Jack Miller: Landet er jetzt bei Marc VDS Honda?

Von Colin Young
MotoGP

Das belgische Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Racing Team dürfte 2016 die neue Heimat des australischen MotoGP-Piloten Jack Miller werden.

Spätestens seit dem Brünn-GP suchen die HRC-Manager Suppo und Nakamoto ein neues Team für den letztjährigen Moto3-Vizeweltmeister Jack Miller (21).

Denn LCR-Honda-Teambesitzer Lucio Cecchinello hatte gegenüber SPEEDWEEK.com bereits beim Sachsenring-GP durchblicken lassen, dass er 2016 nach dem Rückzug von Sponsor CWM voraussichtlich nur einen Fahrer finanzieren kann – Cal Crutchlow.

HRC hat vor einem Jahr einen Drei-Jahres-Vertrag mit Miller abgeschlossen und muss jetzt für den Open-Class-Fahrer bei einem Honda-MotoGP-Rennstall ein neues Zuhause suchen.

Die Marc-VDS-Option wurde bereits vor vier Wochen diskutiert, sie scheiterte aber nicht zuletzt daran, dass Marc VDS vorläufig nur über einen Teamplatz verfügt. Die Dorna und die IRTA bevorzugten deshalb eine Miller-Lösung beim Power Electronics-Team von Aspar Martinez.

Ausserdem gab es vor zwei Jahren einen Disput zwischen Miller und Marc VDS, denn der Australier hatte einen Vorvertrag für die Moto2-WM 2014 bei Marc VDS unterzeichnet, sich aber dann mit Aki Ajo für das Red Bull KTM-Moto3-Team geeinigt.

Bartholemy pochte anfangs auf seinen Moto2-Vertrag, verzichtete dann aber auf langwierige Streitigkeiten. Trotz dieser Widrigkeiten sind Bartholemy und Miller jetzt bereit, die alten Zerwürfnisse zu begraben und eine neue Zusammenarbeit zu starten, falls HRC den Segen zu dieser Kooperation gibt.

Seit dem britischen WM-Lauf wurden die Gespräche zwischen HRC und Marc VDS weiter vertieft. Miller soll bei den Belgiern eine zweite Factory-Honda RC213V fahren – neben Tito Rabat. Miller soll auch seine Technikcrew mit Cristian Gabarrini an der Spitze von LCR mitbringen.

Aber es müssen noch finanzielle Einzelheiten verhandelt werden.
«Ich würde das cool finden», sagt Jack Miller. «Ich bin bereit, die Honda für jedes beliebige Team zu fahren. Ich habe nichts gegen die Jungs von Marc VDS. Das ist ein grossartiges Team. Es gibt kein Drama zwischen uns. Ich bleibe ruhig, denn ich weiss, dass Cristian und meine Crew mitkommen. Es wird sich nur die Farbe meines Motorrads ändern. Damit kann ich leben.»

Marc VDS-Teamprinzipal Michael Bartholemy war zwar enttäuscht, als Miller seinen Vorvertrag nicht einhielt. Aber er blickt in die Zukunft und will die Vergangenheit abhaken. Er hat nichts dagegen, den zu Pramac-Ducati gewechselten Scott Redding durch Jack Miller zu ersetzen.

Auch das Platzproblem könnte gelöst werden: Die Dorna würde einfach den zweiten Teamplatz von LCR zu Marc VDS transferieren.

Wird der Deal mit Miller klappen? «Vielleicht», lächelte Bartholemy am Freitag in Misano. «Ich habe kein Problem dabei, künftig mit Jack zusammenzuarbeiten. Bei mir stehen die Resultate im Vordergrund. Ich will gute Resultate haben.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
7DE