie ist noch nicht bei hundert Prozent, aber in Ordnung. Abgesehen davon war Mugello fantastisch. Daher werde ich auch in Barcelona mein Bestes tun», verspricht Iannone.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 18:15, Österreich 1
    Moment am Sonntag
  • So. 24.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 24.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
» zum TV-Programm
7DE